Ersatzkassen fördern Selbsthilfe in Niedersachsen mit 1,4 Millionen Euro - 1.500 örtliche Gruppen ehrenamtlich engagiert

Die Ersatzkassen haben die Selbsthilfe in Niedersachsen in diesem Jahr gemeinsam mit rund 1,4 Millionen Euro und damit so stark wie nie zuvor unterstützt. Der Betrag liegt 300.000 Euro über dem Vorjahreswert. Für die landesweit rund 1.500 Selbsthilfegruppen standen 560.000 Euro zur Verfügung. Außerdem profitierten 46 Landesorganisationen mit 200.000 Euro und 44 Kontaktstellen mit 680.000 Euro. Hinzu kommen erhebliche Fördermittel der einzelnen Ersatzkassen für besondere Projekte.

„Wir leisten unseren Beitrag aus voller Überzeugung“, betonte der Leiter des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) in Niedersachsen, Jörg Niemann. „Die finanzielle Förderung erleichtert das Engagement der Selbsthilfe. Das Wesen der Selbsthilfe liegt aber im Ehrenamt und in der Eigeninitiative, indem Betroffene ihre Angelegenheit in die eigene Hand nehmen.“

„Die Selbsthilfe bietet, was das Gesundheitswesen institutionell nicht leisten kann: gegenseitige Unterstützung, die Gewissheit, nicht allein zu sein, und nicht zuletzt Kompetenzaneignung in eigener Sache. Damit ist die Selbsthilfe eine wichtige und geschätzte Ergänzung zu den klassischen Versorgungsleistungen“, sagte Niemann. Er ermutigte Selbsthilfegruppen und andere Zusammenschlüsse, ihr Engagement fortzuführen und auch für das kommende Jahr Förderanträge zu stellen. Es gebe einfache und transparente Antragsverfahren der Krankenkassen.

Weitere Informationen: www.gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de

Kontakt

Hanno Kummer
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Niedersachsen

Tel.: 05 11 / 3 03 97 - 50
E-Mail: hanno.kummer[at]vdek.com