Krankenkassen fördern Selbsthilfe im Saarland

Saarbrücken, 10.07.2009 – Mit 220.000 Euro unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen im Saarland in diesem Jahr die Selbsthilfe im Gesundheitsbereich im Rahmen der pauschalen Förderung.

Seit dem letzten Jahr unterstützt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Selbsthilfegruppen, -organisationen und –kontaktstellen gemeinsam bei der pauschalen Finanzierung ihrer originären gesundheitsbezogenen Selbsthilfearbeit. Die Gelder können z.B. verwandt werden für Raumkosten, Büroausstattung und Sachkosten, Flyer oder Fortbildungen. Die Pauschalförderung bildet seit 2008 neben der kassenindividuellen Förderung für gezielte, zeitlich abgegrenzte Projekte und Aktivitäten den zweiten Förderstrang in der Selbsthilfe.

Über 100 Förderanträge hat die „GKV Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe im Saarland“ jetzt entschieden. Die meisten Anträge stammen von Gruppen aus dem Bereich der Suchterkrankungen. Insgesamt werden die rund 220.000 Euro an 90 regionale Selbsthilfegruppen, an 24 landesweit tätige Selbsthilfeorganisationen und an die Selbsthilfekontaktstelle gezahlt. Damit erweist sich die GKV einmal mehr als verlässlicher Partner der Selbsthilfe. Die gesetzlichen Krankenkassen kommen mit ihrer Förderung nicht nur dem gesetzlichen Auftrag nach, sondern leisten auch eine bewusste und gezielte Unterstützung der Selbsthilfegruppen, in denen sich meist selbst chronisch erkrankte Menschen engagieren. Diese leisten damit einen wichigen Beitrag, die Kompetenz betroffener Patienten bei der Vorbeugung und Bewältigung ihrer Krankheit zu erhöhen.

Der „GKV Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe im Saarland“ gehören AOK, IKK, BKK, LKK, der Verband der Ersatzkassen und die Knappschaft an. Die Federführung haben der Verband der Ersatzkassen (vdek) und die AOK-Die Gesundheitskasse im Saarland. An der Beratung über die Vergabe der Fördermittel werden Vertreter der Selbsthilfe beteiligt. Im Saarland sind das die „Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland“, die Landesvereinigung Selbsthilfe im Saarland und die saarländische Arbeitsgemeinschaft der Suchtselbsthilfegruppen.

Diese Pressemitteilung wurde veröffentlicht von: 

  • AOK – Die Gesundheitskasse im Saarland
  • BKK-Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland
  • IKK-Südwest-Direkt
  • Knappschaft, Verwaltungsstelle Saarbrücken
  • LKK Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
  • Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)-Landesvertretung Saarland

Pressemitteilung


Federführend für die Veröffentlichung:
vdek-Landesvertretung Saarland
Talstr. 30
66119 Saarbrücken
Ihr Ansprechpartner:
Axel Mittelbach
Tel.: 0 681 / 9 26 71 - 0
E-Mail: lV-saarland@vdek.com