• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK).
    Mehr

    Baden-Württemberg: Das Neue Schloss in Stuttgart
  • Prävention

    Förderaufruf "Suchtfrei" in Baden-Württemberg
    Mehr

    Logo Gesunde Lebenswelten
  • Landtagswahl 2021

    Digitalisierung, Krankenhausversorgung und Corona in der Diskussion
    Mehr

    Flagge von Baden-Württemberg vor blauem Himmel
  • Corona

    Informationen und Empfehlungen zur Pandemie
    Mehr

    Corona-Viren-3D-Illustration
  1. Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen

    Aktuelle Situation in Baden-Württemberg - Coronavirus SARS-CoV-2: Nutzen Sie die Internetportale!

    Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen der Ersatzkassen (TK, DAK, BARMER, KKH, hkk, HEK) zum Coronavirus (SARS-CoV-2). Zur aktuellen Situation in Baden-Württemberg wird auf die Landkreis-Tabelle und den vollständigen Lagebericht des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg mit weiteren Grafiken und Informationen verwiesen. » Lesen

  2. Im aktuellen Fachblatt "ersatzkasse report."

    Gesundheitspolitik auf dem Prüfstand und die Lehren aus der Corona-Krise - Baden-Württemberg vor der Landtagswahl am 14. März 2021

    Die Landesvertretung des Verbands der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. Darin blicken wir auf das digitale gesundheitspolitische Veranstaltungsformat zurück und berichten über unsere Veranstaltung „Gesundheitspolitik auf dem Prüfstand und die Lehren aus der Corona-Krise – Baden-Württemberg vor der Landtagswahl am 14. März 2021“. Die Veranstaltung können Sie unter https://youtu.be/-kKzhHkvK3Q nochmals ansehen. » Lesen

  3. Baden-Württemberg vor der Landtagswahl

    „Gesundheitspolitik wird die Wahl mit entscheiden“

    Gesundheitspolitische Sprecher der Landtagsfraktionen von Bündnis 90/ Die Grünen, CDU, SPD und FDP/ DVP diskutierten am 24.9. in Stuttgart über Digitalisierung, Krankenhausversorgung und die Lehren aus der Corona-Krise. » Lesen

  4. Übergreifende Vereinbarung für geriatrische Schwerpunkte und Zentren in Baden-Württemberg

    Sicherung einer modernen, qualitätsorientierten und sektorenübergreifenden geriatrischen Versorgung

    Den geriatrischen Schwerpunkten und Zentren in Baden-Württemberg droht die Finanzierungsgrundlage wegzubrechen. Grund sind bundesweite Vorgaben durch den Gemeinsamen Bundesausschuss, die aktuell das in Baden-Württemberg vorhandene Geriatriekonzept des Landes nicht berücksichtigen. Deshalb ist eine übergreifende Vereinbarung von allen an der geriatrischen Versorgung Beteiligten aufgesetzt worden. » Lesen

  5. Baden-Württemberg vor der Landtagswahl

    Gesundheitspolitik auf dem Prüfstand und die Lehren aus der Corona-Krise

    Die seit mehr als einem halben Jahr andauernde Corona-Pandemie hat gezeigt, dass das Gesundheitswesen in Deutschland und insbesondere in Baden-Württemberg zwar insgesamt gut aufgestellt ist – doch es ist bei weitem nicht alles rund gelaufen während der Krise. » Lesen

  6. Pflegestützpunkte im Land sind ein Erfolgsmodell

    Vor 10 Jahren wurden bei den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs Pflegestützpunkte eingerichtet

    Ein Schlaganfall, ein Verkehrsunfall oder altersbedingte Einschränkungen – häufig sind es diese, oft unvorhersehbare Ereignisse, durch die Menschen, jüngere ebenso wie ältere, pflegebedürftig werden. Was dann? Wie kann die Versorgung organisiert werden? Wer kümmert sich? Woher bekommt man finanzielle Unterstützung? » Lesen

  7. Im aktuellen Fachblatt „ersatzkasse report. Baden-Württemberg“

    Landtagswahl 2021: Der vdek im Gespräch mit den Gesundheitspolitikern des Landes

    Die Landesvertretung des Verbands der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. Darin informieren wir über die Rettungsschirme in Zeiten der Corona- Pandemie. Stellen wir das neue ersatzkassengemeinsame Projekt „Suchtfrei 2020 – eine Initiative des vdek Baden-Württemberg für mehr gesundheitliche Chancengleichheit und Suchtprävention in der Kommune“ vor. » Lesen