Sozialwahlen bei den Ersatzkassen 

Roter Briefumschlag mit Smiley-Gesicht - das Logo der Sozialwahl 2017

Sozialwahl, das ist gelebte Demokratie bei den Ersatzkassen und ein Kernstück der Demokratie in der Sozialversicherung. Alle sechs Jahre bitten die Ersatzkassen ihre Mitglieder darum, ihre Vertreter, also die Selbstverwalter, für die Verwaltungsräte zu bestimmen. Neben den Ersatzkassen-Versicherten sind auch die Rentenempfänger zur Wahl aufgefordert. In der Selbstverwaltung setzen sich kompetente Frauen und Männer ehrenamtlich für die Interessen der Versicherten und Rentner ein. Bei den Ersatzkassen ist der Verwaltungsrat das wichtigste Entscheidungsgremium und trifft alle Grundsatzentscheidungen, von denen die Versicherten direkt betroffen sind. Er benennt Experten für die Widerspruchsausschüsse, entwickelt Satzungsleistungen wie zum Beispiel Bonusprogramme oder Wahltarife und verantwortet wichtige Finanzentscheidungen. Er beschließt die Satzung, wählt und kontrolliert den Vorstand und verabschiedet den Haushalt der Krankenkasse, mit dem die Leistungen für die Versicherten finanziert werden.

Die nächsten Sozialwahlen finden im Mai und Oktober 2017 statt. Über 51 Millionen Ersatzkassen-Versicherte und Rentenempfänger entscheiden darüber, wer bei BARMER, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse und hkk - Handelskrankenkasse, sowie der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Saarland das Sagen hat. Die Sozialwahl ist nach der Bundestagswahl und der Europawahl die drittgrößte Wahl in Deutschland und findet 2017 zum zwölften Mal statt.

Alle Infos zur Sozialwahl 2017 und zur Selbstverwaltung

Roter Briefumschlag mit Smiley-Gesicht - das Logo der Sozialwahl 2017

Auf www.sozialwahl.de finden Sie ständig aktualisierte Informationen zur Sozialwahl 2017. Das Portal www.selbstverwaltung.de klärt über das Prinzip Selbstverwaltung auf.

Warum zwei Wahltermine bei den Ersatzkassen?

Anders als bei den vergangenen Wahlen gibt es für die Ersatzkassen 2017 zwei Wahltermine. TK, DAK-Gesundheit, KKH und hkk wählen bis zum 31. Mai. Die Wähler erhalten ihre Wahlunterlagen ab dem 25. April per Post. Mitglieder der BARMER sind bis zum 4. Oktober aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Ihnen werden die Wahlunterlagen Anfang September 2017 zugestellt. Hintergrund für diesen zweiten Wahltermin ist eine wichtige Kompetenz der Selbstverwaltung: die Entscheidung über Fusionen mit anderen Versicherungsträgern. Die Verwaltungsräte der BARMER GEK und der Deutschen BKK haben im März 2016 entschieden, zum Januar 2017 zur neuen BARMER zu fusionieren. Aufgrund der gesetzlich vorgegebenen Fristen für die Wahlen ist der Wahltag der neuen BARMER auf den 4. Oktober 2017 festgelegt worden.

Grafische Darstellung, wie die Sozialwahl funktioniert

Wer wählt wen?

Die Grafik zeigt, wie die Wahl der Selbstverwaltung der Ersatzkassen und der deutschen Rentenversicherung abläuft.

Mehr zum Thema Sozialwahl und Selbstverwaltung

Online-Angebote des vdek