• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK).
    Mehr

    Bayern: Ausschnitte der Marienkirche, der Marienstatue und des Rathauses in München
  • Pandemie

    Informationen zu COVID-19
    Mehr

    20210119%20Slider-Corona-rot
  • vdek-Zukunftspreis

    Gesundheitskompetenz stärken
    Mehr

    Zukunftspreis2022_slider
  • Stationäre Pflege

    Kostenbremse greift bei den Eigenanteilen
    Mehr

    Eigenanteil_Pflege_schmal
  • Reformbedarf in der Pflege

    Neustart Pflege – Wie machen wir die Pflege demografiefest und langfristig finanzierbar?
    Mehr

    20210325_slider
  • GKV-Wettbewerb

    Seit bereits zehn Jahren wachsen die Ersatzkassen in Bayern kontinuierlich weiter.
    Mehr

    Ersatzkassen_Wachstum_Erfolg
Portrait Dr. Ralf Langejürgen, Leiter der vdek-Landesvertretung Bayern

Die Kliniken in Bayern mit ihrem ärztlichen und pflegerischen Personal leisten Beachtliches bei der Bewältigung der Pandemie. Umso wichtiger ist es, die Leistungsfähigkeit der Krankenhausstrukturen stetig weiter zu verbessern. Hier werden im Jahr 2022 die notwendigen Weichenstellungen erfolgen müssen.

Dr. Ralf Langejürgen, Leiter der vdek-Landesvertretung Bayern

  1. #regionalstark

    Erfolgsrezept der Ersatzkassen - bundesweite Organisation gepaart mit regionaler Stärke

    Die sechs Ersatzkassen -Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk – Handelskrankenkasse, HEK – Hanseatische Krankenkasse – stellen im Verbund mit den anderen gesetzlichen Krankenkassen die flächendeckende wohnortnahe medizinische Versorgung sicher. Darüber hinaus fördern die bundesweit organisierten Ersatzkassen gezielt innovative Versorgungsformen, indem sie Selektivverträge mit Einrichtungen der Spitzenmedizin in den Regionen schließen. » Lesen

  2. „Habe die Ehre“: Gemeinde Zell erhält knapp 53.000 Euro Fördergeld für Präventionsprojekt

    Am 1. März 2022 fiel der offizielle Startschuss für das Projekt „Habe die Ehre – Senioren in der Gemeinde Zell durch Teilhabe an der Gesellschaft fit halten“. Gemeinsam unterstützen die AOK Bayern, der BKK Landesverband Bayern, IKK classic, die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) und der Verband der Ersatzkassen (vdek) das Projekt im Rahmen der Landesrahmenvereinbarungen Prävention Bayern mit einer Fördersumme in Höhe von 52.950 Euro. » Lesen

  3. vdek-Basisdaten des Gesundheitswesen 2022

    Neue Ausgabe des Nachschlagewerks erschienen

    „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesen“ ist ein Nachschlagewerk wie es sein soll: auf das Wichtigste konzentriert, leichtverständlich und aktuell. Es ist zum 26. Mal erschienen. » Lesen

  4. vdek-Zukunftspreis 2022 ausgeschrieben

    Gesundheitskompetenz stärken

    Es ist soweit: Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) schreibt zum dreizehnten Mal in Folge den Zukunftspreis aus. Das Thema des vdek-Zukunftspreises 2022 lautet „Gesundheitskompetenz stärken“. » Lesen

  5. Eigenanteile der Pflegebedürftigen in Pflegeeinrichtungen auf Rekordniveau

    Der Anstieg der Eigenanteile für Pflegebedürftige in bayerischen Pflegeeinrichtungen erreicht zur Jahreswende 2021/22 ein neues Rekordniveau. Für reine Pflege, Unterkunft und Verpflegung sowie für die Investitionskosten müssen die Betroffenen derzeit durchschnittlich 2.178 Euro im Monat selbst aufbringen. Das sind 100 Euro mehr als im Vorjahr. Die Kostensteigerung gegenüber 2021 beträgt damit fast 5 Prozent. Überproportional – und zwar um 8,63 Prozent – sind die Zuzahlungen für die reine Pflege gestiegen. Mit einem Anteil von 49 Prozent weiterhin der größte Brocken im Paket der Zuzahlungen. Mit durchschnittlich 1.070 Euro im Monat liegt Bayern hier im Bundesvergleich auf Platz drei hinter Baden-Württemberg und Berlin. » Lesen

  6. Ambulante Hospizdienste in Bayern werden mit 5,5 Millionen Euro von den Ersatzkassen gefördert

    Auch in der schwierigen Zeit der COVID-Pandemie ist die Arbeit von 116 ambulanten Hospizdiensten in Bayern finanziell gesichert. Die Gesetzliche Krankenversicherung bezuschusst ihre Tätigkeit bei der Aus- und Weiterbildung des ehrenamtlichen Personals und ihre die Sachkosten wie Mieten Versicherungen und Fahrkosten. Allein von den Ersatzkassen in Bayern erhalten die ambulanten Hospizdienste mehr als 5,5 Millionen Euro in diesem Jahr. » Lesen

  7. Krankenkassen in Bayern: Arzneimittelengpässen wirksam begegnen

    Die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern (ARGE) begrüßt die Forderung des Bayerischen Gesundheitsministers Klaus Holetschek, verstärkt gegen mögliche Versorgungsengpässe bei Arzneimitteln vorzugehen. Insbesondere die Einführung einer gesetzlichen Meldepflicht für Hersteller, Großhändler und Apotheker bei Lieferengpässen unterstützt die ARGE. Damit ließe sich die Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln weiter verbessern. Ferner plädiert die ARGE für einen Ausbau der Lagerhaltung bei pharmazeutischen Unternehmen und im Großhandel, um bei produktionsbedingten Verzögerungen » Lesen