Selbsthilfepreis für Umgang mit psychischen Erkrankungen: Ersatzkassen zeichnen fünf regionale Gruppen aus

Die Ersatzkassen in Niedersachsen haben heute zum zweiten Mal nach 2015 ihren Selbsthilfepreis vergeben. Bei einer Veranstaltung in Hannover ehrten sie fünf regionale Gruppen für ihr Engagement. Die Auszeichnungen im Gesamtwert von 5.000 Euro überreichten Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann als Schirmherrin und der Leiter des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) in Niedersachsen, Jörg Niemann, zusammen mit Mitgliedern der Jury. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stand dieses Mal der Umgang mit psychischen Erkrankungen.

Den ersten Platz teilen sich drei Selbsthilfegruppen und erhalten jeweils ein Preisgeld von 1.200 Euro:

  • Angst und Depression, Montagsgruppe (Braunschweig)
  • Irr(e)Wege in Hameln-Pyrmont für Menschen mit Schizophrenie/Psychose
  • Lichtblicke – Selbsthilfegruppe bei Depressionen, Panik- und Angstattacken sowie Suchtproblemen für Betroffene und Angehörige (Tespe/Landkreis Harburg)

Den zweiten Platz teilen sich zwei Selbsthilfegruppen und erhalten jeweils ein Preisgeld von 700 Euro:

  • Die Mut-Willigen (Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen, Ängsten und Zwängen) (Springe/Region Hannover)
  • Bipolar Erfahrene (Peine)

Die Ersatzkassen hatten landesweit Selbsthilfegruppen von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Angehörigen aufgerufen, sich um den Selbsthilfepreis zu bewerben. Gesucht wurden Preisträger, die sich durch eine besonders engagierte, kreative und erfolgreiche Selbsthilfearbeit auszeichnen. 27 Gruppen haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Die Ersatzkassen möchten mit dem Preis das ehrenamtliche Engagement der Selbsthilfe würdigen und auch andere ermutigen, in der Selbsthilfe aktiv zu werden.

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann erklärte: „Ehrenamtlich tätige Menschen und Gruppen sind als Expertinnen und Experten in eigener Sache wichtige Akteurinnen und Akteure im Gesundheitswesen. Als Partner der professionellen Hilfen übernehmen sie Verantwortung, regen Innovationen an und tragen zum Abbau von Missständen bei. Deshalb ist es mir wichtig, dass die Expertise der Psychiatrie-Erfahrenen in unsere Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung einfließt. Ich gratuliere den von den Ersatzkassen ausgezeichneten Initiativen, die auf dem Gebiet der Selbsthilfe Menschen in schwierigen Situationen wertvolle Unterstützung geben.“

„Wir bieten den Versicherten in Deutschland eine umfassende und leistungsstarke Gesundheitsversorgung mit Diagnostik, Therapie und Vorsorge. Diese besondere Form des Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung, wie es die Selbsthilfe bietet, können professionelle Angebote aber nicht leisten“, sagte vdek-Landeschef Niemann. „Die Preisträger nehmen die Auszeichnung deshalb stellvertretend für alle entgegen, die sich in der Selbsthilfe engagieren und damit auch andere stützen und ihnen Zuversicht geben“, betonte er.

Die Ersatzkassen hatten den Umgang mit psychischen Erkrankungen in den Mittelpunkt des Wettbewerbs gestellt, um auf die Bedeutung des Themas aufmerksam zu machen, aber gleichzeitig auch die Bereitschaft zu dieser Selbsthilfearbeit besonders zu würdigen. „Selbsthilfearbeit bedeutet, sich zu einer Erkrankung, zu einer persönlichen Lebenssituation zu bekennen, auch öffentlich. Bei psychischen Erkrankungen gehört dazu sicherlich manchmal mehr Mut als bei anderen Indikationen“, sagte Niemann.

Die Preisträger wurden von einer Jury bestimmt, die aus folgenden Mitgliedern bestand:

  • Thomas Altgeld, Geschäftsführer Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen
  • Holger Ansmann MdL, Vorsitzender Sozialausschuss im Niedersächsischen Landtag
  • Inken Holldorf, Leiterin Landesvertretung Techniker Krankenkasse,
  • Dörte von Kittlitz, Leiterin Selbsthilfe-Büro Niedersachsen
  • Jörg Niemann, Leiter vdek-Landesvertretung
  • Roman Rudyk, Präsident Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
  • Heike Sander, Landesgeschäftsführerin BARMER
  • Dirk Vennekold, Leiter Landesvertretung DAK-Gesundheit

Kontakt

Hanno Kummer
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Niedersachsen

Tel.: 05 11 / 3 03 97 - 50
E-Mail: hanno.kummer[at]vdek.com