Presseeinladung: Mammograhie-Screening - Qualitätsanforderungen im Saarland erreicht

Gemeinsame Pressemitteilung

Saarbrücken, 15.04.2010 – Etwa jede neunte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Mit 57.000 Neuerkrankungen und 17.500 Sterbefällen jährlich ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland (Robert-Koch-Institut). Frauen über 50 Jahre sind besonders betroffen. 

Ende 2006 konnte das Mammographie-Screening-Programm im Saarland mit der Mammographie-Einheit in Saarlouis begonnen werden, die fünfte und letzte Mammographie-Einheit wurde im Januar 2008 in Betrieb genommen.

Die Bilanz des ersten Zweijahreszeitraums zeigt: Die Teilnahmequoten sind gut und die bundesweiten Qualitätsanforderungen an das Programm wurden erreicht.

Über die Ergebnisse möchten wir Sie im Rahmen eines Pressetermins  informieren. Daher laden wir Sie herzlich in die Mammographie-Einheit Saarlouis ein:

 

Freitag, 23.04.2010

um 15.00 Uhr

Mammographie-Einheit Saarlouis

Lothringer Straße 31

66740 Saarlouis

 

Ihre Gesprächspartner vor Ort werden sein:

Georg Weisweiler, Minister für Gesundheit und Verbraucherschutz

  • Die programmverantwortlichen Ärzte
  • Dr, Gunter Hauptmann, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland
  • Vertreter der Krankenkasse 
  • Vertreter der "Zentralen Stelle"

Hintergrundinformationen:

Das Mammographie-Screening-Programm im Saarland ist eine Gemeinschaftsaktion der Krankenkassen im Saarland, der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland und des Ministeriums für Gesundheit und Verbraucherschutz. Die Einladung zum Mammographie-Screening erfolgt über die so genannte „Zentrale Stelle".

Die Teilnahme am Mammographie-Screening ist freiwillig. Jede Frau entscheidet selbst, ob sie den Termin wahrnimmt. Die Kosten der Untersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Praxisgebühr von 10 Euro entfällt. Eine Überweisung ist ebenfalls nicht nötig. Für privat Versicherte werden die Kosten von den privaten Krankenkassen im Rahmen des Krankenversicherungsschutzes ebenfalls übernommen.

Jede Frau erhält mit der Einladung ein Merkblatt mit zusätzlichen Informationen über Hintergründe, Ziele, Inhalte und Vorgehensweise des Programms. Weitere Informationen gibt es bei der „Mammographie­Screening-Hotline“ unter Tel. 0681/5016100.

Die Mammographie kann Veränderungen sichtbar machen, lange bevor sie tastbar sind. Deshalb eignet sie sich sehr gut, Brustkrebs früh zu erkennen und so die Behandlungs-und Heilungschancen bei Brustkrebserkrankungen zu verbessern. Angeboten wird dieses Programm allen Frauen von 50 bis 69 Jahren. Denn gerade Frauen dieses Alters sind besonders von Brustkrebs betroffen.

Pressemitteilung


Federführend für die Veröffentlichung:

Kassenärztliche Vereinigung Saarland
Kerstin Kaiser, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0 681 / 4003-389

E-Mail: info@kvsaarland.de

Ihr Ansprechpartner:
Axel Mittelbach
Tel.: 0 681 / 9 26 71 - 0
E-Mail: lV-saarland@vdek.com