Impfen in Berlin und Brandenburg

Die Umsetzung der Impfstrategie COVID-19 erfolgt in Berlin und in Brandenburg auf Grundlage der COVID-19-Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sowie der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes.

Die vdek-Landesvertretung appelliert, das Angebot zu nutzen und sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Am 7. Juni 2021 wurde mit der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes auch die Priorisierung aufgehoben. Dementsprechend ist jeder, der in Deutschland in einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse versichert ist, impfberechtigt. Selbiges gilt für Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben oder in der Bundesrepublik beschäftigt sind.

Berlin

In Berlin hat noch ein Impfzentrum geöffnet: In Friedrichshain kann sich werktags gegen Covid-19 geimpft werden. Termine können hier vereinbart werden: https://www.doctolib.de/institut/berlin/ciz-berlin-berlin.Alternativ können sie sich an ihre Hausärzt:innen wenden: https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/corona/corona-impfungen/covid-19-impfungen-fuer-nicht-bestandspatientinnen.

Seit dem 15. Dezember 2021 haben Erziehungsberechtigte von Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren die Möglichkeit, diese mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer gegen Covid-19 impfen zu lassen.

Weitere Informationen und Dienstleistungen zum Thema Impfung gegen Corona (SARS-CoV-2) werden auf dem Serviceportal Berlin https://service.berlin.de/corona/ zur Verfügung gestellt.

Brandenburg

Impfwillige können ihre Termine mit einer der ca. 1200 impfenden Ärztinnen und Ärzten vereinbaren.

Weitere Informationen und eine Liste impfender Ärzte finden Sie hier: https://brandenburg-impft.de/corona/de/corona-schutzimpfung/.

Finanzierung

Für die Bürgerinnen und Bürger ist die Impfung unabhängig vom Versicherungsstatus kostenfrei. Die Kosten für den Impfstoff trägt der Bund, die Kosten für den Betrieb der Impfzentren – insbesondere für das ärztliche Personal – teilen sich Land (50 Prozent) sowie gesetzliche Krankenversicherung (46,5 Prozent / aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds) und private Krankenversicherung (3,5 Prozent). Das Land kommt zudem für Spritzen und Kanülen auf.

Empfehlungen zur Corona-Impfung

ersatzkasse magazin

Das ersatzkasse magazin geht in seiner jüngsten Ausgabe daher der Frage nach: Warum Impfstoff nicht gleich Impfstoff ist (link https://www.vdek.com/magazin/ausgaben/2021-02/faq-impfstoff-ist-nicht-gleich-impfstoff-mdc.html)

Faktencheck

Wer weitere Fragen und  Zweifel hat, dem kann dieser Faktencheck der Bundesregierung helfen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/mythen-impfstoff-1831898

Das sagt das RKI

Auf den Impfseiten des RKI gibt es weitere FAQs, die zur Entscheidungsfindung beitragen können: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html

Dort findet sich auch eine anschauliche Grafik

Kinder- und Jugendliche

Die STIKO empfiehlt auch für alle 12- bis 17-Jährigen die Impfung gegen COVID-19 mit einem der beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer und Spikevax von Moderna). Verabreicht werden sollen sie im Abstand von 3-6 bzw. 4-6 Wochen. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/33/Art_01.html   

Noch Fragen? Die Ersatzkassen sind für Sie da

Auch die Ersatzkassen beantworten etwaige Fragen rund um Covid-19 unter den bekannten Stellen im Internet und per Telefon

TK (0800) 285 85 85 https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/infektionen/coronavirus-2078234

BARMER (0800) 84 84 111 https://www.barmer.de/gesundheit-verstehen/coronavirus

DAK-Gesundheit (040) 325 325 800 https://www.dak.de/dak/kontakt/hotline-zum-coronavirus-2227726.html

KKH (089) 95 00 84 188 https://www.kkh.de/coronavirus

hkk (0800) 2555-445 https://www.hkk.de/themen/koerper-und-organe/infos-zum-coronavirus

HEK (0800) 0213213 https://www.hek.de/service/faq/