Pressemitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen der vdek-Landesvertretung NRW und gemeinsame Pressemitteilungen mit anderen Verbänden der gesetzlichen Krankenversicherung sowie weiteren Organisationen. Zu den Pressemitteilungen der vergangenen Jahre gelangen Sie über das Menü.

>> Zur Übersicht aller Pressemitteilungen 2024

Aktuelle Pressemitteilungen

  1. Nicht verpassen: Darmkrebs-Vorsorge!

    Darmkrebs-Monat März – Experte Dr. Tappe: „Vorsorge wirkt! – Und ruck, zuck ist die Untersuchung auch schon wieder vorbei!“

    Anlässlich des Darmkrebs-Monats März appellieren die Gesundheitsorganisationen ÄKWL, AOK, bng, KVWL und vdek in Westfalen-Lippe eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, das Vorsorgeangebot zu nutzen. Die Gefahr, an Darmkrebs zu erkranken, erhöht sich mit zunehmendem Alter. Männer können bereits ab 50 Jahren eine Darmspiegelung in Anspruch nehmen, die die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt, Frauen ab 55 Jahren. Für Männer wie Frauen ist zudem eine Stuhluntersuchung ab 50 Jahren möglich. » Lesen

  2. In eigener Sache

    Landesausschuss der Ersatzkassen unter neuem Vorsitz

    Der Gesamtvorstand des vdek hat in seiner Sitzung am 01.02.204 in Berlin Herrn João Rodrigues, Leiter der BARMER in NRW, mit sofortiger Wirkung als Nachfolger von Herrn Heiner Beckmann zum Vorsitzenden des vdek-Landesausschusses in NRW berufen. » Lesen

  3. Landesausschuss der Ersatzkassen

    Einigkeit über Krankenhausplan in NRW - aber keine weiteren finanziellen Zugeständnisse an Krankenhäuser aus Beitragsmitteln!

    Am Dienstag trafen sich die Landesgeschäftsführer:innen der Ersatzkassen und der vdek NRW zur ersten Sitzung ihres Grundsatzzausschusses in 2024 in Düsseldorf. Als Gesprächsgast empfingen sie Staatssekretär Matthias Heidmeier vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Hauptgesprächsthema war die Umsetzung des Krankenhausplans NRW und die zur Zeit schwierigen Verhandlungen um eine Krankenhausreform zwischen Bund und Ländern. » Lesen

  4. Weniger Leitstellen, mehr Vernetzung!

    Strukturen im Rettungsdienst in NRW müssen effizienter werden!

    Der Verband der Ersatzkassen in NRW fordert deutlich schlankere Strukturen im Rettungsdienst in Nordrhein-Westfalen. Stand heute verfügt NRW über insgesamt 52 Leistellen für den Rettungsdienst. „Das ist zu viel und ineffizient!“ sagt Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW. Laut Einschätzung der Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung, die Bundesgesundheitsminister Lauterbach einberufen hat, liegt die Empfehlung bei einer Richtzahl von 1 Million Einwohnern je Leitstelle. Das würde bedeuten, 18 Leitstellen in NRW wären ausreichend. » Lesen

  5. Beschäftigte stärken und fördern

    vdek NRW wird Partner im Landesprogramm Vereinbarkeit Beruf & Pflege NRW

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) in Nordrhein-Westfalen nimmt ab sofort am Landesprogramm Vereinbarkeit Beruf & Pflege NRW teil. Am Donnerstag hat der Leiter der vdek-Landesvertretung NRW Dirk Ruiss im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW in Düsseldorf die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf & Pflege von Staatssekretär Matthias Heidmeier entgegengenommen. » Lesen

  6. Krankenhausreform im Land und auf Bundesebene konsequent fortsetzen

    Erhöhung des Landesbasisfallwerts bringt den Kliniken in NRW 833 Millionen Euro mehr

    Die Krankenkassen in NRW haben sich mit der KGNW zum 1. Januar 2024 auf eine Anhebung des Landesbasisfallwerts um 5,24 Prozent auf 4.206 Euro geeinigt. Das entspricht einer Erhöhung von insgesamt 833 Millionen Euro. Insgesamt stellen GKV und PKV den somatischen Kliniken im Land für 2024 damit fast 17 Milliarden Euro für die Versorgung der Patientinnen und Patienten zur Verfügung. » Lesen