Endspurt bei den Sozialwahlen

Schwerin, 20. Mai 2011 - Misch Dich ein! Mit diesem Slogan werben die Ersatzkassen für die Wahlen zu ihren Selbstverwaltungsgremien. Dafür wird es jetzt höchste Zeit, denn bis zum 1. Juni müssen die Unterlagen für die so genannten „Sozialwahlen“ wieder bei der jeweiligen Ersatzkasse eingehen.

„Wer noch nicht von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht hat, sollte dies jetzt nachholen“, empfiehlt Ersatzkassensprecher Bernd Grübler. „Wenn ein Wahlberechtigter keine Wahlunterlagen erhalten bzw. diese versehentlich weggeworfen haben sollte, können die Wahlscheine auch noch bei der jeweiligen Ersatzkasse angefordert werden.“

Wie genau gewählt werden muss, steht in den Begleitzetteln der Wahlunterlagen. Auf jeden Fall ist es unkompliziert und am Ende sendet man den Wahlumschlag mit dem Wahlzettel einfach portofrei an die aufgedruckte Adresse zurück. Stichtag für die Rücksendung (Ende der Wahl) ist wie gesagt der 1. Juni.

Über die Internetseiten der jeweiligen Ersatzkasse, der Deutschen Rentenversicherung Bund, die gleichzeitig ebenfalls ihre Selbstverwaltungsgremien wählt, bzw. über www.sozialwahl.de kann man sich weitere Informationen über die Arbeit der Selbstverwaltungsgremien, zu den Kandidaten, den Zielen der Listen und zum Ablauf der Wahlen einholen.

Hintergrund:

Die Sozialwahl erfolgt als Briefwahl. Wahlberechtigt sind in M-V etwa 470.300 Menschen für die Ersatzkassen (BARMER GEK, TK, DAK, KKH- Allianz und hkk) und ca. 606.100 für die Rentenversicherung.

Pressemitteilung


Ihr Ansprechpartner:
Dr. Bernd Grübler
Tel.: 03 85 / 52 16 - 1 05
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com