Deutlich mehr Geld für die Selbsthilfe!

Ersatzkassen zahlen allein fast die Hälfte der Fördersumme für 2016

Mit gut 331.732 Euro oder umgerechnet zu 46 Prozent der Gesamtsumme aller Krankenkassen fördern die Ersatzkassen in diesem Jahr die Selbsthilfeförderung in Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt stehen den acht Selbsthilfe-Kontaktstellen (KISS), den 22 Landesorganisationen der Selbsthilfe und 405 Selbsthilfegruppen Fördermittel in Höhe von 719.000 Euro zur Verfügung.

Der Löwenanteil der Fördersumme in Höhe von 610.000 Euro resultiert aus den pauschalen Fördermitteln, die die gesetzlichen Krankenkassen aufbringen, der andere Teil sind Restmittel aus dem Jahr 2015 (30.000 Euro) bzw. individuelle Fördermittel (79.000 Euro), die insbesondere die Ersatzkassen für die allgemeine Pauschalförderung für dieses Jahr zusätzlich zur Verfügung stellen.

 

„Die Selbsthilfe in unserem Land profitiert von der im Präventionsgesetz festgelegten Erhöhung von 64 Cent auf jetzt ein Euro und fünf Cent je Versicherten – das ist eine satte 64prozentige Erhöhung“, so vdek-Pressesprecher Dr. Bernd Grübler. „Diese enorme Steigerung begrüßen wir ausdrücklich, auch weil sie uns nun in die Lage versetzt, gute Projekte der Selbsthilfe finanziell noch besser zu unterstützen.“

Kontakt

Dr. Bernd Grübler
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Tel.: 0385 / 52 16 - 105
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com