Landesvertretung Bayern

Bayern: Marienstatue am Münchner Marienplatz
  1. Wie kann man die Patientensicherheit weiter erhöhen?

    Wie kann man die Sicherheit der Patienten in der Gesundheitsversorgung weiter erhöhen? Geleitet von dieser Frage schreibt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) seinen diesjährigen Zukunftspreis aus. Die Preisausschreibung ist Teil einer Patientensicherheitsoffensive, die der vdek gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) durch die Veröffentlichung des „APS-Weißbuches Patientensicherheit“ im August 2018 gestartet hat. » Lesen

  2. Pflegeheimplätze werden für Bewohner immer teurer

    Als Besorgnis erregend bezeichnet die Landesvertretung Bayern des Verbandes der Ersatzkassen die aktuelle Entwicklung der Eigenleistungen, die die Bewohner der stationären Pflegeheime im Freistaat zu zahlen haben. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Belastung im Durchschnitt von 1.766 auf 1.869 Euro im Monat. » Lesen

  3. vdek-Zukunftspreis 2018 verliehen. Ein bayerisches Projekt unter den Gewinnern

    Der diesjährige Zukunftspreis des Verbandes der Ersatzkassen wurde unter das Motto „mobil und vernetzt – mit digitalen Helfern die Versorgung stärken“ gestellt. Gesucht wurden innovative Ideen und Best-Practice-Beispiele, bei denen digitale Technologien und Anwendungen dazu beitragen, dass Menschen im Präventions-, Therapie- und Pflegealltag besser als bisher geholfen wird. » Lesen

  4. Gesundheitsförderung auch im Handwerk wichtig

    Rund 40 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten in Klein- und Kleinstunternehmen. Dabei nutzt nur ein Fünftel der Betriebe gesundheitsfördernde Aktivitäten. Wie die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) speziell Handwerksbetriebe erreichen und was sie dabei leisten kann, zeigten gestern die gesetzlichen Krankenkassen in Bayern (ARGE) gemeinsam mit dem Bayerischen Handwerkstag (BHT) in der Veranstaltung „Der Mensch im Mittelpunkt – Grundlage für Ihren Unternehmenserfolg“. » Lesen

  5. Ersatzkassen fördern ambulante Hospizdienste mit 4,3 Millionen Euro

    Die Ersatzkassen in Bayern unterstützen die ambulante Hospizarbeit mit rund 4,3 Millionen Euro in diesem Jahr. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 24,6 Prozent. Bezahlt werden die Leistungen von 114 ambulanten Hospizdiensten (2017: 111). Die Ersatzkassen fördern sowohl die Betreuung von Betroffenen als auch sonstige Aufwendungen und Sachkosten. » Lesen