• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK).
    Mehr

    Hessen: Die Skyline von Frankfurt
  • Corona

    Aktuelle Informationen der vdek-Landesvertretung Hessen zur Coronapandemie
    Mehr

    Corona-Viren-3D-Illustration
  1. Neuerungen im Gesundheitswesen

    Das ändert sich 2021 im Gesundheitswesen

    Auch 2021 wird es wieder zahlreiche Neuerungen im Gesundheitswesen geben. Dazu gehören die Verbesserung der Personalsituation in Krankenhäusern und Pflegeheimen, die finanzielle Entlastung von Betriebsrentnern und der Ausbau der Präventionsleistungen durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Zudem wird die Digitalisierung mit der Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ePA) und weiteren digitalen Angeboten ein großes Stück vorangebracht. Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) gibt einen Überblick über die wichtigsten Änderungen für Versicherte. » Lesen

  2. Digitale Medien auf dem Vormarsch

    ersatzkasse report. Hessen wird nach fast 30 Jahren eingestellt

    Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) setzt ab dem Jahreswechsel 2020/2021 verstärkt auf Online-Kommunikation. Aus diesem Grund erscheint ersatzkasse report. Hessen, das regionale Magazin der vdek-Landesvertretung Hessen, knapp 30 Jahre nach der Erstausgabe zum letzten Mal. » Lesen

  3. Haushaltshilfe

    vdek sucht Partner für neue Vertragsleistung Haushaltshilfe

    Der Verband der Ersatzkassen (vdek) sucht neue Vertragspartner für die Versorgung mit Haushaltshilfen nach §§ 38, 24 h SGB V. Hierzu werden vor allem Anbieter gesucht, die die Versicherten der Ersatzkassen (Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk – Handelskrankenkasse und HEK – Hanseatische Krankenkasse) nach einem Krankenhausaufenthalt, einer ambulanten Operation oder im Zuge einer schweren Erkrankung bei der Hausarbeit oder Kinderbetreuung unterstützen. » Lesen

  4. Apps auf Rezept

    vdek begrüßt Aufnahme weiterer digitaler Gesundheitsanwendungen in die Regelversorgung

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) begrüßt die Zulassung weiterer digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGA) durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Damit stehen allen Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nun drei weitere DiGAs als Kassenleistung zur Verfügung, nachdem Anfang Oktober bereits DiGAs zur Behandlung von Angststörungen und Tinnitus zugelassen wurden. » Lesen

  5. Zielgruppenspezifische Projektförderung

    Frankfurt am Main startet als erste hessische Kommune Präventionsprojekt für vulnerable Bevölkerungsgruppen

    Die Stadt Frankfurt am Main erhält als erste hessische Kommune im Rahmen des Kommunalen Förderprogrammes „Zielgruppenspezifische Projektförderung“ des GKV-Bündnisses für Gesundheit für die Weiterentwicklung des KoGi (Kommunale Gesundheitslotsen interkulturell)-Konzeptes eine Förderung in Höhe von rund 90.000 Euro für die nächsten 3 Jahre. Bei positiver Entwicklung des Projekts kann die Förderung um ein weiteres Jahr mit einer Förderung in Höhe von rund 20.000 Euro verlängert werden. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V. » Lesen

  6. Kommunales Förderprogramm

    Fördergelder für „Pakt für Gesundheit“ der Stadt Kassel

    Die Stadt Kassel erhält ab 1. Oktober 2020 eine zunächst dreijährige Projektförderung durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aus Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V. Sie dient dem Aufbau und der (Weiter-)Entwicklung funktionsfähiger kommunaler Strukturen für Kooperation und Koordinierungsaufgaben in der Gesundheitsförderung und Prävention. » Lesen

  7. Prävention

    Werra-Meißner-Kreis erhält Förderung aus dem Kommunalen Förderprogramm der Gesetzlichen Krankenkassen

    Der Werra-Meißner-Kreis erhält im Rahmen des Kommunalen Förderprogramms des GKV-Bündnisses für Gesundheit als eine von fünf Kommunen in Hessen für den Aufbau gesundheitsförderlicher kommunaler Steuerungsstrukturen in den nächsten drei Jahren insgesamt rund 122.000 Euro. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aus Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V. » Lesen

  8. ersatzkasse report. Hessen

    Neue Ausgabe erschienen

    Die Landesvertretung Hessen des Verbands der Ersatzkassen e. V. (vdek) veröffentlicht die neue Ausgabe des ersatzkasse report. Hessen. » Lesen