Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz, Burg Pfalzgrafenstein nahe der Stadt Kaub am Mittelrhein
  1. Mehr Geld für Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz - vdek fordert Verbesserungen für Patienten bei Qualität und Sicherheit

    Die gesetzlichen Krankenkassen in Rheinland-Pfalz zahlen 2018 rund 190 Millionen Euro mehr an die Krankenhäuser für die Behandlung von Patienten. Für die Kliniken steigen die auf Landesebene vereinbarten Erlöse in diesem Jahr damit auf fast 3,47 Milliarden Euro. „Wir erwarten, dass die Krankenhäuser die Erhöhung ihres Budgets auch dazu nutzen werden, die Qualität und die Sicherheit der Behandlung von Patienten weiter zu verbessern“, betonte Martin Schneider, Leiter der vdek-Landesvertretung Rheinland-Pfalz. » Lesen

  2. Fachkräftenachwuchs im Krankenhaus: Krankenkassen investieren über 95 Millionen Euro für die Ausbildung an rheinland-pfälzischen Kliniken

    Für die Ausbildung von Fachkräften an Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz stellen die gesetzlichen Krankenkassen im kommenden Jahr über 95 Millionen Euro bereit. Das Geld fließt in die über 7.000 Ausbildungsplätze im Land, die an den insgesamt 57 Kliniken für die Ausbildung zu Hebammen, (Kinder-)Krankenpflegern und -pflegehelfern, diät- und technischen Assistenten, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Orthopisten und Logopäden zur Verfügung stehen. Gegenüber dem Vorjahr erhöht sich das Finanzvolumen um rund 6,6 Prozent. » Lesen

  3. Neu: Sektorenübergreifende Qualitätssicherung in Rheinland-Pfalz gestartet: Landesarbeitsgemeinschaft fristgerecht gegründet

    Ein Plus an Behandlungsqualität für die Patienten und vergleichbare Daten zu Behandlungsergebnissen über medizinische Sektorengrenzen hinweg: Diesem Ziel sind die beteiligten Akteure im rheinland-pfälzischen Gesundheitswesen nun ein großes Stück näher gekommen. Gemeinsam haben die Kassenärztliche und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz und die Landesverbände der Krankenkassen eine Landesarbeitsgemeinschaft gegründet, die künftig Qualitätssicherungsmaßnahmen der ärztlichen und zahnärztlichen Versorgung sowie der Krankenhausversorgung im Land bündelt und koordiniert. » Lesen

  4. Lückenlos gut versorgt: Ersatzkassen begrüßen neues Entlassmanagement der Krankenhäuser

    Bei vielen Kliniken in Rheinland-Pfalz war es längst eine Selbstverständlichkeit, jetzt sind alle dazu verpflichtet: Seit diesem Monat müssen alle Krankenhäuser im Land ihren Patienten ein so genanntes Entlassmanagement anbieten. Konkret geht es darum, die Weiterversorgung eines Patienten nach einer stationären Behandlung bedarfsgerecht, strukturiert und reibungslos zu organisieren. Dies sieht eine bundesweite Vereinbarung zum „Entlassmanagement“ vor, deren Umsetzung im Land die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz sowie die Verbände der Kranken- und Pflegekassen gemeinsam vorbereitet hatten. » Lesen

  5. Mehr als jeder dritte Rheinland-Pfälzer bei einer Ersatzkasse versichert

    Immer mehr Rheinland-Pfälzer entscheiden sich für eine Ersatzkasse: Mehr als 44.000 Versicherte konnte die Gemeinschaft von BARMER, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk -Handelskrankenkasse und HEK – Hanseatische Krankenkasse im letzten Jahr hinzugewinnen. Damit sind über 1,37 Millionen Menschen im Land bei einer der sechs Mitgliedskassen des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) versichert, bezogen auf die über vier Millionen Einwohner von Rheinland-Pfalz sind das über 30 Prozent der Bevölkerung. » Lesen

  6. Erstmals fast 2,5 Millionen Euro für ambulante Hospizdienste - Ersatzkassen stocken Förderung deutlich auf

    Die letzte Zeit des Lebens zu Hause zu verbringen - das wünschen sich immer mehr schwerstkranke Rheinland-Pfälzer. 2016 gab es erstmals über 4.300 häusliche Sterbebegleitungen im Land. Die Ersatzkassen in Rheinland-Pfalz haben daher ihre Förderung der ambulanten Hospizarbeit auch in diesem Jahr deutlich erhöht: Mit einem Förderbetrag von fast 2,5 Millionen Euro erhalten die Hospizdienste 28 Prozent mehr Geld als im Vorjahr, wie der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) heute in Mainz mitteilte. » Lesen

  7. Versorgung in ländlichen Regionen nicht gefährden! vdek warnt vor Abschaffung der Bedarfsplanung

    Zur Forderung des Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz, Dr. Peter Heinz, die Bedarfsplanung abzuschaffen und diese durch einen stärkeren Wettbewerb und mehr Markt im ambulanten Sektor zu ersetzen, erklärt Martin Schneider, Leiter der vdek-Landesvertretung Rheinland-Pfalz: „Die Bedarfsplanung ist ein seit vielen Jahren praktiziertes System, um Versorgung dorthin umzusteuern, wo sie auch wirklich benötigt wird. » Lesen

  8. BGF-Koordinierungsstelle in Rheinland-Pfalz nimmt Arbeit auf

    Die gesetzlichen Krankenkassen und Kassenverbände unterstützen Unternehmen künftig noch stärker bei der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). So erhalten die Unternehmen unabhängig von Branche und Anzahl der Mitarbeiter eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um die BGF. Die Initiative wurde gemeinsam durch die gesetzlichen Krankenkassen ins Leben gerufen. » Lesen

  9. Sozialwahl 2017: Jetzt noch schnell mitmachen und mitgestalten!

    Der Countdown läuft für die Sozialwahl 2017: Noch bis 31. Mai können alle wahlberechtigten Rheinland-Pfälzer ihre Stimme abgeben und bei Rente und Gesundheit aktiv mitbestimmen. Rund 2,5 Millionen Rentenversicherte, Rentner und Ersatzkassen-Mitglieder im Land sind aufgerufen, über die Zusammensetzung der höchsten Entscheidungsgremien bei der Rentenversicherung und den Ersatzkassen BARMER, TK, DAK-Gesundheit, KKH und hkk zu entscheiden. » Lesen