Veranstaltungen 2015 - 2016

28.11.2016 Neue Kampagne: Mensch. Auch mit Demenz

Gegen die Ausgrenzung von Menschen, die an Demenz erkrankt sind, setzt sich eine neue landesweite Kampagne ein, die am 28.11.2016 gestartet wurde. Die Erkrankten gehören in unsere Mitte, lautet das Motto. Die Kampagne zeigt Fotos von Menschen mit einem Stempel auf der Stirn oder auf der Wange.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Kampagne: www.demenz-service-nrw.de   

NRW 28.11.16 Mensch-auch-mit-Demenz

(v.l.n.r.) Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt - Vorstandsvorsitzender des Kuratoriums der deutschen Altershilfe, Dirk Ruiss - Leiter der vdek Landesvertretung NRW, Barbara Steffens - Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW.

05.11.2016 Fachtagung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe

Berufspolitisch interessierte Ärztinnen und Ärzte aus Westfalen-Lippe trafen sich in Meschede. Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW, referierte über die Geschichte, die Aufgaben und die Struktur der gesetzlichen Krankenversicherung. 

03.11.2016 Projekt der Arbeiterwohlfahrt in Köln gewinnt vdek Zukunftspreis

Mit ihrem Projekt "Migration und Demenz" gewann die Arbeiterwohlfahrt in Köln den ersten Platz beim bundesweiten Wettbewerb um den vdek Zukunftspreis. Der Leiter der vdek Landesvertretung NRW, Dirk Ruiss, informierte sich über die Unterstützung von Menschen mit Demenz aus dem Herkunftsland Türkei und gratulierte zum Preis.

NRW 3.11.16 Zukunftspreis

v.l.n.r.: Elisabeth Römisch (Fachbereichsleiterin Pflege AWO Köln), Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung in NRW), Fatma Dik-Thiel und Kadiriye Türköner (Ehrenamtliche Helferinnen aus dem Projekt Migration & Demenz), Julia Ludwig-Geuder (Koordinatorin BAUSTEIN und Migration & Demenz), Bagnu Yazici (Koordinatorin Veedel für Alle und Migration & Demenz), Ruth Szustkowski (Koordinatorin BAUSTEIN und Migration & Demenz), Canan Biermann (Tochter einer demenzbetroffenen Patientin)
Foto: AWO Köln

02.11.2016 10 Jahre interdisziplinäre Frühförderung in Dortmund

Im Oktober 2006 startete in Dortmund die erste Frühförderstelle in NRW. Aus Anlass des 10jährigen Bestehens trafen sich die Gründungsmütter und Gründungsväter - u.a. Iris Glarner vom Verband der Ersatzkassen NRW. (vorne, mitte)

NRW 2.11.16 Frühförderung

26.10.2016 Große Veranstaltung zur Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW

Die gesetzlichen Krankenkassen/-verbände, Unfall- und Rentenversicherung sowie das Gesundheits- und das Sozialministerium NRW informierten im Zeughaus in Neuss über die Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW. Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW, im Namen aller Partner der Landesrahmenvereinbarung Prävention begrüßen.

Die Präsentation des Tages sind abrufbar unter: http://www.praeventionskonzept.nrw.de/praeventionsgesetz_nrw/index.html

25.10.2016 Tagung Demenz und Technik

Aktuelle Entwicklungen von technischen Hilfsmitteln sowie ethische und rechtliche Fragestellungen wurden auf der Tagung Demenz und Technik in Vorträgen und Workshops behandelt. Veranstalter waren das Demenz Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland und das Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e.V.  

NRW 25.10.16 Demenz und Technik

Der Leiter des Referates Pflege beim vdek NRW, Gunnar Peeters.

