Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt: Marktplatz mit dem Dom und dem Landtag in Magdeburg
  1. Dritte Ausgabe der vdek-Broschüre "Das Gesundheitswesen in Sachsen-Anhalt - ausgewählte Basisdaten der gesundheitlichen Versorgung

    Auf 52 Grafiken gibt die Publikation einen Überblick über die wichtigsten Daten, Zahlen und Fakten des Gesundheitswesens in Sachsen-Anhalt. In kompakter und anschaulicher Weise werden Entwicklungen und gesundheitspolitisch interessante Hintergrundinformationen aufbereitet. Beleuchtet werden vier zentrale Themenfelder der Gesundheitspolitik: Bevölkerung, Versicherte, Versorgung und Pflege. » Lesen

  2. Sozialwahl 2017 in Sachsen-Anhalt gestartet: Die Mitglieder der Ersatzkassen wählen ihre Parlamente

    530.000 Mitglieder der Ersatzkassen in Sachsen-Anhalt – Techniker Krankenkasse, DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, und der Handelskrankenkasse (hkk) – erhalten in dieser Woche die Wahlunterlagen zur Sozialwahl 2017. Bis zum 31. Mai haben sie Zeit, um ihre Stimme abzugeben. Gewählt werden die Parlamente der Ersatzkassen – die Verwaltungsräte. » Lesen

  3. Lebenshilfe Magdeburg is(s)t gesünder! - Neues Präventionsprojekt sorgt für Abwechslung und gute Laune

    Gesunde Ernährung ist neben regelmäßiger Bewegung ein wesentlicher Bestandteil der gesundheitlichen Prävention. Die Lebenshilfe Magdeburg setzt sich gemeinsam mit dem Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) dafür ein, dass auch Menschen mit einer Behinderung diese Präventionsangebote uneingeschränkt nutzen können. Deshalb bringen die Lebenshilfe Magdeburg und der vdek, mit einem gemeinsamen Projekt, die gesunde Ernährung und das Wissen darum direkt und nachhaltig nach Hause – in diesem Fall in die Wohnstätten der Lebenshilfe in Magdeburg. » Lesen

  4. Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz in Sachsen-Anhalt unterzeichnet

    In einem Abstimmungsverfahren unterzeichneten Vertreter des Landes, der Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen sowie Unfall- und Rentenversicherungen eine Landesrahmenvereinbarung für eine qualitätsgesicherte Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung in Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit den beteiligten Partnern  Bundesagentur für Arbeit, Städte- und Gemeindebund sowie Landkreistag Sachsen-Anhalt hat man sich das Ziel gesetzt, die Nachhaltigkeit und Reichweite von Präventionsprojekten zu erhöhen. Dafür werden allein die Gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2017 mehr als 4,5 » Lesen

  5. Medizinische Versorgung muss bedarfsorientiert ausgerichtet werden

    Alle Sachsen-Anhalter haben im Krankheitsfall Anspruch auf eine ausgewogene medizinische Betreuung. Dieses Recht ist gesetzlich verankert und verpflichtet Kostenträger und Leistungserbringer im Rahmen ihrer Selbstverwaltung bedarfsorientiert im Interesse der Bevölkerung zu handeln. » Lesen