Alarmierende Ergebnisse bei der Pflegequalität in Schleswig-Holstein

Pflegenoten in Schleswig-Holstein: vdek sieht sich durch bundesweite Zahlen bestätigt

Kiel, 09.10.2009

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat in dieser Woche über eine erste
Tendenz bei den Transparenzberichten schleswig-holsteinischer
Pflegeeinrichtungen informiert. Das nördlichste Bundesland schneidet
dabei im bundesweiten Vergleich besorgniserregend schlecht ab. Die
gestern vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der
Krankenkassen (MDS) für ganz Deutschland bekannt gegebenen Zahlen
bestätigen den Ersatzkassenverband in seiner ersten Analyse. Vor diesem
Hintergrund ist die jetzige, teils heftige Kritik am vdek, Landesvertretung
Schleswig-Holstein für seine Veröffentlichung der ersten Landesergebnisse
nicht nachvollziehbar.
Dazu der Sprecher der vdek-Landesvertretung Jens-Peter Krüger: „Wir
hätten uns gewünscht, dass die Träger dieses Ergebnis ernst nehmen.
Anstatt sich in erster Linie mit dem „Überbringer der Botschaft“ kritisch
auseinanderzusetzen, wäre es allemal angebrachter, Antworten auf die
Ursachen der schlechten Pflegenoten zu geben“.
Die Trägerverbände haben jahrelang eine Verhinderungstaktik bei der
transparenten Bewertung der Qualität ihrer Einrichtungen gefahren. Jetzt
gibt es die seit langem geforderten Transparenzgutachten erstmalig und
sofort werden sie infrage gestellt.

Pressemitteilung


Ihr Ansprechpartner:
Jens-Peter Krueger Tel.: 04 31 / 9 74 41 - 16
E-Mail: Jens-Peter.Krueger@vdek.com