18.10.2016 Verleihung des vdek-Zukunftspreises 2016

Zwei der vier Preisträger des diesjährigen Zukunftspreises des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) kommen aus NRW. Prämiert wurden Projekte, die aufzeigen, wie Verständnis-, Sprach und Zugangsbarrieren abgebaut und überwunden werden können. Die Preisträger aus NRW sind die Arbeiterwohlfahrt Köln mit ihrem Projekt zur häuslichen Unterstützung von Menschen mit Demenz aus dem Herkunftsland Türkei und das Bildungsinstitut im Gesundheitswesen aus Essen mit ihrem Projekt zur interkulturellen Hospizarbeit.

AX161018-1448.cr2

(v.l.n.r.) Wolfram Gießler und Ute Galonski (Bildungsinstitut im Gesundheitswesen), Dirk Ruiss (Leiter der vdek Landesvertretung NRW), Barbara Steffens (Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW), Elisabeth Römisch (Arbeiterwohlfahrt Köln), Dirk Heidenblut (Bundestagsabgeordneter, Mitglied des Gesundheitsausschusses) und Bagnu Yazici (Arbeiterwohlfahrt Köln).

04.10.2016  Partizipation und Gesundheit

Zu einer Fachtagung lud Dirk Meyer, der Beauftragte der Landesregierung NRW für Patientinnen und Patienten nach Duisburg ein. Alle Akteure des Gesundheitswesens in NRW diskutierten über das Ziel die Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten zu stärken. Die Sicht der gesetzlichen Krankenkassen/- verbände in NRW präsentierte Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW.

NRW 4.10.16 Patienten

(re) Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW und Lothar Kratz, Pressesprecher der Krankenhausgesellschaft NRW (KGNW)

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters: hier die entsprechenden Beiträge als PDF-Dateien zur Verfügung

30.09.2016 Perspektivwechsel und Wandel in der Pflege

Die bpa Landesgruppe NRW befasste sich auf einem Fachtag mit den neuen Gesetzen in der Pflegeversicherung. Dirk Ruiss, Leiter der vdek Landesvertretung NRW, referierte zu den "Herausforderungen und Chancen der Pflegestärkungsgesetze aus Sicht der Pflegekassen".   

NRW 30.9.16 bpa Fachtagung

28.09.2016 Die Zukunft der Pflege zwischen Markt und Daseinsvorsorge

Die Heinrich Böll Stiftung lud in das Heinrich Heine Institut Düsseldorf um über die Zukunft von Pflege zu diskutierten. Eingeladen waren u.a. die NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens, Dirk Ruiss vom Verband der Ersatzkassen NRW (vdek), Manfred Stegger von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA) und Hermann Josef Thiel von der Terranus-Gruppe. Gastgeberin war Dr. Maria Icking von der Heinrich Böll Stiftung.

27.09.2016 Staatssekretärin Martina Hoffmann-Badache im Landesausschuss

Zu einem Austausch über aktuelle Themen der Krankenhauspolitik war Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, zu Gast im vdek-Landesausschuss. Auch der neue Abteilungsleiter für den Bereich Gesundheit, Gerhard Herrmann, nahm an der  Sitzung am 27.September 2016 teil. Diskutiert wurde auch über die Reformen in der Pflege.

NRW 27.9.16 Gruppenbild

(v.l.n.r.) Günter van Aalst (TK), Dirk Ruiss (vdek), Martina Hoffmann-Badache (NRW Gesundheitsministerium), Peter Mager (DAK-Gesundheit), Wilhelm Pauly (KKH), Heiner Beckmann (BARMER GEK) und Gerhard Herrmann (NRW Gesundheitsministerium).

24.09.2016 SPD Landesparteitag in Bochum

Die Landtagswahl 2017 warf ihre Schatten voraus. So wurde auf dem Landesparteitag der SPD im Ruhr-Congress in Bochum viel über Mandate und Wahlen gesprochen. Aber auch das neue Präventionsgesetz und die Krankenhausplanung in NRW waren Themen bei den Gesprächen am Stand des Verbandes der Ersatzkassen. 

