ersatzkasse report. Mecklenburg-Vorpommern erschienen

Gesundheitspolitische Position: Beitragssatz wieder selbst bestimmen

Die Ersatzkassen haben sich auf gemeinsame Positionen verständigt, mit denen sie sich in die gesundheitspolitische Debatte einbringen. Sie wollen ihre Beiträge wieder eigenverantwortlich festlegen können und außerdem die Selbstverwaltung stärken. Das ist eine der wesentlichen Forderungen des vdek in seinen gesundheitspolitischen Positionen, die in der neuen Ausgabe des ersatzkasse report. Mecklenburg-Vorpommern aufgemacht wird. Daneben stehen weitere Positionen, wie die gesundheitliche Versorgung qualitativ zu stärken oder die Finanzierungsgrundlagen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu sichern.

Ausführlich beschäftigt sich der Report auch mit der regionalen Gestaltung der Gesundheitsversorgung in Westmecklenburg. Hier wird u. a. auf die Kooperation zwischen Raumordnungsbehörden, Kommunen und den Zulassungsgremien für Ärzte hingewiesen.

Weitere Artikel befassen sich mit der Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft vom 10./11. Juli in Warnemünde,  von den neuen Möglichkeiten zur Niederlassung von Ärzten und von den Sorgen und Nöten eines Patientenvertreters im gemeinsamen Bundesausschuss von Ärzten und Krankenkassen (G-BA).

Ersatzkasse.report  können Sie im Internet unter der Adresse:

http://www.vdek.com/LVen/MVP.html downloaden.

Kontakt

Dr. Bernd Grübler
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Tel.: 0385 / 52 16 - 105
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com