Prävention

Präventionskurse

"Vorbeugen ist besser als heilen", sagt der Volksmund.Tatsächlich lassen sich viele, besonders die chronischen Krankheiten, durch eine gesunde Lebensführung vermeiden, weniger wahrscheinlich machen oder verzögern.

Um einen Anfang zu finden, braucht man grundlegende Informationen und jemanden, der Wissen und Fähigkeiten gut vermitteln kann. Dies lässt sich in Kursen mit Gleichgesinnten leicht und nachhaltig erlernen.

Deshalb unterstützen die Ersatzkassen nach § 20 Abs. 1 und 2 SGB V die Teilnahme ihrer Versicherten an Präventionskursen und bieten entweder eigene Kurse an oder sie fördern die Teilnahme ihrer Versicherten am Kursangebot anderer Anbieter mit der Übernahme eines Teils oder der kompletten Kosten. Nähere Informationen dazu erhalten die Versicherten bei ihrer Ersatzkasse.

Leitfaden Prävention

Welche Voraussetzungen die Kurse bzw. die Anbieter erfüllen müssen, damit die Versicherten einen Zuschuss ihrer Ersatzkasse erhalten können, haben die Spitzenverbände der Krankenkassen in einem gemeinsamen Leitfaden festgelegt, der hier zum Download bereitsteht: Leitfaden Prävention 2010

Zentrale Prüfstelle

Zur Prüfung, ob die geforderten Qualifikationen entsprechend dem Leitfaden vorliegen, wenden sich Anbieter von Präventionsangeboten bitte an die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP). Ab dem 1.1.2014 wird die Prüfung der Voraussetzungen dort vorgenommen und entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Seite.

Präventionsbericht 2014

Eine Übersicht über das Engagement der Krankenkassen im Bereich der Primärprävention und betriebliche Gesundheitsförderung finden Sie im aktuellen Präventionsbericht:

Screenshot Youtube-Film zur Brusterkennung, Frau bei einer Mammographie-Untersuchung

Video zum Mammographie Screening Brandenburg

Ein Informations-Video über das Mammographie Screening in Brandenburg kann hier abgerufen werden.