13.09.2016 Landesinitiative Leben ohne Qualm mit neuem Parcours

Gesundheitsministerin Barbara Steffens und Schulministerin Sylvia Löhrmann eröffneten den neu gestalteten LoQ-Parcours in der Georg Schulhoff Realschule in Düsseldorf.
Der Parcours ist ein Angebot für Schulen, um mit Schülerinnen und Schülern verschiedene Facetten des Themas „(Nicht)Rauchen“ unterhaltsam aufzugreifen.
Finanziert wurde die Neugestaltung von den Mitgliedern der Landesinitiative - u.a. den Ersatzkassen in NRW.

NRW 13.9.16 Leben ohne Qualm

(v.l.n.r.) Schulministerin Sylvia Löhrmann, Gesundheitsministerin Barbara Steffens und Schulleiterin Kristina Mandalka waren vom neuen Parcours begeistert.

06.09.2016 Neues Zahnputzmobil in Essen vorgestellt

Um Schulkinder über die Zahnreinigung und –pflege zu informieren, ist in der Stadt Essen ein neues Zahnputzmobil in Betrieb genommen worden. Der Bus, der jährlich über 7.000 Kinder in Essen erreicht, wurde von den gesetzlichen Krankenkassen, darunter den Ersatzkassen, finanziert. Organisiert wird die Zahnpflege für Kinder an Kitas und Schulen vom Arbeitskreis „Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Essen“. Über zwei Millionen Euro zahlen die Ersatzkassen jährlich für die Gruppenprophylaxe in Nordrhein, in NRW sind es fast vier Millionen Euro.

03.09.2016 Krankenhausplanung NRW - eine Zwischenbilanz

Die Ärztekammer Nordrhein hatte zu einem Symposium eingeladen. Mit dabei: Michael Süllwold, Stellvertretender Leiter des vdek NRW und Referatsleiter Stationäre Versorgung.

01.-02.09.2016 DER DEMOGRAPHIE KONGRESS 2016

Der diesjährige Kongress des Instituts für Wirtschaft und Soziales GmbH (WISO) befasste sich mit dem demografischen Wandel und der Integration von Flüchtlingen. Das Fazit: der Demografische Wandel fällt anders aus als erwartet; Flüchtlinge werden die demografischen Probleme des Landes nicht lösen; ältere Menschen profitieren von der Digitalisierung. 
Der Vortrag des Leiters der vdek Landesvertretung NRW, Dirk Ruiss, befasste sich mit den Geriatrischen Versorgungsverbünden in NRW.
Weitere Informationen finden sich unter: http://www.der-demografiekongress.de/

26.08.2016 Landesrahmenvereinbarung Prävention unterschrieben

Nach intensiven Verhandlungen unterschrieben alle Beteiligten die Landesrahmenvereinbarung zur Umsetzung der nationalen Präventionsstrategie in NRW. Dies waren das Gesundheitsministerium und das Arbeitsministerium, die Gesetzlichen Krankenkassen/-verbänden sowie die Renten- und die Unfallversicherungen. Darüber hinaus erklärte die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit ihren Beitritt zur Vereinbarung. 

29.06.2016 Gesundheitspolitisches Forum der Universität Bielefeld: Wie gelingt eine gute medizinische Versorgung der Flüchtlinge in Deutschland?

Aus verschiedenen Perspektiven hat das Forum beleuchtet, wie die medizinische Versorgung von Flüchtlingen verbessert werden kann. Die elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge, die in Nordrhein-Westfalen eingeführt wurde, erleichtert eine effiziente medizinische Versorgung von Flüchtlingen und  stärkt die Integration, führte Sigrid Averesch, Referatsleiterin Grundsatzfragen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vom Verband der Ersatzkassen aus.

Sigrid Averesch-Tietz mit drei weiteren Personen vor dem Logo des ZTG

v.l.n.r. Prof. Dr. Dr. Thomas Gerlinger, Uni Bielefeld, Dr. med Kayvan Bozorgmehr, Uniklinikum Heidelberg, Anja Rehtmeier-Hanke, Klinikum Koppe GmbH, Detmold und Sigrid Averesch, vdek.

