Pressemitteilungen und Statements

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen der vdek-Landesvertretung Niedersachsen sowie gemeinsame Pressemitteilungen mit anderen Verbänden der gesetzlichen Krankenversicherung sowie weiteren Organisationen. Zu den Pressemitteilungen der vergangenen Jahre gelangen Sie über das Menü.

>> Zur Übersicht aller Pressemitteilungen 2022

Aktuelle Pressemitteilungen

  1. Zukunftspreis für Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover

    Die Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) kann sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Mit dem Projekt „KundiG – Klug und digital durch das Gesundheitswesen“ zählt sie zu den Preisträgern des diesjährigen Zukunftspreises des Verbandes der Ersatzkassen (vdek). Das Projekt fördert die digitale Gesundheitskompetenz von Menschen mit chronischen Erkrankungen. Das Preisgeld für die Patientenuniversität beträgt 5.000 Euro. » Lesen

  2. Ärztinnen und Ärzte steigern Honorare deutlich

    Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Niedersachsen haben im ersten Quartal dieses Jahres bei ihren Honoraren ein deutliches Plus verbucht. Darauf weist der Verband der Ersatzkassen (vdek) mit Bezug auf die Ergebnisse der Honorarabrechnung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hin. » Lesen

  3. Thema Sucht / 5.000 Euro Preisgelder

    Selbsthilfepreis der Ersatzkassen

    Mehr als 100.000 Menschen in Niedersachsen gelten als alkoholkrank. Viele weitere haben mit Süchten aus anderen Bereichen wie Glücksspiel, illegale Drogen, Nikotin, Medikamente oder Essstörungen zu kämpfen. Betroffene sind auf professionelle Hilfe und entsprechende Behandlungen angewiesen. Darüber hinaus erfahren sie oft wertvolle Unterstützung, indem sie sich gemeinsam mit anderen in einem geschützten Raum offen über ihre Probleme austauschen. Allein zum Thema Sucht existieren in Niedersachsen rund 500 Selbsthilfegruppen. » Lesen

  4. vdek-Papier zur Landtagswahl

    "Niedersachsen muss Bewohner von Pflegeheimen entlasten"

    1.913 Euro – so viel müssen Pflegebedürftige in niedersächsischen Heimen durchschnittlich pro Monat aus eigener Tasche dazuzahlen, Tendenz steigend. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) sieht hier Handlungsbedarf und fordert, dass das Land dauerhaft die Investitionskosten von Pflegeheimen übernimmt – so, wie auch im Sozialgesetz angelegt. » Lesen

  5. Versorgungslücke geschlossen

    Pflege-Unterstützung für Patienten nach Krankenhausbehandlung

    Wer nach einer Krankenhausbehandlung auf Hilfe bei der Pflege angewiesen ist, kann jetzt die so genannte Übergangspflege in Anspruch nehmen. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Ersatzkassen in Niedersachsen und die anderen Kassen mit der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft getroffen. » Lesen

  6. Pflegeheime

    Eigenanteile steigen in Niedersachsen auf 1.913 Euro im Monat

    Die durchschnittliche Eigenbeteiligung von Pflegeheimbewohnern in Niedersachsen beträgt aktuell 1.913 Euro im Monat. Der entsprechende Betrag ist seit 1. Juli des Vorjahres um 106 Euro gestiegen. Um Pflegebedürftige zu entlasten, sieht der Bundesgesetzgeber seit Jahresbeginn gestaffelte Zuschüsse je nach Aufenthaltsdauer im Heim vor. Für Bewohner mit einer Aufenthaltsdauer von weniger als einem Jahr werden diese allerdings durch die aktuelle Kostensteigerung bereits mehr als aufgezehrt. » Lesen

  7. Ersatzkassen begrüßen neues Gesetz

    „Jeder Patient soll gleich ins passende Krankenhaus kommen“

    Die Ersatzkassen in Niedersachsen begrüßen das heute im Landtag verabschiedete Krankenhausgesetz. „Das Gesetz bietet die Chance für eine bedarfsgerechte Krankenhausplanung, die vorhandene Ressourcen bestmöglich für Patientinnen und Patienten einsetzt“, so Hanno Kummer, Leiter der Landesvertretung des Verbands der Ersatzkassen (vdek). » Lesen

  8. #regionalstark

    Ersatzkassen: Versorgung und Gesundheitsförderung nah am Versicherten

    Die Ersatzkassen sind bundesweit tätig. Sie verknüpfen diese Organisationsform mit regionaler Versorgungsgestaltung, indem sie auf regionale Anforderungen und Bedarfe eingehen. Im Zuge ihrer gemeinsamen Initiative #regionalstark informieren sie über ihre besonderen Versorgungsverträge und innovativen Projekte der Gesundheitsförderung. » Lesen

  9. Landesbasisfallwert 2022

    Krankenkassen vereinbaren Vergütungssteigerungen für Krankenhäuser in Niedersachsen

    Die Krankenkassenverbände und die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft haben sich auf höhere Preise für Krankenhausbehandlungen verständigt. Danach steigt der Preis für eine durchschnittliche Behandlung, der sogenannte Landesbasisfallwert, von bisher 3.739,40 EUR (2021) auf 3.826,15 EUR in diesem Jahr. Das entspricht einem Plus von 86,75 EUR. » Lesen

  10. Neurologische Versorgung im Nordwesten Niedersachsens

    Entscheidung des Landes gefährdet gut funktionierende Versorgung

    Die Krankenkassen in Niedersachsen kritisieren die Entscheidung der Landesregierung, an den Krankenhäusern in Lingen und Leer zusätzliche neurologische Abteilungen aufzubauen. Das Land lässt dabei wesentliche Aspekte einer leistungsfähigen Schlaganfall-Versorgung außer Acht. Es setzt sich auch über den Krankenhausplanungsausschuss beim Niedersächsischen Sozialministerium hinweg, der einer solchen Maßnahme wiederholt nicht zugestimmt hatte. » Lesen

  11. Dringender Reformbedarf:

    Zuzahlung von Pflegebedürftigen in Niedersachsen um 80 Euro monatlich gestiegen

    Die finanziellen Belastungen von Pflegebedürftigen sind in Niedersachsen im vergangenen Jahr erneut deutlich gestiegen, nämlich um 80 Euro (+4,5 Prozent) auf durchschnittlich 1.847 Euro pro Monat. Seit 2018 beträgt der Anstieg damit knapp 30 Prozent. Darauf weist der Verband der Ersatzkassen (vdek) hin. „Die Entwicklung zeigt, wie groß der Bedarf für eine Pflegereform ist. Ziel muss sein, dass die Gesamtbelastung der Pflegebedürftigen nicht weiter steigt, da sonst immer mehr Menschen trotz Pflegeversicherung auf Sozialhilfe angewiesen sind“, sagt der Leiter der vdek-Landesvertretung, Hanno » Lesen