• Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK).
    Mehr
    Dresden: Elbufer und Altstadt
  • Coronapandemie

    Aktuelle Informationen zu Schutzimpfungen und Regelungen in der Pflege
    Mehr
    Corona-Viren und Lungenfunktion
  • #DeutschlandErkenntSepsis

    Eine Aufklärungskampagne über die Gefahren und Warnzeichen einer Blutvergiftung
    Mehr
    Handy mit Warnmeldung „Achtung, Sepsis!“
  • Krankenhäuser

    Sachsen will das Landeskrankenhausgesetz novellieren
    Mehr
    Ärzte im Operationssaal
  • Quo vadis Sicherstellung?

    Zukunftssichere Weiterentwicklung der ambulanten medizinischen Versorgung in Sachsen
    Mehr
    Netzwerk
  • Prävention

    Projekte u. a. zur Ernährungs- und Bewegungsförderung sowie Suchtprävention
    Mehr
    Kinder auf Schulhof
  • Gesundheitskompetenz

    Was ist (digitale) Gesundheitskompetenz?
    Mehr
    Basisdaten Land_Slider
Porträt Silke Heinke Leiterin Landesvertretung Sachsen

Mindestmengen verbessern die Qualität in der Krankenhausversorgung, denn sie verhindern, dass eine Klinik bestimmte Leistungen nur gelegentlich und damit ohne die nötige Erfahrung erbringt. Die bundesweit einheitlichen, verbindlichen Festlegungen zu Mindestmengen durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) senken die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Sterblichkeit und erhöhen damit die Patientensicherheit.“

Silke Heinke, Leiterin der vdek-Landesvertretung Sachsen

Mehr
  1. Bewerbungsstart für vdek-Zukunftspreis 2023

    vdek sucht Projekte & Best-Practice-Beispiele zu „Klimawandel und Gesundheit“

    Zu trocken, zu heiß, zu viel Sonne: Der zurückliegende Extremsommer 2022 ist nur ein Beispiel dafür, dass steigende Temperaturen und immer häufigere außergewöhnliche Wetterereignisse sowohl den Körper als auch die Psyche der Menschen belasten. Der vdek-Zukunftspreis prämiert in 2023 Projekte und Best-Practice-Beispiele, die dem Klimawandel und seinen negativen gesundheitlichen Folgen entgegenwirken. » Lesen

  2. Erhöhter Behandlungsbedarf wegen akuter Atemwegserkrankungen bei Kindern

    Ärztinnen und Ärzte in Sachsen erhalten rund 3 Millionen Euro zusätzlich

    Ob Corona, Influenza oder das RS-Virus: In diesem Winter litten ungewöhnlich viele Kinder an akuten Atemwegserkrankungen. Dies führte zu einem stark erhöhten Patientenaufkommen - vor allem in Kinderarzt-Praxen, aber auch bei Allgemeinmediziner:innen und HNO-Ärzt:innen. » Lesen

  3. Qualitätssicherung im Krankenhaus

    Aktuelle Mindestmengenregelungen verbessern Qualität der stationären Versorgung in Sachsen

    Als Instrument der Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung definieren Mindestmengen für Klinken eine minimale Durchführungshäufigkeit bestimmter Leistungen. Die aktuelle Mindestmengenregelung unterstützt auch in Sachsen den notwendigen Prozess der stärkeren Spezialisierung in der Krankenhauslandschaft, den nicht zuletzt die knappen Personalressourcen erfordern. » Lesen

  4. Eigenbeteiligung in der stationären Pflege erneut stark gestiegen

    vdek fordert Pflegereform aus einem Guss

    Steigende Lebensmittel- und Energiekosten, aber vor allem die seit 1.9.2022 geltende Tarifpflicht schlagen sich deutlich auf die Eigenbeteiligung der Pflegebedürftigen in den stationären Pflegeeinrichtungen in Sachsen nieder. So sind die Kosten, die Pflegebedürftige für die pflegerische Versorgung, Unterkunft und Verpflegung im Pflegeheim aufbringen mussten, im Zeitraum vom 1.1.2022 bis 1.1.2023 erneut stark angestiegen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek). » Lesen

  5. vdek-Neujahrsforum 2023

    „Weiter wie bisher“ oder „Alles neu macht die Krise“? – Wie innovativ ist das deutsche Gesundheitssystem?

    Wie ist es um die Innovationskraft des deutschen Gesundheitswesens bestellt? Wie hoch ist die Innovationsfreude besonders in Krisenzeiten? Antworten auf diese zentralen Fragen suchte und fand das heutige Neujahrsforum 2023 der vdek-Landesvertretung Sachsen. Auf dem Podium diskutierten die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping, Prof. Andreas Beivers (Hochschule Fresenius München), Martin Blaschka (INNO3 GmbH), Thorben Krumwiede (UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH), Sebastian Zilch (Bundesministerium für Gesundheit) sowie die Leiterin der vdek-Landesvertretung Sachsen Silke » Lesen

  6. GKV-Gemeinschaftsförderung

    Krankenkassen unterstützen Selbsthilfe in Sachsen mit über 2,7 Millionen Euro

    Die gesetzlichen Krankenkassen haben 2022 über die gemeinsame Pauschalförderung 2.728.000 Euro für die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Sachsen bereitgestellt. Dies sind gut 400.000 Euro mehr als im Vorjahr. Mit der GKV-Gemeinschaftsförderung werden u. a. Raummieten, Referentenhonorare und Büromaterial pauschal bezuschusst. » Lesen

  7. An der Schnittstelle zwischen Krankenhaus- und pflegerischen Leistungen:

    Ersatzkassen in Sachsen schließen Vereinbarung zur Übergangspflege

    Die Ersatzkassen in Sachsen haben eine GKV-gemeinsame Vereinbarung zur Leistungserbringung und Finanzierung der Übergangspflege im Krankenhaus (gemäß §§ 39e, 132m SGB V) mit der Krankenhausgesellschaft Sachsen e. V. geschlossen. Die Vereinbarung tritt mit Wirkung zum 1. Januar 2023 in Kraft. » Lesen