Apotheken und Arzneimittel

Apotheken

Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) schließt nach § 129 SGB V Verträge mit dem Deutschen Apothekerverband (DAV) ab, welche für alle Apotheken gültig sind, die einem der DAV-Mitgliedsverbände angehören. Apotheken, die nicht Mitglied im DAV oder einem seiner angeschlossenen Verbände sind, müssen dem Arzneiversorgungsvertrag zwischen DAV und vdek aktiv beitreten, um an der Belieferung der Ersatzkassenversicherten teilnehmen zu können.

Ebenso erforderlich für die Teilnahme an der Belieferung von Ersatzkassenversicherten ist die Erklärung der Apotheken zum Beitritt des Rahmenvertrages nach § 129 SGB V. Dieser Rahmenvertrag wird zwischen dem Spitzenverband der Krankenkassen und dem Deutschen Apothekerverband geschlossen und bildet die Grundlage aller Arzneilieferungsverträge. Zudem muss eine Meldung im Apothekenverzeichnis nach § 293 Abs. 5 SGB V gegenüber dem DAV erfolgen, um eine reibungslose Abrechnung zu gewährleisten. Hierfür muss eine ausgefüllte und unterschriebene Beitrittserklärung an die vdek-Landesvertretung Rheinland-Pfalz gesendet werden.

In Rheinland-Pfalz erfolgt die Versorgung der Versicherten mit Arzneimitteln durch rund 1.000 Apotheken.

 

Arzneimittel

Die Arzneimittelausgaben inklusive Impfstoffe aller gesetzlichen Krankenkassen in Rheinland-Pfalz belaufen sich auf über 1,7 Milliarden Euro im Jahr. Über diese Ausgaben werden jährlich Verträge zwischen den rheinland-pfälzischen gesetzlichen Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung geschlossen.

Da die Arzneimittelausgaben aller gesetzlichen Krankenkassen bundesweit etwa so hoch sind wie die Ausgaben im Bereich des ärztlichen Honorars, kommt diesem Sektor eine besondere Bedeutung zu.

In der verhandelten Vereinbarung wird eine Ausgabenobergrenze für Arzneimittel im Land Rheinland-Pfalz festgelegt. Zur Orientierung der Ärzte werden für die einzelnen Fachgruppen spezifische Fallwerte ermittelt. Darüber hinaus sind fachgruppenspezifische Verordnungszielquoten für bestimmte Arzneimittel vereinbart, um eine wirtschaftliche Verordnungsweise sicherzustellen. Die aktuellen fachgruppenspezifischen Zielquoten und Arzneimittelvereinbarungen sind auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (www.kvrlp.de) veröffentlicht.