23.06.2016 Jahrestagung der Landesinitiative Demenz-Service NRW

Aktiv gegen das Vergessen: Demenz und Prävention - so lautete das Motto der diesjährigen Jahrestagung. Ziel der Veranstaltung war zur Verbreitung des Wissens um präventive Maßnahmen bei Demenz beizutragen und für die Bedeutung von Prävention, auch bei dementiellen Erkrankungen, zu werben.

11.06.2016 Landesparteitag der CDU in Aachen

Die Umsetzung des Präventionsgesetzes und der Strukturfonds für Krankenhäuser in NRW waren zwei der Themen, über die sich Dirk Ruiss (Leiter der vdek Landesvertretung NRW) mit den Politikern der CDU am Stand des Verbandes der Ersatzkassen austauschte.

27.04.2016 Fachtagung der Gesundheitswirtschaft Münsterland und BMC NRW

Thema der 9. Fachtagung war die Sektorübergreifende Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Krankenhäusern.

Dirk Ruiss vom vdek am Rednerpult - im Vordergrund mehrere Zuhörer

24.04.2016 Landesparteitag der Grünen in Neuss

Der vdek in NRW präsentierte sich mit einem Info-Stand auf dem Landesparteitag der Grünen. Es wurden viele interessante Gespräche geführt u.a. mit ... siehe Fotos unten.

12.04.2016 Delegation aus Kasachstan beim vdek

Direktorinnen von Krankenhäusern in Kasachstan haben sich beim vdek in Nordrhein-Westfalen über das deutsche Gesundheitssystem informiert. Im Mittelpunkt des zweistündigen Gesprächs standen Finanzierung und Leistungen der deutschen Krankenversicherung. Dabei interessierte sich die Delegation insbesondere für die Ausgestaltung der Familienversicherung, für die Krankenversicherung im Krankheitsfall sowie für die Krankenhaus- und Bedarfsplanung. Der Besuch war von der Internationalen Akademie für Management und Technologie e.V. (Intamt) in Düsseldorf organisiert worden. 

Siegrid Averesch-Tietz vom vdek mit Besuchergruppe vor vdek Logo

(v.l.n.r.): Gayni Tursinova, Zhamal Sholanova, Akmaral Izmuratova, Sigrid Averesch (vdek), Irina Orlikova (Intamt), Darkhan Nurumov (Firma TOO „Kamada“), Nurzhamal Begadilova, Nina Samalikova, Gulshat Shalabayeva

18.03.2016 Jahreshauptversammlung des VdK Benrath-Garath

Über die Pflegeversicherung und die Veränderungen durch das Pflegestärkungsgesetz informierte sich der Sozialverband VdK NRW, Ortsverband Benrath-Garath auf seiner Jahreshauptversammlung am 18. März 2016, im Bürgerhaus Reisholz. In dem Vortrag gab Sigrid Averesch von vdek Landesvertretung Nordrhein-Westfalen den VdK-Mitgliedern auch ganz praktische Tipps, etwa über das Verfahren bei einem Pflegeantrag.

14.03.2016  KGNW zu Gast beim vdek-Landesausschuss

Der Präsident und der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft (KGNW), Herr Jochen Brink und und Herr Matthias Blum, waren zu Gast bei der Sitzung des vdek-Landesausschusses in Nordrhein-Westfalen am 14. März 2016. Im Mittelpunkt des Gespräches stand der Innovationsfonds. Diskutiert wurde zudem über die Krankenhausplanung und die von der Bundesregierung geplante Reform der Pflegeberufe.

