20. Auflage der „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens“ erschienen

Wie hoch sind die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Krankenhausbehandlungen? Wie viel Prozent der jährlichen Leistungsausgaben entfallen z. B. auf Arzneimittel? Und wie haben sich die Werte im Vergleich zum Vorjahr verändert? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die 20. Ausgabe der „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens“.

„Die vdek-Basisdaten geben einen sehr guten Überblick über bevölkerungs- und versichertenbezogene Kennzahlen, Finanz- und Strukturdaten der verschiedenen Versorgungsbereiche der GKV bundesweit“, so Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hessen.

Die Basisdaten belegen u.a., dass die Krankenhauskosten nach wie vor den größten Ausgabenblock bilden. 2014 wurden hierfür bundesweit 67,9 Mrd. Euro (2013 =  64,2 Mrd. Euro) aus Beitragsmitteln gezahlt. Dies entspricht einem Anteil von 35,0 Prozent der Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen. Zum Vergleich: Für ärztliche Behandlungen wurden 2014 33,4 Mrd. Euro (2013 = 31,4 Mrd. Euro) ausgegeben.

Wie in den o.g. Ausgabenbereichen sind auch die Kosten für Arzneimittel im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. 2014 lagen sie bei 33,4 Mrd. Euro, 2013 noch bei 30,1 Mrd. Euro.

Nicht nur auf Bundesebene sind die Ersatzkassen mit ca. 26,7 Mio. Versicherten (Marktanteil: 37,7 Prozent) Marktführer unter den gesetzlichen Krankenkassen. In Hessen lagen die Ersatzkassen 2015 durch ein Plus von 2,1 Prozent mit einem Marktanteil von 47,6 Prozent und knapp 2,4 Mio. Versicherten noch deutlicher vorne.

Alle Informationen rund um die aktuellen „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens“ finden Sie unter: http://www.vdek.com/presse/daten.html.

Kontakt

Meinhard Johannides und
Saskia Powell
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Hessen

Tel.: 0 69 / 96 21 68 - 20
E-Mail: meinhard.johannides@vdek.com