Landesvertretung Niedersachsen

Niedersachsen: Neues Rathaus Hannover
  1. Wenig Bedarf für weitere stationäre Hospize

    In Niedersachsen hat sich in den letzten Jahren ein gut funktionierendes Versorgungsnetzwerk der spezialisierten Palliativversorgung und Hospizarbeit etabliert – auch getragen durch das Ehrenamt. Landesweit werden sterbende Menschen gut betreut. Deshalb sind zusätzliche stationäre Hospize nur an wenigen Standorten tatsächlich nötig. » Lesen

  2. Zahl der häuslichen Sterbebegleitungen steigt landesweit auf rund 4.500 - Ersatzkassen fördern ambulante Hospizdienste in Millionenhöhe

    So viele Menschen wie noch nie werden in Niedersachsen am Lebensende von einem ambulanten Hospizdienst begleitet. Nach einer Prognose des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) wird die Zahl in diesem Jahr bei rund 4.500 liegen. Damit hat sich die Inanspruchnahme der Dienste seit 2005 nahezu verdreifacht. Die Ersatzkassen unterstützen die ambulante Hospizarbeit in diesem Jahr landesweit mit 2,85 Millionen Euro. » Lesen

  3. Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann besucht Diakonie-Nachbarschaftszentrum Wollepark

    Es handele sich hierbei um ein Angebot mit Modellcharakter, sagte Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann heute bei ihrem Besuch des Nachbarschaftszentrums der Diakonie im Delmenhorster Stadtteil Wollepark. Zuvor hatte die örtliche Diakonie gemeinsam mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Pilotprojekt zur Gesundheitsförderung sozial benachteiligter Familien präsentiert. » Lesen

  4. Asklepios Harzklinik Clausthal-Zellerfeld: Krankenkassen halten an Kündigung fest - Klage gegen Bescheid des Landes

    Die Krankenkassen in Niedersachsen wehren sich vor Gericht dagegen, dass ihnen das Land Niedersachsen die Kündigung des Versorgungsvertrags mit der Asklepios Harzklinik Clausthal-Zellerfeld untersagt. Das hat eine Abstimmung unter den Krankenkassenverbänden ergeben. Die Klage gegen den entsprechenden Bescheid des Niedersächsischen Sozialministeriums wird beim Verwaltungsgericht Hannover eingereicht. » Lesen

  5. Gemeinsames Präventionsprojekt: Ersatzkassen und Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt fördern Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Hannover

    Kinder und Jugendliche auch aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen sollen dabei unterstützt werden, sich gesünder zu ernähren und mehr zu bewegen. Das wollen Ersatzkassen und Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Region Hannover gemeinsam erreichen. Sie starten dazu ab sofort ein Präventionsprojekt an vier Modellstandorten in Hannover. » Lesen

  6. Pflegeheime in Niedersachsen: Bewohner müssen 1.428 Euro im Monat selbst bezahlen

    Pflegebedürftige in Niedersachsen müssen für einen Heimplatz zusätzlich zu den Leistungen aus der Pflegeversicherung durchschnittlich 1.428 Euro im Monat aus eigener Tasche zahlen. Besonders teuer ist die Versorgung im Pflegeheim demnach in Nordrhein-Westfalen mit einer durchschnittlichen Eigenleistung von 2.331 Euro, am günstigsten in Sachsen-Anhalt mit 1.082 Euro. » Lesen

  7. vdek-Landesvertretung veröffentlicht neuen Report - Schwerpunktthema Krankenhäuser

    Die Landesvertretung Niedersachsen des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. Darin erläutern wir die Kündigung des Versorgungsvertrags mit dem Krankenhaus Clausthal-Zellerfeld, begleiten wir Sozialministerin Dr. Carola Reimann beim Besuch des Landesausschusses der Ersatzkassen, gehen wir schlechten Bewertungen niedersächsischer Krankenhäuser in einer Bertelsmann-Studie nach ... » Lesen