Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen: Ausschnitt MedienHafen Düsseldorf
  1. Gesetzliche Krankenkassen fördern kommunale Präventionsangeobte in NRW

    Ab sofort können Kreise und kreisfreie Städte in NRW eine weitere finanzielle Förderung der gesetzlichen Krankenkassen erhalten, wenn sie für gesundheitlich und sozial benachteiligte Menschen Präventionsangebote schaffen. Gefördert werden insbesondere Angebote zur Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche aus psychisch und/oder suchtbelasteten Familien. » Lesen

  2. Immer mehr Betroffene folgen dem Aufruf „Nimm dein Leben in die Hand“

    Seit dem Start der landesweiten Kampagne im Januar 2019 lassen sich deutliche Erfolge verzeichnen. Mittlerweile erzielt die Internetseite täglich Besucherzahlen im dreistelligen Bereich. Auch vermelden die Anlaufstellen der Selbsthilfe eine verstärkte Kontaktaufnahme. Demnach folgten seit Januar viele Betroffene dem Aufruf „Nimm dein Leben in die Hand“. » Lesen

  3. Meilenstein auf dem Weg zu landeseinheitlichen Lebensbedingungen erreicht

    Erstmals haben die Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR), Freie Wohlfahrtspflege und die gesetzlichen Krankenkassen/-verbände eine Landesrahmenvereinbarung zur interdisziplinären Frühförderung unterzeichnet. Die Vereinbarung schafft ab 2020 verlässliche und einheitliche Rahmenbedingungen für alle Beteiligten und beinhaltet verbindliche Vorgaben für die Frühförderung von allen Vorschulkindern in Nordrhein-Westfalen, die von Behinderung bedroht sind oder eine Behinderung haben. » Lesen

  4. Projektstart der Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz in Nordrhein-Westfalen

    Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und die Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen haben in Düsseldorf auf der Messe Rehacare den Startschuss für die neuen Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz gegeben. Ziel der ge-meinsamen Initiative ist es, haupt- und ehrenamtliche Akteure rund um die Themen Alter, Pflege und Demenz zu beraten. » Lesen

  5. Krankenkassen begrüßen Pläne von Minister Laumann zur Neuausrichtung der NRW-Krankenhausplanung

    In dem heute vorgelegten Gutachten zur Krankenhausplanung in Nord-rhein-Westfalen sehen die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände in NRW eine gute Grundlage, die Qualität in der stationären Versorgung zu verbessern und die Krankenhauslandschaft effizient zu gestalten. Dies gilt insbesondere für die Empfehlung der Gutachter, eine leistungsorientierte Krankenhausplanung einzuführen. » Lesen

  6. Zulassungsverfahren für Anbieter von Heilmitteln in NRW ab sofort einfacher

    Wer gesetzlich Krankenversicherten Heilmittelleistungen wie etwa Ergotherapie, Physiotherapie, Podologie oder Logopädie anbieten möchte, benötigt eine Zulassung durch die gesetzlichen Krankenkassen. Ab sofort wird dieses Zulassungsverfahren einfacher. Heilmittelanbieter müssen jetzt nur noch bei einer Stelle den Antrag stellen, wenn sie etwa eine neue Praxis eröffnen oder ihre Zulassung ändern lassen möchten. » Lesen

  7. Neuer „ersatzkasse report“ des vdek NRW erschienen

    Die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen des Verbandes der Ersatz-kassen e.V. (vdek) hat eine neue Ausgabe ihres Fachmagazins „ersatz-kasse report“ vorgelegt. Darin informieren wir u.a. über das regionale Engagement der Ersatzkassen und freuen uns über die Verleihung des NRW Gesundheitspreises. » Lesen

  8. Ersatzkassen begrüßen das Konzept des Virtuellen Krankenhauses

    Die Ersatzkassen in NRW begrüßen die Ideen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW zum Aufbau einer digitalen Plattform, die die fachärztliche Expertise bündeln und für Versicherte besser zugänglich machen soll. Ein „Virtuelles Krankenhaus“ wird sich daran messen lassen müssen, ob es konkrete Versorgungsverbesserungen für Patientinnen und Patienten bringt. » Lesen