Sechs Männer stehen nebeneinander und schauen in die Kamera

Foto: (v.l.n.r.) Dirk Ruiss (vdek NRW), Matthias Blum (KGNW), Jochen Brink (KGNW), Wilhelm Pauly (KKH), Peter Mager (DAK-Gesundheit) und Landesausschuss-Vorsitzender Heiner Beckmann (BAMER GEK)

12.02.2016 Land und Pflegekassen fördern Selbsthilfe von Pflegebedürftigen und Angehörigen

Die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW, Barbara Steffens vereinbart zusammen mit den Pflegekassen, den Wohlfahrtsverbänden in NRW, den Kommunalen Spitzenverbänden und der Selbsthilfe eine Vereinbarung zur Förderung von Selbsthilfestrukturen.
Mit dabei: Gunnar Peeters, Referatsleiter Pflege beim vdek NRW. (stehend, 4.v.l. Foto unten)

Gesundheitsministerin Barbara Steffens unterschreibt einen Vertrag - im Hintergrund 7 weitere Personen

27. - 28.01.2016 4. Management Kongress - Gesundheitswirtschaft managen

In Münster trafen sich zahlreiche Führungskräfte aus der Gesundheitswirtschaft. Es ging u.a. um die Krankenhausstrukturreform, die Krankenhausplanung und um regionale Versorgungskonzepte.
Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW referierte über den Versorgungsbedarf von Versicherten in der Region.

Dirk Ruiss vom vdek am Rednerpult

21.01.2016 Der Landesinitiative Demenz-Service NRW stehen jährlich 2,4 Millionen Euro zur Verfügung

Die Pflegekassen in NRW, das Landesgesundheitsministerium und die Landesinitiative Demenz-Service NRW haben eine Grundsatzvereinbarung über die Finanzierung der Landesinitiative unterzeichnet.

Herr Ruiss vom vdek und NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens unterzeichnen einen Vertrag - im Hintergrund 14 weitere Personen

Foto: MGEPA 2016/ Fabian
vorn im Bild: Barbara Steffens (Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW) und Dirk Ruiss (Leiter der vdek Landesvertretung NRW)

08.12.2015 Das Versorgungsstärkungsgesetz

Die Akademie für die medizinische Fortbildung von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung in Westfalen-Lippe organisierte eine Tagung zum Versorgungsstärkungsgesetz. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion tauschten sich die Teilnehmer u.a. darüber aus, ob dieses Gesetz der richtige Weg in die Gesundheitsversorgung von morgen ist.
Mit dabei: Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, 4.v.l.); Dr. Wolfgang-Axel Dryden (1. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, 4.v.r.) und Dr. Theodor Windhorst (Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, 3.v.r.)

NRW - 8.12.15

17.11.2015 Herausforderung Notfallmedizin

Im Forum der Techniker Krankenkassen auf der MEDICA Fachmesse in Düsseldorf diskutierten (v.l.n.r.) Horst-Heinrich Gerbrand (Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes NRW), Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW), Dr. Wolfgang-Axel Dryden (1. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe) und  Matthias Blum (Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft NRW) über die besonderen Herausforderungen der notfallmedizinischen Versorgung in NRW.   

NRW 6.11.15

06.11.2015 Die Krankenhaus-Strukturreform und ihre Bedeutung für eine "ambu-näre" Versorgung

Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, stellt auf dem Praktiker-Seminar des Bundesverbandes Managed Care e.V. (BMC) Regional NRW den Standpunkt der Ersatzkassen vor.

Foto: v.l.n.r. Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW), Jochen Brink (Präsident der Krankenhausgesellschaft NRW), Dr. Gerhard Nordmann (2. Vorsitzender der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe)

04.11.2015 Parlamentarisches Mittagessen im Landtag

Die vdek-Landesvertretung NRW war zu Gast beim Gesundheitsausschuss des Landtages. Dirk Ruiss (li), Leiter der vdek Landesvertretung, und Michael Süllwold, stellv. Leiter und Referatsleiter Stationäre Versorgung, präsentierten das Thema Krankenhausversorgung - heute und morgen.

