• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK)
    Mehr

    Hamburg: Panorama-Ansicht der Binnenalster
  • Corona-Pandemie

    Aktuelle Informationen zur Corona-Impfung, zu Schutzschirmen und Ausgleichszahlungen
    Mehr

    Corona-Viren und Lungenfunktion
  • Schulgesundheitsfachkräfte

    Das Projekt „Gesund aufwachsen in Hamburg – Schulgesundheitsfachkräfte an Grundschulen“ soll für Kinder aus sozial benachteiligten Quartieren gleiche Startchancen für ein gesundes Leben schaffen
    Mehr

    Slider1_GettyImages-611288428
  • Hamburger Präventionspreis 2022

    Hamburger Ersatzkassen zeichnen Vorhaben aus, die innovative Präventionsmaßnahmen für Hamburgerinnen und Hamburger in ihren Lebenswelten vorsehen, über alle Lebensphasen hinweg
    Mehr

    PraeventionspreisHH_2022_slider
  • Pflegereform

    Im Blickpunkt: Situation der Pflegebedürftigen, Pflegereform und Qualitätsprüfungen
    Mehr

    Ältere Frau mit Gehhilfe
  • #regionalstark

    Leuchttürme der regionalen Versorgung – Angebote der Ersatzkassen
    Mehr

    #regionalstark

Anmeldung zum Ersatzkassenforum mit Verleihung des Hamburger Präventionspreises 2022

09_2017_04 VDEK Präventionspreis Hamburg Logo RGB RZ02

Der 2. Hamburger Präventionspreis wird vergeben im Rahmen des Ersatzkassenforums „Herausforderung seelische Gesundheit: Was kann Prävention in schwierigen Zeiten leisten?“.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 16. Juni 2022,
Einlass ist ab 13:30 Uhr.

Wie gelingt es, auch in schwierigen Zeiten durch Gesundheitsförderung die Ressourcen für seelische Gesundheit zu stärken? Wie können Präventionsprojekte noch passgenauer auf die Bedarfe zugeschnitten werden? Dazu möchten wir mit der Wissenschaft, mit Expertinnen und Experten und Betroffenen ins Gespräch kommen.

» Hier können Sie sich bis zum 13. Juni 2022 für die Veranstaltung anmelden. Auf unserer » Fokus-Seite erhalten Sie weitere Informationen zum Hamburger Präventionspreis.

 

Kathrin Herbst, Leiterin der Landesvertretung Hamburg des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek)

Die Ersatzkassen wissen um die Bedarfe ihrer Versicherten vor Ort und entwickeln aus diesem Knowhow neue Leuchttürme der Versorgung. Mit ihrer gezielten Investition in Spitzenmedizin tragen sie nachhaltig zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Hansestadt bei. Ziel ist immer, regional die beste Versorgungsqualität für die Versicherten zu ermöglichen.

Kathrin Herbst, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hamburg

Zur Themenseite
  1. Gemeinsame Initiative der Ersatzkassen

    #regionalstark: Leuchttürme der Versorgung und Prävention in Hamburg

    Die Ersatzkassen informieren in der gemeinsamen Initiative #regionalstark über ihre Innovationskraft in der regionalen Versorgung und Gesundheitsförderung. Sie haben in Deutschland 1.349 Verträge übe besondere Versorgungsformen abgeschlossen. Auch in Hamburg denken sie Versorgung und Gesundheitsförderung neu. » Lesen

  2. 100 Tage „Kleine Pflegereform“: So hat sich die finanzielle Belastung von Hamburger Pflegebedürftigen verändert

    Damit Pflegebedürftige bei den Kosten für die Pflege im Heim entlastet werden, hat der Gesetzgeber eine „Kostenbremse“ in Form eines Zuschlags geschaffen. Diese Maßnahme war Teil der sogenannten „Kleinen Pflegereform“, die zum Jahresbeginn eingeführt wurde und heute genau 100 Tage in Kraft ist. Für Pflegebedürftige in Hamburger Einrichtungen bedeutet das konkrete Veränderungen ihrer finanziellen Belastung. » Lesen

  3. Hamburg hat zweithöchste Arztdichte in Deutschland

    Hamburg liegt bei der Arztdichte bundesweit auf dem zweiten Platz. Im Deutschlandvergleich verweilen Patientinnen und Patienten in Hamburger Krankenhäusern mit 7,5 Tagen am drittlängsten. Diese und viele weitere interessante Informationen liefern die aktuellen vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2022. » Lesen

  4. Hamburger Präventionspreis - Bewerbungsfrist bis 4. April 2022 verlängert

    12.000 Euro Preisgeld für Vorhaben im Stadtteil, in Kitas oder im Pflegeheim
    Prävention gewinnt seit Jahren an Bedeutung. Gerade auch in der Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig etwa Initiativen zur Förderung der psychosozialen Gesundheit sind, bei Kindern genauso wie bei Senioren. Trotz eines breit gefächerten Angebots bleiben aber besonders Menschen in schwieriger sozialer Lage schwer erreichbar. Ihre Gesundheitschancen sind oft vermindert. Gleichzeitig gilt es, die Stärkung der gesundheitlichen Ressourcen von Pflegebedürftigen stärker in den Blick zu nehmen. » Lesen