Minister Laumann: „Wir laufen Gefahr, unsere therapeutischen Möglichkeiten zu verlieren“

Landesweite Aktionswoche informiert im Februar über den verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika

Vom 10. bis 15. Februar findet die erste landesweite Aktionswoche zum sinnvollen Einsatz von Antibiotika statt. Krankenkassen sowie Ärzte- und Apothekerkammern bieten zum Thema zahlreiche Veranstaltungen an, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten: Die Palette reicht von Fachvorträgen über Bürgersprechstunden bis hin zu Informationsveranstaltungen für Patienten und Angehörige.

Die Aktionswoche ist Teil der Informationskampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“. Die im November vergangenen Jahres vorgestellte Initiative klärt Bürgerinnen und Bürger über den sachgerechten Umgang mit den lebenswichtigen Medikamenten auf. Unter anderem wurden Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäuser und die Geschäftsstellen der Krankenkassen mit Postern und Faltblättern ausgestattet, die über einen sinnvollen Einsatz von Antibiotika informieren.

Denn trotz enormer medizinischer Fortschritte sind Infektionskrankheiten weltweit immer noch die häufigste Todesursache. Dies liegt auch daran, dass das Auftreten antibiotikaresistenter Bakterien in den letzten Jahren zugenommen hat. Ursache dafür ist unter anderem der unsachgemäße Einsatz von Antibiotika: „Wir laufen Gefahr, unsere therapeutischen Möglichkeiten zu verlieren. Infektionen werden nach und nach nicht mehr behandelbar – auch weil die Einnahmedauer durch den Patienten eigenmächtig verkürzt oder verlängert wird“, warnt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Der Vorstandsvorsitzende der AOK NordWest, Tom Ackermann, der die Initiative ins Leben gerufen hat, ergänzt: „Die Aufklärung von Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen ist daher enorm wichtig. Nur so erreichen wir in der Bevölkerung eine Sensibilität für einen angemessenen Einsatz von Antibiotika. Hierzu soll die landesweite Aktionswoche einen Beitrag leisten.“

Einen Überblick, welche Aktionen im Rahmen der landesweiten Aktionswoche in Ihrer Nähe angeboten werden, finden Sie unter: https://www.mags.nrw/antibiotika

Kontakt

Sigrid Averesch-Tietz
Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 11 / 3 84 10 - 15
Fax.: 02 11 / 3 84 10 - 20
E-Mail: sigrid.averesch-tietz@vdek.com

und

Bärbel Brünger
Stellvertretende Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 31 / 9 17 71 - 20
Mobil: 01 73 / 73 83 758
E-Mail: baerbel.bruenger@vdek.com