SARS-CoV-2

Coronavirus - Aktuelle Informationen

3D Illustration - Corona Virus

Durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich die Lungenkrankheit COVID-19 seit Ende 2019 immer weiter aus. Seit im März 2020 die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der Krankheit als Pandemie und das Robert-Koch-Institut das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland als "sehr hoch" eingestuft haben, sind umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Virenverbreitung erforderlich. Hiervon sind alle Lebensbereiche und besonders das Gesundheitswesen betroffen. Wir haben auf dieser Seite Informationen, Einschätzungen und Pressemitteilungen zusammengestellt. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des vdek auf Bundesebene.

Impfen

Impfungen

Seit Februar werden Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen gegen das Coronavirus geimpft. » Lesen

Ein Taschenrechner, in den mit Hilfe eines Kugelschreibers Zahlen eingetippt werden

Corona in Zahlen

Tagesaktuelle, auch regionalisierte Zahlen und Daten unter anderem zu Impfungen, Impfzentren und Infektionen finden Sie auf der Seite www.corona-in-zahlen.de

Ausgleichszahlungen für Leistungsanbieter

Im Bereich der Pflege wurden wesentliche Schutzschirm-Regelungen durch das Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz (GPVG) bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Diese Regelungen waren zuvor bis zum 31. März 2021 befristet..

Kostenerstattung für ambulante, teil- und vollstationäre Pflegeeinrichtungen 

Pflegeeinrichtungen können mithilfe eines Formulars coronabedingte Mehraufwendungen und Mindereinnahmen zwischen März 2020 und 30. Juni 2021 angeben und die Richtigkeit der Angaben erklären. Auf dieser Grundlage zahlen die Pflegekassen die entsprechenden Erstattungsbeträge aus.

Personalmehraufwendungen aufgrund eines Einsatzes von Honorarkräften werden seit 1. März grundsätzlich nicht mehr erstattet!

Das ausgefüllte Formular senden Sie bitte an die für Sie zuständige Pflegekasse (s. Liste unten).

Kostenerstattung für Anbieter von Leistungen zur Unterstützung im Alltag 

Mit dem Pflegeschutzschirm können auch Anbieter von nach Landesrecht anerkannten Angeboten zur Unterstützung im Alltag im Sinne des § 45a SGB XI bis zum 30.06.2021 anfallende außerordentliche Aufwendungen sowie Mindereinnahmen infolge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 unbürokratisch bei der für das Bundesland zuständigen Pflegekasse geltend machen.
 

Selbstgenähte Mund-Nasen-Schutzmasken

Aus den Erfahrungen lernen

Die Corona-Krise hat viele Aspekte unseres Lebens, Arbeitens und Wirtschaftens auf den Prüfstand gestellt. Das gilt auch und gerade für die Gesundheitsversorgung. Wir ziehen erste Schlüsse. » Lesen