02.11.2015 Netzwerk Organspende NRW gegründet

In Nordrhein-Westfalen wurde das Netzwerk Organspende NRW gegründet. Gründungsmitglieder sind alle Selbsthilfeorganisationen, die sich mit dem Thema Transplantation und Organspende beschäftigen sowie die Ersatzkassen TK und HEK. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Organspender zu erhöhen. Dies soll durch stärkere Information und Aufklärung der Bevölkerung erreicht werden.

Claudia Krogul und Hans Schmolke schauen in die Kamera

Foto: Hans J. Schmolke von der Selbsthilfe Organtransplantierte NRW (li.) und Claudia Krogul vom Bundesverband der Organtransplantierte (BDO) e.V. wurden zu Sprechern des Netzwerkes gewählt.   

NRW 2.11.15 Dirk Ruiss

02.11.2015 Demographischer Wandel und die Kosten für Gesundheit und Pflege - auf Dauer finanzierbar für alle?

Das Herbstforum der Konrad Adenauer Stiftung fand in diesem Jahr im Haus der Technik in Essen statt.

NRW 30.10.15 TÜV

30.10.2015 Neuerungen und Herausforderungen für Akteure in der Altenpflege

Auf Einladung des TÜV NORD in Essen nahm der Leiter der vdek-Landesvertretung NRW - Dirk Ruiss -  an einer Podiumsdiskussion über das II. Pflegestärkungsgesetz teil.

28.10.2015 Gelungene Netzwerkbildung in der geriatrischen Versorgung

Das Tivoli in Aachen war Veranstaltungsort eines Fachforums der Diözesanarbeitsgemeinschaft der kath. Krankenhäuser im Bistum Aachen.

An der Podiumsdiskussion haben u.a. teilgenommen: Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, 3.v.r.), Rudolf Henke (Bundestagsabgeordneter, 3.v.l.) und Wilfried Jacobs (Gem. Institut für patientenorientierte Versorgungsablaufforschung, 2.v.l.)

NRW 28.10.15 Fachtagung Geriatrie

28.10.2015 Das Pflegestärkungsgesetz - Welche Verbesserungen bringt es?

Die Auswirkungen des Pflegestärkungsgesetzes war das Thema einer Podiumsdiskussion, an der Sigrid Averesch, Leiterin des Referats Grundsatzfragen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der vdek-Landesvertretung NRW beim Verein der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter am Sozialgericht teilnahm. Der Verein feierte sein zehnjähriges Bestehen.
Foto v.l.n.r. stehend: der Präsident des Sozialgerichts Düsseldorf, Peter F. Brückner, Brigitte Wilms-Ratajczak, Vorsitzende des Vereins, vorne v.l.n.r.: Amelie Jansen, Referat Soziale Pflegeversicherung des MGEPA, Ursula Wittfeld, Leiterin des Pflegebüros der Stadt Düsseldorf, Sigrid Averesch, vdek NRW. 

Vier Frauen und ein Mann schauen in die Kamera

27.10.2015 SPD-Politikerin Bärbel Bas zu Gast beim vdek-Landesausschuss NRW

Die aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen haben die Mitglieder des vdek-Landesausschusses in Nordrhein-Westfalen mit der parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Bärbel Bas, erörtert. Themen waren dabei unter anderem das Pflegestärkungsgesetz und die geplante Krankenhausreform. Die Ersatzkassen wiesen in dem Gespräch auf die finanziellen Auswirkungen der bundespolitischen Gesetze hin, die in den kommenden zwei Jahren bundesweit fast fünf Milliarden Euro betragen werden.

Foto: v.l.n.r. Dirk Ruiss (vdek NRW), Ulrich Adler (Techniker Krankenkasse), Wilhelm Pauly (KKH), Bärbel Bas (MdB), Landesausschuss-Vorsitzender Heiner Beckmann (BAMER GEK) und Peter Mager (DAK-Gesundheit). 

