• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK).
    Mehr

    Thüringen: Panoramabild von Erfurt
  • Gesundheitsförderung

    Gesund und fit durchs Jahr: Modellprojekt zur Gesundheitsförderung
    Mehr

    Eltern und Kinder hüpfen
  • Corona

    Aktuelle Informationen und Empfehlungen
    Mehr

    Corona-Viren-3D-Illustration
  • #DeutschlandErkenntSepsis

    Aktuelle Informationen und Empfehlungen
    Mehr

    Das Bild zeigt Sepsis im Blut.
  • vdek-Zukunftspreis 2021

    Zwei Spitzenplätze für Thüringen
    Mehr

    Logos des vdek-Zukunftpreises 2021, der COVID-Guards und des Lotsennetzwerk Thüringens
  • Themenbox

    Arbeits- und Gesundheitsförderung geschickt verzahnen
    Das GKV-Bündnisprojekt in Thüringen Mehr

    Slider GKV
findeklee_armin

Mit der Coronapandemie wird unser Gesundheitswesen auf eine Belastungsprobe gestellt. Das Lotsennetzwerk Thüringen und die COVID-Guards in Jena setzen nachhaltig an den neuen Problemen an und bereichern die gesundheitliche Versorgungslage in Thüringen. Wir freuen uns über diese Leistungen der Gewinner:innen und gratulieren zu diesem Erfolg.

Dr. Arnim Findeklee, Leiter der vdek-Landesvertretung Thüringen

  1. Nachhaltige Pflege sicherstellen

    Bis zum Jahr 2030 ist in Thüringen mit rund 190.000 Pflegebedürftigen zu rechnen. Die Versorgung der aktuell etwa 150.000 Pflegebedürftigen übernehmen professionelle Pflegekräfte als auch An- und Zugehörige. » Lesen

  2. Ersatzkassen zahlen Kraftstoffzuschlag an Thüringer Taxi-Unternehmen

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) zahlt den Taxi- und Mietwagenunternehmen in Thüringen ab sofort einen Kraftstoffzuschlag aufgrund der massiv gestiegenen Spritpreise. Die Thüringer Taxi- und Mietwagenunternehmen erhielten einen zeitlich befristeten Zuschlag auf die gefahrenen Kilometer, so Findeklee weiter. Der Zuschlag belaufe sich auf 14 Cent je besetzt gefahrenem Kilometer bei Krankenfahrten mit Pkw und auf 16 Cent je besetzt gefahrenem Kilometer bei Rollstuhlfahrten mit dafür speziell ausgestatteten Fahrzeugen. Mit dem Kraftstoffzuschlag wollen die Ersatzkassen BARMER, Techniker Krankenkasse, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk Handelskrankenkasse und die HEK Hanseatische Krankenkasse den bereits durch die Pandemie stark gebeutelten Taxi- und Mietwagenunternehmen schnelle Unterstützung in der aktuell schwierigen Situation bieten. » Lesen

  3. Ausschreibung hat begonnen

    Ausschreibung des 4. Thüringer Selbsthilfepreises

    Der Selbsthilfepreis wurde bereits 2016, 2018 und 2020 verliehen und wird auch in diesem Jahr trotz anhaltender Pandemiesituation erneut von den Ersatzkassen ausgeschrieben. Er wird an vier Thüringer Selbsthilfegruppen sowie fünf Einzelpreisträger der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe verliehen und – sofern es die Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt – während einer Festveranstaltung im Oktober 2022 überreicht. Die Schirmherrschaft wird auch in diesem Jahr wieder die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner übernehmen. Die Bewerbungen können noch bis zum 30. April 2022 bei der vdek-Landesvertretung Thüringen eingereicht werden. » Lesen

  4. Arbeits- und Gesundheitsförderung geschickt verzahnen

    Mit den coronabedingten Einschränkungen konnten Gesundheitsangebote nicht mehr problemlos vor Ort stattfinden. Um die Jobcenterkund:innen dennoch zu erreichen, entwickelte die Projektkoordinatorin Franziska Jacobs gemeinsam mit fünf Fachkräften einen Präventionskurs für zu Hause. Die Themenbox „Eine Reise durch die Ernährung“ steht den arbeitslosen Menschen in den Projektstandorten zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Aber auch Bildungsträger können von den Inhalten profitieren. » Lesen

  5. Sofortangebot Corona von MEHRWERT:PFLEGE weiterhin als Unterstützung abrufbar

    Als Reaktion auf den Ausbruch der Corona-Pandemie zu Beginn 2020 wurde das „Sofortangebot Corona“ als Teil des vdek-Konzepts für betriebliche Gesundheitsförderung (MEHRWERT:PFLEGE) ins Leben gerufen. Krankenhäuser, (teil-)stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste können über diesen Weg niedrigschwellige und kostenfreie digitale Beratung bekommen, um Beschäftigte in den Einrichtungen in ihrem Arbeitsalltag unterstützen zu können. » Lesen

  6. Veröffentlichung

    Tariftreuepflicht und Übersicht zum regionalüblichen Entgeltniveau veröffentlicht

    Wegen des Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz – GVWG sind ab dem 1. September 2022 nur noch Pflegeeinrichtungen zur Versorgung von Pflegebedürftigen zugelassen, die ihr Pflege- und Betreuungspersonal nach Tarifverträgen (TV) oder kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR), mindestens entsprechend eines regional anwendbaren TV/AVR oder mindestens in Höhe des regionalüblichen Entgeltniveau entlohnen. Eine entsprechende Übersicht ist auf der Webseite der Data Clearing Stelle (DCS) Pflege zu finden. » Lesen