NRW-Kliniken erhalten in diesem Jahr 517 Millionen Euro mehr für die Behandlung von Patienten

Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen erhalten von den gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr 517 Millionen Euro mehr für die Versorgung der Patienten als im Vorjahr. Allein die Ersatzkassen zahlen davon rund 182 Millionen Euro. Der Erlös der NRW-Kliniken allein aus den Fallpauschalen (DRG) steigt auf 14,86 Milliarden Euro. Erstmals ab 2020 erhalten die Krankenhäuser darüber hinaus die Kosten für das Pflegepersonal zusätzlich erstattet.

Die Krankenkassen/-verbände und die Krankenhausgesellschaft in Nordrhein-Westfalen haben sich damit auf eine Erhöhung des Landesbasisfallwertes 2020 -auf 3.664,45 Euro verständigt. Dieser Landesbasisfallwert dient als Abrechnungsgrundlage für die stationären Krankenhausleistungen.

„Dieses Verhandlungsergebnis verschafft den Krankenhäusern nicht nur Planungssicherheit, sondern auch finanzielle Spielräume für die medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten“, so Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW. „Diese Millionen sind allerdings zweckgebunden für die medizinische Versorgung der Patienten gedacht – für Investitionen der Krankenhäuser ist weiterhin das Land NRW zuständig.“ 

Kontakt

Sigrid Averesch-Tietz
Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 11 / 3 84 10 - 15
Fax.: 02 11 / 3 84 10 - 20
E-Mail: sigrid.averesch-tietz@vdek.com

und

Bärbel Brünger
Stellvertretende Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 31 / 9 17 71 - 20
Mobil: 01 73 / 73 83 758
E-Mail: baerbel.bruenger@vdek.com