Abgeordnete Bärbel Bas und fünf Männer von den Ersatzkassen schauen in die Kamera

14.10.2015 Bestandsaufnahme und Perspektiven der deutschen Pflegeversicherung

Eine russische Delegation unter Leitung von Prof. Dr. Eduard Patrik (li) von der Internationalen Akademie für Managment und Technologie e.V., Düsseldorf,  informierten sich beim Verband der Ersatzkassen NRW über die Pflegeversicherung. Gunnar Peeters (mi), Referatsleiter Pflege beim vdek, erlebte eine diskussionsfreudige und wissbegierige Gruppe.  

Sechs Frauen und drei Männer schauen in die Kamera

28.09.2015 Runder Tisch Geburtshilfe übergibt Abschlussbericht

Der  Runde Tisch Geburtshilfe in NRW hat seinen Abschlussbericht mit zahlreichen Handlungsempfehlungen vorgelegt und Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens übergeben (Foto). In dem Bericht, an dem der vdek mitgewirkt hat, wird unter anderem angeregt, die Qualität in der Geburtshilfe zu stärken. An dem Runden Tisch nahmen u.a. die Hebammenverbände, die Krankenkassen und ihre Landesverbände, darunter der vdek, und die Ärzteschaft teil.

NRW 28.9.15 Geburtshilfe
Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

26.09.2015 Aufgaben und Strukturen der Krankenkassen

Auf einem Seminar für berufspolitisch interessierte Ärztinnen und Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe in Hagen referierte Dirk Ruiss über die Aufgaben und Strukturen der gesetzlichen Krankenkassen.

23.09.2015 Ergebniskonferenz Qualitätssicherung der 13. Ergebniskonferenz

Qualitätssicherung NRW wurden die Ergebnisse der Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die nordrhein-westfälischen Krankenhäuser präsentiert. Michael Süllwold (stellvertretender Leiter der vdek-Landesvertretung NRW und amtierender Vorsitzender des Lenkungsgremiums Qualitätssicherung) begrüßte die über 200 Teilnehmer der Veranstaltung und lobte die aktuellen politischen Aktivitäten der verbindlichen gesetzlichen Verankerung von Qualitätskriterien für die Krankenhausplanung und Finanzierung der Krankenhäuser. Zu den Referenten gehörten auch Dr. med Christof Veit, Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen sowie Prof. Dr. rer. Oec. Jonas Schreyögg, Sachverständigenrat im Gesundheitswesen.

 

Michael Süllwold vom vdek am Rednerpult

05.09.2015 Zehn Jahre ambulante Palliativversorgung in Nordrhein

In Nordrhein-Westfalen besteht nach Einschätzung von Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung in NRW, ein nahezu flächendeckendes Angebot in allen Bereichen der Palliativversorgung. „NRW war und ist ein Impulsgeber für andere Bundesländer und für Überlegungen auf Bundesebene“, sagte Ruiss (Foto) in seinem Grußwort zum Kongress „10 Jahre ambulante Palliativversorgung in Nordrhein“ der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am 12. September 2015 in Düsseldorf. Ein bedeutendes Entwicklungsfeld sieht er insbesondere in der Patientenführung beim Übergang von kurativer Versorgung zu Palliativversorgung.

vdek-Leiter Dirk Ruiss steht am Rednerpult und spricht

Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW 

15.06.2015 vdek in NRW besteht seit 25 Jahren

"Der vdek hat sich in den vergangenen 25 Jahren zu einem der wichtigsten Akteure in der Gesundheitspolitik im Land entwickelt", sagte Dirk Ruiss - Leiter der vdek Landesvertretung NRW anlässlich der Jubiläumsveranstaltung im Kurhaus im Düsseldorfer Volksgarten. Bei strahlendem Wetter freuten sich die über 120 Gäste - unter ihnen die NRW Gesundheitsministerin Steffens und die vdek Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner - über ein abwechslungsreiches Programm.

