Tag der Zahngesundheit vom 26. - 29. September 2012

GKV unterstützt die Gruppenprophylaxe im Rahmen der Prävention und Gesundheitsförderung mit 6,5 Mio Euro 

Motto: "Gesund beginnt im Mund - von Jung bis Alt"

Stuttgart, 27.9.2012 – Unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Katrin Altpeter findet das Erlebnisforum Zahngesundheit vom 26. bis 29. September 2012 in Stuttgart statt. Auf dem Schlossplatz sind hierzu von der Veranstaltergemeinschaft viele Kinder mit ihren Erzieherinnen und Lehrern sowie die Bevölkerung eingeladen. Den Auftakt zur landeszentralen Veranstaltung zum Tag der Zahngesundheit leitete eine Pressekonferenz der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg ein. 

Frank Winkler von der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg und stv. Leiter des Verbandes der Ersatzkassen unterstrich vor allem „die Erfolgsgeschichte der Gruppenprophylaxe im Land und deren Finanzierung durch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Sie investiert in Baden-Württemberg 6,5 Millionen Euro in die Gruppenprophylaxe. In Deutschland sind es insgesamt 42 Millionen Euro. Für die Individualprophylaxe wird im Land Baden-Württemberg über 62 Millionen Euro ausgegeben. Ziel der Ersatzkassen ist es auch in Zukunft, eine qualitativ gute und flächendeckende zahnärztliche Prävention und Gesundheitsförderung im Land sicherzustellen. Die Ersatzkassen setzen hier vor allem auf einen partnerschaftlichen Umgang und Netzwerke mit den zuständigen Akteuren im Gesundheitswesen, den Eltern, Erziehern, Lehrern und den Teams der AG Zahngesundheit mit über 1.400 Patenzahnärzten. Engagiert und aktiv begleiten wir die Gesundheitsstrategie der Landesregierung mit ihren kommunalen Gesundheitskonferenzen in den Stadt- und Landkreisen. Dabei geht es schwerpunktmäßig um Prävention und Gesundheitsförderung in allen Lebensphasen und Lebensbereichen der Menschen im Land.“

Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – von Jung bis Alt“ soll die Zahngesundheit bei Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen erhalten und gefördert werden.

„Bedauerlich ist nach wie vor“, so Frank Winkler weiter, „dass sich die PKV nicht an der landesweiten Gruppenprophylaxe beteiligt, obgleich bei den gruppenprophylaktischen Maßnahmen in Schulen und Kindergärten – unabhängig von der Krankenkassenmitgliedschaft – alle Kinder erfasst werden. Hier klinkt sich die PKV einfach aus, obgleich es sich hier um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung handelt.“

Hintergrund:

Mit 11,4 Milliarden Euro sind die vertragszahnärztlichen Leistungen in Deutschland nach den Krankenhäusern, Ärzten und Arzneimitteln der viertgrößte Ausgabenblock der gesetzlichen Krankenversicherung.

Aus dem KZBV-Jahrbuch 2011 geht hervor, dass auf die konservierende und chirurgische Behandlung ohne Individualprophylaxe 6,27 Milliarden Euro (54,9 Prozent) entfallen. Auf den Zahnersatz entfallen 3,12 Milliarden Euro (27,3 Prozent). Auf die Kieferorthopädie entfallen 921 Millionen Euro (8,1 Prozent) und auf die Individualprophylaxe 461 Millionen Euro (4 Prozent). Die Ausgaben für die Parodontalbehandlung liegen bei 363 Millionen Euro (3,2 Prozent). Auf Sonstiges, etwa Kieferbruch, entfallen 293 Millionen Euro (2,5 Prozent).

In Baden-Württemberg werden für die zahnärztliche Behandlung mehr als 1 Milliarde Euro seitens der GKV ausgegeben. Basis der Berechnungen ist die zahnärztliche Behandlung 2010 in Deutschland.


Ministerialdirigent Dr. Joachim Kohler und stellvertrender vdek-Leiter Frank Winkler im Gespräch

Frank Winkler (rechts) vom vdek und Dr. Joachim Kohler/ Ministerialdirigent Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren beim Erlebnisforum Zahngesundheit

Besucher und Vertreter der Veranstaltergemeinschaft des Erlebnisforum Zahngesundheit auf dem Schlossplatz

Zum Erlebnisforum Zahngesundheit waren zahlreiche Kinder eingeladen.

Die Repräsentanten aus dem Gesundheitswesen sitzen am Podium, Dr. Udo Lenke gestikuliert und spricht

Pressekonferenz der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg

Gruppenfoto der Dialogpartner vor einem Banner der Pressekonferenz

(v.l.n.r.) Moderator Johannes Clausen vom IZZ, Frank Winkler/ Stv. Leiter des Verbandes der Ersatzkassen (vdek), Dr. Ute Maier/ Vorsitzende des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, Dr. Udo Lenke/ Präsident der Landeszahnärztekammer, Eberhard Brenner / Leiter des Referates Zahnärztliche Versorgung bei der AOK, Dr. Renate Lüllwitz-Hoch/ Prophylaxe-Referentin der Landeszahnärztekammer, Dr. Joachim Kohler/ Ministerialdirigent Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

Kontakt

Frank Winkler
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Baden-Württemberg

Tel.: 07 11 / 2 39 54 - 19
E-Mail: frank.winkler@vdek.com