Marktführerschaft ausgebaut: Ersatzkassen versichern fast 1,4 Millionen Rheinland-Pfälzer

Faire Wettbewerbsbedingungen zwischen den Krankenkassen werden dringend benötigt

 Immer mehr Menschen im Land entscheiden sich für eine Ersatzkasse: Über 10.500 Mitglieder konnte die Ersatzkassengemeinschaft aus Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, hkk  - Handelskrankenkasse und HEK – Hanseatische Krankenkasse im letzten Jahr hinzugewinnen. Beim Marktführer der gesetzlichen Krankenversicherung in Rheinland-Pfalz sind inzwischen fast 1,4 Millionen Menschen versichert, das entspricht fast 41 Prozent aller Versicherten in Rheinland-Pfalz.

„Dass so viele Rheinland-Pfälzer der Kompetenz ihrer Ersatzkasse vertrauen, beweist, dass die Ersatzkassen maßgeschneiderte und innovative Angebote in der Region für ihre Versicherten bereithalten“, sagt Martin Schneider, Leiter der vdek-Landesvertretung Rheinland-Pfalz. „Serviceorientierung, Kundennähe und auf die Versicherten vor Ort ausgerichtete Versorgungsangebote werden von den Menschen im Land geschätzt.“

Die Zugehörigkeit zu einer Ersatzkasse bringt für die Versicherten viele Vorteile: Einerseits sind die Ersatzkassen in der Region präsent und gestalten hier die Versorgung aktiv mit. Der vdek und die Ersatzkassen machen darauf gerade mit ihrer Öffentlichkeitsinitiative „#regionalstark“ durch Transparenz und mit Fakten nochmals aufmerksam (vgl. u.a. http://www.vdek.com/presse/pressemitteilungen/2019/oeffentlichkeitsinitiative-ersatzkassen-regionalstark.html). Andererseits profitieren die Versicherten der Ersatzkassen auch von deren bundesweiter Ausrichtung. Schneider: „Wir legen Wert darauf, dass die medizinische Versorgung in Rheinland-Pfalz genauso hochwertig organisiert wird wie in Bayern oder Mecklenburg-Vorpommern und das in der Stadt wie auf dem Land. Außerdem haben die einzelnen Ersatzkassen bundesweit einen einheitlichen Beitragssatz und stehen damit auch für einen solidarischen Ausgleich innerhalb der Versichertengemeinschaft. Dafür brauchen wir aber faire Rahmenbedingungen. Dazu gehört eine einheitliche Aufsicht über die Versorgungsangebote im Land ebenso wie ein funktionierender Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen im Morbi-RSA. Die heutige Schieflage muss die Politik dringend beseitigen.“

 

Kontakt

Dr. Tanja Börner
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Rheinland-Pfalz
Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 22
55130 Mainz

Tel.: 0 61 31 / 9 82 55 - 15
Fax: 0 61 31 / 83 20 15

E-Mail: tanja.boerner@vdek.com

und

Sarah Dreis
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Rheinland-Pfalz
Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße 22
55130 Mainz

Tel.: 0 61 31 / 98 255 – 11
Fax: 0 61 31 / 83 20 15

E-Mail: sarah.dreis@vdek.com