Organspende hilft Leben retten

Die Ersatzkassen in NRW engagieren sich schon seit Jahren für das Thema Organspende. Unser Ziel ist klar: wir wollen die Organspende-Zahlen deutlich erhöhen. Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass jedes Jahr hunderte von Menschen auf den Wartelisten für Spender-Organe sterben.

Wir wissen, dass die Entscheidung für oder gegen eine Organspende für Angehörige nicht leicht ist. Deshalb werben wir dafür, dass jeder Mensch selbst eine Entscheidung trifft und diese auf einem Organspende-Ausweis dokumentiert.

Sie können hier einen Organspende-Ausweis ausdrucken und Stellung beziehen: Ja - nach der ärztlichen Feststellung meines Todes können folgende Organe entnommen werden oder Nein - ich gestatte keine Entnahme von Organen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datei "Fragen und Antworten zu den Themen Organspende/ Organtransplantation/ Transplantationsgesetz"

Die Ersatzkassen in NRW fördern in Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20h SGB das Netzwerk Organspende. Mitglied des Netzwerkes sind Selbsthilfeorganisationen rund um Organspende und Transplantation.
Das Netzwerk hat zwei Projekte:

  • In dem Projekt "Paten für Organspende" werden interessierte Personen geschult, die dann in der Lage sind, bei Veranstaltungen, Vorträgen oder bei einem Tag der offenen Tür etc. zum Thema Organspende zu sprechen und zu informieren. Die Tätigkeit wird ehrenamtlich gegen eine Aufwandsentschädigung ausgeübt. Wenn Sie Interesse an diesem Engagement haben oder einen Paten/ eine Patin benötigen, finden Sie weitere Informationen unter: www.paten-fuer-organspende.de
  • Auf einem Webportal "Lebensritter" werden Daten und Fakten, Interviews mit Betroffenen und kleine Geschichten zum Thema Organspende veröffentlicht. Besuchen Sie uns! Informieren Sie sich und treffen Sie eine Entscheidung!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internet-Seite des Netzwerkes oder bei der Projektkoordinatorin Konstanze Birkner. Tel.: 02302 / 421520 - Mail: birkner@netzwerk-organspende.de