Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg 2009

Mitmachen lohnt sich! Auslobung des Qualitätsförderpreises Gesundheit Baden-Württemberg 2009

Das Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg und die im Gesundheitsforum Baden-Württemberg beteiligten Institutionen loben auch für das Jahr 2009 zum nunmehr bereits achten Mal den mit insgesamt 15.000 ? dotierten Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg aus. Die vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg ist aktives Mitglied des Gesundheitsforums Baden-Württemberg und begleitet den Qualitätsförderpreis seit acht Jahren als Jury-Mitglied. Die Robert Bosch Stiftung stellt hierfür das Preisgeld zur Verfügung.

Ziele

Über den Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg soll der Qualitätswettbewerb im Gesundheitswesen nachhaltig gefördert und besonders gelungene Projekte gewürdigt werden. Die Auslobung soll gleichzeitig den zahlreichen in Baden-Württemberg initiierten und durchgeführten Qualitätsprojekten die Möglichkeit eröffnen, sich vorzustellen und bekannt zu machen.

Preiskriterien

Mit dem Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg sollen aktuelle, weitgehend realisierte Qualitätsprojekte im Bereich des Gesundheitswesens gefördert werden,

  • die einen unmittelbaren Bezug zu Baden-Württemberg haben, d.h. hier entwickelt wurden und zur Anwendung kommen,

  • die innovativen Charakter haben, d.h. neue Ansätze der Qualitätsverbesserung aufzeigen,

  • die noch nicht allgemein etabliert sind,

  • die einen messbaren Beitrag zur Qualitätsverbesserung leisten (möglichst belegt durch einen Vorher/Nachher-Vergleich),

  • die sowohl einen Praxis- als auch einen konkreten Patientenbezug haben
  • bei denen der Nutzen den Aufwand überwiegt und

 

  • die auf andere Einrichtungen übertragen werden können.

Teilnehmerkreis

An der Ausschreibung können teilnehmen

  • Einzelpersonen, z.B. niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten, Apotheker,

  • Einrichtungen, z.B. stationäre oder teilstationäre Kliniken, Rehabilitationskliniken oder

  • Arbeitsgruppen, z.B. Kooperationen, Gemeinschaften.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann sich pro Ausschreibung mit einem Projekt bewerben. Qualitätsprojekte, die als solche bereits anderweitig prämiert wurden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Einzureichende Unterlagen

In einem Teilnahmeformular sind - neben den allgemeinen Angaben zum Beteiligtenkreis und zur Projektbezeichnung - die wesentlichen Aspekte des Qualitätsprojekts kurz zu beschreiben.

  • Das Teilnahmeformular kann beim Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg, Abteilung 5, z. Hd. Frau Radmacher, Postfach 10 34 43, 70029 Stuttgart (E-Mail: christina.radmacher@sm.bwl.de, Telefax 0711/ 123-3997) angefordert werden und wird - soweit möglich - in elektronischer Form zur Verfügung gestellt.

  • Darüber hinaus ist eine kompakte Darstellung der Qualitätsverbesserungsmaßnahme erforderlich. Hierzu gehören Angaben zur Strukturqualität (Wie sah der Vorher-Zustand aus?), der Prozessqualität (Welche Maßnahmen wurden ergriffen?) und der Ergebnisqualität (Was wurde an messbaren Verbesserungen erreicht?) einschließlich Angaben zur Qualitätssicherung bei der Weiterführung des Projekts. In der Darstellung ist auf alle Preiskriterien verbindlich einzugehen. Außerdem ist der wesentliche zeitliche Ablauf des Projekts zu dokumentieren.

Einsendeschluss

Einsendeschluss für den Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg 2009 ist der
13. März 2009.

Jury

Die Bewertung der eingereichten Projekte und die Ermittlung der Preisträger werden von einer unabhängigen Jury vorgenommen, die sich aus namhaften Vertretern des Gesundheitsforums Baden-Württemberg zusammensetzt. Den Vorsitz der Jury führt die Ministerin für Arbeit und Soziales Dr. Monika Stolz MdL. Die Jury tagt nicht öffentlich. Sie behält sich eine Überprüfung der vorgeschlagenen Qualitätsprojekte vor Ort vor.

Preisvergabe

Der Preis kann von der Jury auf verschiedene Qualitätsprojekte aufgeteilt werden. Die Preisverleihung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die zuerkannte Preissumme sollte nach Möglichkeit eine projektgebundene Verwendung finden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten nach der Entscheidung der Jury (voraussichtlich Anfang September 2009) eine schriftliche Nachricht; die Preisverleihung wird am 23. Oktober 2009 in Stuttgart stattfinden.

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung  Baden-Württemberg
Frank Winkler
Tel.: 07 11 / 2 39 54-19
E-Mail: frank.winkler@vdek.com