Krankenhausflur mit Krankenhauspersonal

15.06.2015 ver.di Klinikkonferenz

Kliniken oder Kolleginnen vor dem Kollaps? Diese Frage stellte sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft NRW (ver.di) auf Ihrer Fachkonferenz. Dazu hatten sie sich einen fachkundigen Referenten eingeladen:  Michael Süllwold, Referatsleiter Stationäre Versorgung beim vdek in NRW.

13.06.2015 CDU Landesparteitag in Essen

Die vdek Landesvertretung NRW präsentierte sich mit einem Informationsstand auf dem Landesparteitag der CDU. Es wurden viele interessante Gespräche über die aktuelle Gesundheitspolitik geführt.

22.05.2015 SelbsthilfeNews nun auch im Kreis Gütersloh

Informationen aus der Region für die Region rund um die Selbsthilfe wird durch einen regelmäßigen Newsletter der Selbsthilfekontaktstellen möglich. Gruppen-Neugründungen, Berichte über Veranstaltungen und aktuelle Termine werden Interessierten direkt zugesandt. Dieses Projekt wird von den Ersatzkassen TK, DAK-Gesundheit, KKH und HEK im Rahmen der Selbsthilfeförderung finanziert. Anmeldungen: www.selbsthilfe-news.de   

Präsentieren die Erstausgabe des Selbsthilfe-Newsletters für den Kreis Gütersloh (v.l.): Günter Philipps (Sprecher der Selbsthilfegruppen im Kreis Gütersloh), Jenny von Borstel (BIGS), Thomas Kuhlbusch (Fachbereichsleiter Gesundheit, Ordnung und Recht), Bärbel Brünger (stellv. Pressesprecherin vdek) und Dr. Matthias Gubba (Abteilungsleiter Gesundheit).  

Bärbel Brünger vom vdek sowie eine Frau und drei Männer, die jeweils eine Broschüre in die Kamera halten

08.05.2015 Mehr Zeit für Pflege und Beratung

Die Fachveranstaltung des MDK Nordrhein stand in diesem Jahr unter dem Thema "Bürokratieabbau in der Pflege".

Mit dabei: (v.l.n.r.) Werner Greilich (stellv. Geschäftsführer des MDK Nordrhein), Karl-Josef Laumann (Patientenbeauftragter der Bundesregierung), Andreas Hustadt (Geschäftsführer des MDK Nordrhein) und Dirk Ruiss (Leiter der vdek Landesvertretung NRW)

Vier Männer in Anzug schauen in die Kamera

17.03.2015 Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens zu Besuch beim Landesausschuss des vdek NRW.

Mit dessen Mitgliedern tauschte sie sich über die Krankenhausplanung und künftige Entwicklungen im Pflegebereich aus: v.l.n.r. Dirk Ruiss (vdek NRW ), Peter Mager (DAK-Gesundheit), Günter van Aalst (Techniker Krankenkasse), Ministerin Steffens, Landesausschuss-Vorsitzender Heiner Beckmann (BARMER GEK) und Wilhelm Pauly (KKH).

NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens mit fünf Männern von den Ersatzkassen schauen in die Kamera

25.02.2015 10 Jahre Dialog- und Transferzentrum Demenz

Das Dialog- und Transferzentrum Demenz der Universität Witten/ Herdecke feierte sein 10jähriges Jubiläum mit einer Veranstaltung zum Thema: Möglichkeiten und Grenzen psycho-sozialer Intervention bei Demenz. 

NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens am Rednerpult und große Zuschauerrunde

NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens bei ihrem Grußwort 

22.01.2015 Klinikum Dortmund

Wilhelm Rohe, Referatsleiter Pflege des vdek in NRW, informierte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dortmunder Seniorenbüros sowie der Sozialdienste des Klinikum Dortmund über Änderungen in der Pflegeversicherung.