Landesvertretung Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: Das Neue Schloss in Stuttgart
  1. Gesundheitslotsen für Migrantinnen und Migranten der Stadt Stuttgart startet - Krankenkassen unterstützen das Projekt mit 216.000 Euro

    Die Krankenkassen in Baden-Württemberg fördern gemeinsam das Projekt „Gesundheitslotsen für Migrantinnen und Migranten der Stadt Stuttgart“ mit 216.000 Euro. „Mit diesem Ansatz sollen die sprachlichen und kulturellen Hürden genommen werden, die bei der Gesundheitsversorgung von Migranten/innen die größte Herausforderung darstellen“, so Frank Winkler von der vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg. Das Projekt hat eine Größenordnung von insgesamt 370.000 Euro. » Lesen

  2. Welche Finanzierungsmöglichkeiten es in der Lebenswelt bezogenen Gesundheitsförderung und Prävention gibt

    „Die GKV hat mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes für die Prävention und Gesundheitsförderung auch in Baden-Württemberg klare Leitplanken erhalten. Grundlage allen Handelns ist für die Präventionsexpertinnen und –experten der Leitfaden Prävention. Es gibt für die GKV im Südwesten in Gänze abgestimmte und somit verlässliche Förderstränge.“, so Frank Winkler von der vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg am Montag, 24. Juni, bei einem Vortrag im Rahmen eines Regionalworkshops Süd in Würzburg (siehe Anlage). Vertreten waren über 100 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg. » Lesen

  3. Ersatzkassen stehen in der Gesundheitsversorgung vor Ort für passgenaue Lösungen

    Die Landesvertretung des Verbands der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. Darin berichten wir u. a. über die Federführung des vdek bei der Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt im Süden von Baden-Württemberg. Wir zeigen außerdem auf, warum die Ersatzkassen in der Gesundheitsversorgung vor Ort so stark sind. » Lesen

  4. Gesundheitsförderung und Prävention - Spielebox: Aufgetischt! Spielend Deutsch lernen mit dem Thema Essen und Trinken

    Anfang Mai 2019 haben 1.950 Schulen in Baden-Württemberg die Spielebox „Aufgetischt!“ erhalten. Die Spielebox „Aufgetischt!“ ermöglicht geflüchteten Kindern und Jugendlichen den spielerischen Erwerb der deutschen Sprache anhand von Alltagsthemen wie Essen und Trinken, beispielsweise in Willkommensklassen. Darüber hinaus können sich die Geflüchteten über gesunde Ernährung austauschen, ihre Lese-, Schreib- und Gesprächskompetenz verbessern sowie ihren Wortschatz erweitern. Das kassenartenübergreifende Gemeinschaftsprojekt wird gefördert und finanziert durch die Betriebskrankenkassen, die Innungskrankenkassen, die KNAPPSCHAFT, die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau sowie die Ersatzkassen. » Lesen

  5. Pflegeberatung weiter verbessert

    Immer mehr Menschen in Baden-Württemberg sind pflegebedürftig. Das bringt einen erhöhten Beratungsbedarf für die Betroffenen und ihre Angehörigen mit sich. Mit einem neuen Rahmenvertrag haben Kranken- und Pflegekassen sowie die Kommunen im Land auf diesen neuen Bedarf reagiert. Ab dem 1. Mai 2019 erweitert der Pflegestützpunkt in Waghäusel, Landkreis Karlsruhe, sein Beratungsangebot nach dem neu abgeschlossenen Vertrag. Weitere Pflegestützpunkte werden in den kommenden Monaten im ganzen Land folgen. » Lesen

  6. vdek-Zukunftspreis 2019 zum Thema Patientensicherheit

    Der vdek sucht im Rahmen des zum zehnten Mal ausgetragenen Zukunftspreises Ideen für mehr Patientensicherheit in der Gesundheitsversorgung. Hierbei geht es um Konzepte, die das Sicherheitsbewusstsein der am Behandlungsprozess Beteiligten zum Beispiel durch Teamtraining, Handlungshilfen oder Einsatz von mobilen Geräten oder Apps fördern. » Lesen

  7. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) und der Verband der Ersatzkassen (vdek) fordern eine Offensive für die Patientensicherheit

    Die Landesvertretung des Verbands der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. Darin blicken wir auf den Neujahrsempfang mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras zurück. Über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen daran teil. Informieren wir über ein Gespräch mit allen Rettungsdienstorganisationen des Landes zum Thema Krankentransport in der vdek-Landesvertretung. » Lesen

  8. Pflegebedürftige im Land müssen immer mehr zuzahlen

    Pflegebedürftige müssen für ihre Unterbringung in Pflegeeinrichtungen immer mehr aus der eigenen Tasche aufbringen. So stiegen die Eigenleistungen, welche die Bewohner von stationären Pflegeheimen in Baden-Württemberg monatlich zu bezahlen haben im Durchschnitt von 2.019 Euro (Stand 1.1.2018) auf 2.123 Euro (Stand 1.1.2019). » Lesen