Ersatzkassen zum Tag der Organspende: Nicht auf hoher Spendenbereitschaft ausruhen

Schwerin, 4. Juni 2010 – Angesichts des morgigen Tages der Organspende warnen die Ersatzkassen, sich nicht auf der im Vergleich zum Bundesdurchschnitt hohen Zahl von Organspendern in Mecklenburg-Vorpommern auszuruhen.

Im Jahr 2009 waren über 20 von einer Million Einwohner unseres Bundeslandes bereit, nach ihrem Tod ein Organ zu spenden.

Im Jahr 2008 lag diese Zahl allerdings bei 24 Einwohnern und in den Jahren zuvor war sie sogar noch höher.„Obwohl wir in Mecklenburg-Vorpommern, was die Spendenbereitschaft anbelangt, deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen, sollten wir dennoch alle Anstrengungen unternehmen, um wieder die hohen Spenderzahlen von vor vier, fünf Jahren zu erreichen“, so Ersatzkassen-Pressesprecher Dr. Bernd Grübler.

Aus Sicht der Landesvertretung der Ersatzkassen ist es sehr wichtig, deshalb auch für den Organspendeausweis zu werben, damit im Falle einer Spendenmöglichkeit möglichst rechtssicher für alle die Spendenbereitschaft erkennbar wird.

Dazu kann man schon sehr früh, z. B. mit Schülern, das Thema „Spendenbereitschaft“ thematisieren. Die Ersatzkassen unterstützen hierbei auch Projekte und Maßnahmen der Deutschen Stiftung für Organtransplantation (DSO), die zum Beispiel mit Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer wichtige Informationen zu Organtransplantationen und zur Spendermöglichkeit anbietet.

Pressemitteilung


Ihr Ansprechpartner:
Dr. Bernd Grübler
Tel.: 03 85 / 52 16 - 1 05
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com