Neuer Beratungsstützpunkt in Greifswald

Wie kann ich meinen Angehörigen pflegen? Welche Hilfen gibt es?

Der Pflegestützpunkt in Greifswald hat seine Arbeit aufgenommen – der dritte seiner Art im neuen Landkreis Vorpommern-Greifswald. Träger des neuen Pflegestützpunktes sind zu gleichen Teilen die Kranken- und Pflegekassen im Land gemeinsam mit der Kommune. Damit steht den Bürgerinnen und Bürgern die kostenlose, trägerneutrale und kompetente Beratung zum Thema Pflege jetzt auch in Greifswald zur Verfügung - neben den bereits bestehenden Angeboten in Pasewalk und Anklam.

Für die Landesvertretung der Ersatzkassen nahm der Stellvertretende Leiter Dr. Bernd Grübler an der Eröffnungsveranstaltung teil. Er verwies auf eine Aussage des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales (MAGS) in einer Pressemeldung aus dem Jahr 2010, nach der die Stützpunkte auch die bestehenden pflegerischen und sozialen Angebote besser miteinander vernetzen sollten.

„Das Letztgenannte ist ein ganz besonderes Anliegen von mir. Nicht nur, weil diese Vernetzung ureigener Auftrag aus dem Gesetz ist. Nein, besonders auch deshalb, weil sich aus der Arbeit der bestehenden Pflegestützpunkte gezeigt hat, wie wichtig diese Vernetzung ist!

Die Möglichkeit, Netzwerke und Kooperationen zu bilden ist sehr vielfältig und wird auch in den Kommunen unterschiedlich gelebt. Ich möchte Sie an dieser Stelle ausdrücklich ermutigen, mit den vielen unterschiedlichen Partnern zusammenzuarbeiten“, so Dr. Grübler.

Kontakt

Dr. Bernd Grübler
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Tel.: 0385 / 52 16 - 105
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com