Antibiotika-Kampagne in NRW

Seniorin bei Medikamenteneinnahme

Zur Behandlung von Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden, sind Antibiotika oft die einzigen lebensrettenden Arzneimittel. Gegen Viren, zum Beispiel bei Erkältungen, wirken Antibiotika jedoch nicht. Ein zu sorgloser Gebrauch von Antibiotika hat dazu geführt, dass viele dieser Medikamente heute nicht mehr zuverlässig wirken.
Deshalb wird in einer gemeinsamen Aktion aller Krankenkassen und Krankenkassenverbände in NRW, den Ärztekammern, den Kassenärztlichen Vereinigungen, den Apothekerkammern, der Krankenhausgesellschaft NRW und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW in Kooperation mit der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragte für den gezielten Einsatz von Antibiotika geworben.

 

logo Antibiotika Kampagne

Damit Antibiotika auch morgen noch wirken . . .

Was sind Antibiotika-Resistenzen?

Werden Antibiotika sehr häufig und unsachgemäß eingesetzt, kann sich ein resistent gewordener Erreger besonders gut vermehren. Denn er kann sich leicht gegen alle anderen Bakterien durchsetzen, die noch auf Antibiotika reagieren. Steckt sich jemand mit diesem resistenten Erreger an, hilft die bisherige Antibiotika-Behandlung nicht mehr.  
Weitere Information finden Sie hier: 

Kampagnen-Themen

In der diesjährigen Kampagne steht der Umgang mit Harnwegsinfektionen im Mittelpunkt. Arztpraxen und Apotheken erhalten entsprechende Informationen für Gespräche mit Patientinnen und Patienten. Flyer werden auch in Krankenhäusern und Geschäftsstellen der Krankenkassen ausgelegt.

Die Flyer in verschiedenen Sprachen:

Mit diesem Thema befasst sich auch die Aktionswoche zur landesweiten Kampagne vom 7. bis zum 11. März 2022, in der telefonische Beratungen, Onlinevorträge und Informationsvideos angeboten werden. Informationen zu Harnwegserkrankungen sowie zu den Veranstaltungen während der Aktionswoche hier.


Atemwegserkrankungen waren im Jahr 2021 der Schwerpunkt der Kampagne.