Hospiz- und Palliativversorgung

Menschen mit schweren unheilbaren Erkrankungen bedürfen einer palliativen Versorgung, bei der nicht mehr die Heilung und Lebensverlängerung im Vordergrund steht, sondern der bestmögliche Erhalt der Lebensqualität, Nähe, Zuwendung und die Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen.

Die meisten Menschen möchten ihre letzten Lebenstage zu Hause verbringen. Diesem verständlichen Wunsch wurde bislang häufig nicht entsprochen, da die dafür notwendigen unterstützenden Strukturen nicht vorhanden oder nur ungenügend organisiert waren.

Mit entsprechenden vertraglichen Regelungen haben die Ersatzkassen gemeinsam mit den anderen Krankenkassen in Berlin und Brandenburg die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass dies nun öfter möglich wird. Ein aufeinander abgestimmtes Miteinander von besonders qualifizierten Pflegediensten, ambulanten Hospizdiensten und Ärzten schafft ein Netz, das dem sterbenden Menschen, seinen Angehörigen und Freunden die Hilfe bietet, die notwendig ist, um diese schwere Situation zu Hause zu meistern.

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Versicherte mit einer nichtheilbaren, fortschreitenden Erkrankung bei einer zugleich begrenzten Lebenserwartung, die eine besonders aufwendige Versorgung benötigen, haben Anspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV). Mehr

Stationäre Hospizversorgung

Stationäre Hospize in Berlin und Brandenburg sind kleine Einrichtungen mit 8 bis 16 Betten, die mit ihrer räumlichen Gestaltung und ihrer personellen Ausstattung auf die besonderen Bedürfnisse schwerkranker, sterbender Menschen und ihrer Nahestehenden eingehen. Mehr

Ambulante Hospizarbeit

Ambulante Hospizdienste unterstützen durch qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiter schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Familien. Mehr