Bündnis für Krebsprävention NRW rät: Sei mal zu früh!

Internetportal bietet qualitätsgesicherte Informationen

Bündnis für Krebsprävention NRW

Weniger Menschen mit Krebserkrankungen in NRW, das ist das Ziel des „Bündnis Krebsprävention NRW“. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss der Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. mit gesetzlichen Krankenkassen/-verbänden und Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung. Der erste gemeinsame Schritt des Präventionsverbundes ist das Internetportal „Sei mal zu früh“, unter www.sei-mal-zu-frueh.de mit gesicherten Informationen zur Vorbeugung und Früherkennung von Krebs.

Neben zahlreichen Informationen und Tipps zur Krebsprävention und Gesundheitsförderung gibt das Portal einen Überblick über gesundheitsbezogene und qualitätsgesicherte Angebote in NRW. Der Fokus liegt dabei auf Wissensangeboten, die sich konkret am Lebensalltag der Menschen orientieren. Dies sind zum Beispiel Projekte zur Hautkrebsprävention in Kindergärten und Schulen, Vorträge für Betriebe oder Vereine, Informationen für Pflegeeinrichtungen und vieles mehr.

„Wenn wir es schaffen, Informationen und Angebote in das soziale Umfeld der Menschen zu tragen, dann haben wir einen soliden Grundstein für gesundheitsbewusstes Verhalten mit zukünftig weniger Krebserkrankungen gelegt“, ist sich Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), sicher. So ist das Bündnis im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW die erste Initiative dieser Art im gesamten Bundesgebiet. Eine wichtige Basis für den Verbund ist die schon langjährige Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen in NRW.  Eine zentrale Rolle spielt dabei die Art der Informationsvermittlung. „Unser Ziel ist es, Informationen und Angebote für alle Menschen in NRW händelbar und abrufbar zu machen, dort wo sie gebraucht werden und auch praktische Anwendung finden – nämlich im sozialen Miteinander“, ergänzt Hendrik Hillebrand von der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Laut einer Studie der Universität Bielefeld steht es um die Gesundheitskompetenz der Deutschen derzeit nicht zum Besten. „Viele Menschen haben Schwierigkeiten, gesundheitsrelevante Informationen zu beurteilen und praktische Unterstützungsangebote, beispielsweise Seminare der Krebsgesellschaft oder anderer Anbieter, für sich zu nutzen“, so Sandra Bothur, Geschäftsführerin der Krebsgesellschaft NRW. Diesen Weg soll www.sei-mal-zu-frueh.de ebnen.

Kontakt

Sigrid Averesch-Tietz
Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 11 / 3 84 10 - 15
Fax.: 02 11 / 3 84 10 - 20
E-Mail: sigrid.averesch-tietz@vdek.com

und

Bärbel Brünger
Stellvertretende Pressesprecherin
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tel.: 02 31 / 9 17 71 - 20
Mobil: 01 73 / 73 83 758
E-Mail: baerbel.bruenger@vdek.com