Hilfsmittel

Hörgerät - graublau

Versicherte der gesetztlichen Krankenversicherung haben nach § 33 SGB V einen Anspruch auf die Versorgung mit Hilfsmitteln.Ausnahmen bilden Ausschlüsse nach § 34 SGB V. Als Hilfsmitteln gelten Hörhilfen, Sehhilfen, orthopädische und andere Hilfsmittel, Körperersatzstücke sowie notwendiges Zubehör.

Verträge

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) verhandelt und schließt im Auftrag der sechs Ersatzkassen in den nachfolgend genannten Bereichen der Hilfsmittelversorgung entsprechende Verträge:

#mehr_erfahren zum Hilfsmittelbereich

ein roter Paragraf und acht weiße Paragrafen

Beitritt zu bestehenden Verträgen im Bereich der Hilfsmittel

Hilfsmittelanbieter können den bereits bestehenden Verträgen beitreten, sofern sie nicht bereits anderweitig vertraglich zur Abgabe der entsprechenden Hilfsmittel gegenüber dem vdek berechtigt sind. Beispielsweise durch Mitgliedschaft bei einem vdek-Vertragspartner (Berufsverbände, Innungen, etc.). Dafür ist es erforderlich, dass die betreffenden Hilfsmittelanbieter über eine aktuelle Präqualifizierung verfügen und eine Beitrittserklärung abgeben.
#mehr_erfahren zu dieser Thematik

Apothekerin am Medikamentenregal

Anerkennung von Verträgen im Bereich der Hilfsmittel

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) e.V. hat im Hilfsmittelbereich mit Organisationen, Innungen und Verbänden Verträge geschlossen. Mitglieder dieser Organisationen haben die Möglichkeit, die Verträge durch eine entsprechende Erklärung gegenüber der vdek Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern anzuerkennen.

Sind Sie Mitglied einer entsprechenden Institution, reichen Sie uns bitte eine ausgefüllte Anerkenntniserklärung, ihre Präqualifizierung sowie einen Mitgliedsnachweis ein.

vdek-Logo

Ihre Ansprechpartnerin bei der vdek-Landesvertretung M-V:

Daniela Schröder
Tel.: 0385-5216-115,
eMail: daniela.schroeder@vdek.com