• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK)
    Mehr

    Hamburg: Panorama-Ansicht der Binnenalster
  • Corona-Pandemie

    Aktuelle Informationen zur Corona-Impfung, zu Schutzschirmen und Ausgleichszahlungen
    Mehr

    Corona-Viren und Lungenfunktion
  • Aufklärungskampagne „Deutschland erkennt Sepsis“

    Die Kampagne klärt über die Gefahren der Erkrankung auf und will das Wissen über typische Warnzeichen stärker in der Bevölkerung und beim medizinischen Personal verankern
    Mehr

    Mit Bakterien versetztes Blut aufgrund einer Sepsis
  • vdek-Zukunftspreis 2021 - Gemeinsam durch die Pandemie

    2. Preis für Hamburger Projekt für Angehörige von Intensivpatienten
    Mehr

    vdek-zukunftspreis-2021_slider
  • Pflegereform

    Im Blickpunkt: Situation der Pflegebedürftigen, Pflegereform und Qualitätsprüfungen
    Mehr

    Ältere Frau mit Gehhilfe

"Angehörige sind die Brücke zum Patienten"

Zukunftspreis 2021 UKE Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Gunda Hans

vdek-Zukunftspreis 2021: In der Pandemie gibt es für Angehörige von Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen oft nur eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten. Das kann Betroffene belasten. Intensivpflegerin Gunda Hans hat deshalb das "Aktive Angehörigengespräch" auf der Intensivstation des Uni-Klinikum Hamburg Eppendorf auf den Weg gebracht.

Das Projekt ist mit dem 2. Preis des diesjährigen vdek-Zukunftspreises ausgezeichnet worden. Im Interview berichtet Gunda Hans, warum es so wichtig ist, die Bedürfnisse der Angehörigen ernst zu nehmen. »Lesen.

Kathrin Herbst, Leiterin der Landesvertretung Hamburg des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek)

Das „Aktive Angehörigengespräch“ ist ein Lichtblick für Intensivpatientinnen und -patienten und ihre Familien, gerade in der Pandemie. Die Angehörigen haben eine wichtige Brückenfunktion zum Patienten. Wenn sie gut informiert sind, baut dies Ängste ab. Dies kann sich positiv auf die Genesung des Patienten auswirken. Vorbildlich ist auch, dass das Projekt den Austausch im interdisziplinären Behandlungsteam fördert und so die Behandlungsqualität weiter verbessert. Wir wünschen uns, dass die hervorragenden Ideen der Preisträgerin möglichst viele Nachahmer finden!

Kathrin Herbst, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hamburg

vdek-Zukunftspreis 2021 - 2. Preis für Hamburger Projekt
  1. Welt-Sepsis-Tag 2021

    "Blutvergiftung" ist ein Notfall, bei dem jede Minute zählt

    Sepsis kann jeden treffen: Sie ist die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Etwa 75.000 Menschen sterben hierzulande jedes Jahr an der Erkrankung (auch „Blutvergiftung“ genannt), wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. In Hamburg sind es jährlich schätzungsweise mindestens 1.600 Menschen. » Lesen

  2. Ersatzkassen in Hamburg weiter die klare Nr. 1

    Die Ersatzkassen in Hamburg sind weiter im Aufwind: Die Zahl ihrer Versicherten stieg auch in der Pandemie im Vergleich zum Vorjahr um 3.588 auf 942.482. Dies geht aus der jüngsten Jahresstatistik des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Der Marktanteil liegt jetzt bei rund 58,3 Prozent. » Lesen

  3. Neue "Basisdaten des Gesundheitswesens" erschienen

    Kosten der Gesundheitsversorgung in Hamburg überdurchschnittlich hoch

    Hamburger Ärzte verordnen die teuersten Medikamente bundesweit. An der Spitze befindet sich Hamburg auch bei den Krankenhauskosten. Diese und weitere interessante Daten und Fakten liefert die Broschüre "Ausgewählte Basisdaten des Gesundheitswesens in Hamburg 2021". » Lesen

  4. Steigende Kosten in der stationären Pflege

    Pflegebedürftige Hamburger müssen monatlich 111 Euro mehr zahlen

    Die finanzielle Belastung der Bewohner von stationären Hamburger Pflegeeinrichtungen ist im Vorjahresvergleich erneut gestiegen. Der monatliche Betrag nahm zum 1. Juli im Durchschnitt um 111 Euro auf nun 2.143 Euro zu. Das entspricht einem Plus von knapp sechs Prozent. Das Bundesland liegt damit bei der Entwicklung der Kosten über dem Bundesdurchschnitt. » Lesen

  5. Fit werden im Umgang mit Online-Gesundheitsinfos, Apps & Co

    Digitale Gesundheitskompetenz gewinnt durch Corona an Bedeutung

    In der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig Zugang zu qualitätsgesicherten Informationsquellen ist. Mit dem vdek-Fachforum "Gesundheitskompetenz und Selbsthilfe: Chancen und Herausforderungen in Zeiten der Digitalisierung" wollen die Ersatzkassen in Hamburg die Debatte vorantreiben, wie die Gesundheitskompetenz erhöht werden kann. » Lesen

  6. Krankenkassen fördern gesundheitliche Chancengleichheit mit neuem Programm in Hamburg-Mitte

    Unter dem Dach „GKV-Bündnis für Gesundheit“ haben die gesetzlichen Krankenkassen das Förderprogramm „Kommunaler Strukturaufbau“ aufgelegt: Stadtbezirke beziehungsweise Landkreise, in denen ein hoher Anteil der Bevölkerung sozial und gesundheitlich benachteiligt ist, erhalten Unterstützung. Dies soll die gesundheitliche Chancengleichheit erhöhen - auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. In Hamburg sind die Bezirke Altona, Mitte und Harburg antragsberechtigt. Ihre Bevölkerung weist sozioökonomisch niedrigere Werte auf und ist im » Lesen