Veranstaltungen 2021 - 2022

27.04.2022 Transferworkshop „Digitalisierung in der Pflege“

Virtuell tauschten sich am 27.04.2022 Akteure aus den Bereichen Pflege, Gesundheit und Sozialverbände in einem Transferworkshop der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW zum Thema „Digitalisierung in der Pflege“ in Arbeitsgruppen aus. Den Eröffnungsvortrag „Möglichkeiten, Chancen und Grenzen der Digitalisierung der Pflege aus der Sicht der Krankenkassen“ hielt Dirk Ruiss, der Leiter der vdek-Landesvertretung NRW. Am Ende des Workshops wurden die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen zusammengetragen und zur Diskussion gestellt. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und dem Projektträger Jülich.

26.04.2022 BMC-Spotlight „NRW vor der Wahl – Gesundheitspolitische Bilanz und Reformbedarf“

Vor der Landtagswahl in NRW 2022 trugen die Kandidatinnen und Kandidaten Mehrdad Mostofizadeh, MdL (Bündnis 90/Die Grünen), Josef Neumann, MdL (SPD), Peter Preuß, MdL (CDU) und Susanne Schneider, MdL (FDP) ihre gesundheitspolitischen Statements vor und stellten sich anschließend der Diskussion mit dem Publikum.
Das Grußwort sprach Dr. Ursula Hahn (OcuNet), moderiert wurde die Runde vom Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, Dirk Ruiss.
Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bundesverband Managed Care (BMC), der sich für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems einsetzt.

30.03.2022 Verleihung der Charta für „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“

Die ersten NRW-Unternehmen, die Mitarbeitende darin unterstützen, Beruf und Pflege zu verbinden, wurden am 30. März 2022 mit der Charta für „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“ ausgezeichnet. Die Charta ist Teil des Landesprogramms „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“, das unter anderem von Ersatzkassen in NRW mit gefördert wird. Für sie nahm Antje Hofmann aus dem vdek-Pflegereferat an der Verleihung teil.

NRW_20220330_Verleihung_Charta_Vereinbarkeit_Beruf_Pflege_Ausschnitt

Bildquelle: Kuratorium Deutsche Altershilfe

03.03.2022 Pressekonferenz zum neuen Landesprogramm „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“

In Nordrhein-Westfalen wird ein Großteil der Pflegebedürftigen zu Hause von Angehörigen oder Freunden gepflegt. Mit dem neuen Landesprogramm „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege NRW“, das am 03.03.2022 auf einer Pressekonferenz vorgestellt wurde, sollen die berufstätigen Pflegenden unterstützt werden. An der Pressekonferenz nahmen neben NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann der Leiter der vdek-Landesvertretung in NRW, Dirk Ruiss, sowie weitere Unterstützter teil.

Pressemitteilung zum Download (03.03.2022) PK Landesprogramm Vereinbarkeit Beruf und Pflege
Zahlen, Daten, Fakten zum Download Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege
Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

27.11.2021 Podiumsdiskussion bei der KVWL zur Zukunft der ambulanten Versorgung

Im Rahmen eines Seminars der KVWL für berufspolitisch interessierte Mitglieder diskutierten Herr Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW) und Herr Müller (Vorstand der KV WL) über den Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung und die möglichen Auswirkungen auf die ambulante Versorgung. Auch die Digitalisierung im Gesundheitswesen und die Krankenhausreform in NRW mit ihren Auswirkungen auf die ambulanten Strukturen wurden intensiv erörtert.   

16.11.2021 Vortrag auf dem Deutschen Krankenhaustag

Das richtige Krankenhaus am richtigen Platz. So hat der stellvertretende Leiter der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Michael Mruck, das Ziel der neuen Krankenhausplanung in NRW beschrieben. Die neue Krankenhausplanung stelle einen Paradigmenwechsel dar, erläuterte er in seinem Vortrag „Ambulantisierung – Welchen Beitrag leisten die ärztliche Bedarfsplanung und die Krankenhausplanung aus Sicht der Versicherten?“ auf dem Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf.

Podiumsdiskussion_Krankenhaustag_2021
Auf dem Deutschen Krankenhaustag diskutiert Michael Mruck (Mitte) über die Krankenhauspolitik.
Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

5.10.2021 Diskussion im BMC-Spotlight zum Krankenhausplan NRW

Leistungsbereiche statt Betten – diese Ziele hat der geplante neue Krankenhausplan NRW. Die Positionen der Ersatzkassen nach mehr Qualität für die Patienten hat der Leiter der vdek-Landesvertretung, Dirk Ruiss, in der Diskussion im BMC-Spotlight vertreten.  Mit ihm debattierten mit Helmut Watzlawik, Abteilungsleiter im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, Sascha Klein, 2. Vizepräsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen und der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, Dr. Dirk Spelmeyer.

30.09.2021 vdek-Landesausschuss mit Dr. Edmund Heller, Staatssekretär im NRW-Gesundheitsministerium  

Über die neue Krankenhausplanung haben die Geschäftsführer der Ersatzkassen in NRW und der vdek mit dem Staatssekretär im NRW-Gesundheitsministerium, Dr. Edmund Heller, gesprochen. Weitere Themen waren Digitalisierung, Virtuelles Krankenhaus sowie die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. Dr. Heller war zu Gast im vdek-Landesausschuss.

30.09.2021 Landesausschuss Krankenhausplanung
Die Gesprächsteilnehmer (v.r.n.l.): Dr. Edmund Heller (NRW-Gesundheitsministerium), Barbara Steffens (TK), Dirk Ruiss (vdek), Carsten Wibberg (DAK-Gesundheit), Heiner Beckmann (BARMER), Sven Saß (hkk) und Wilhelm Pauly (KKH).
Motzkus

28.09.2021 Fachgespräch zu Long Covid im Landtag NRW

Die Ersatzkassen bieten ein breites lnformationsangebot für Versicherte, die unter Langzeitfolgen einer Covid-Infektion leiden. Dieses reicht von Hotlines, über Veröffentlichungen in den Medien bis hin zu Beratungen. Darauf hat die Leiterin der ambulanten Versorgung der vdek-Landesvertretung in NRW, Birthe Motzkus, in einem Fachgespräch des Parlamentarischen Begleitgremiums Covid-19-Pandemie des Landtags Nordrhein-Westfalen  zur "Datenlage zur ambulanten Versorgung, insbesondere zu Long COVID" hingewiesen. An dem Gespräch am 28. September 2021 im Landtag waren zudem Vertreter:innen der Kassenärztlichen Vereinigungen sowie der Krankenhäuser vertreten.

14.09.2021 eHealth - Das digitale Gesundheitswesen

Das Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH (ZTG) organisierte eine Fachtagung u.a. mit NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Mit dabei: Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, in einem Fachforum zum Thema Telemonitoring.
 

14.09.2021 EHealth

v.l.n.r.: Dirk Ruiss (vdek NRW), Alexander Ihls (bitkom), Kai-Roland Heindenrich (Deutsche CF-Hilfe), Dr. Hans-Jürgen Beckmann (Ärztenetz MuM, Bünde) und Moderator Rainer Beckers (ZTG)

11.09.2021 50 Jahre LAG Selbsthilfe NRW

Aus Tradition – für den Wandel. Unter diesem Motto stand die Fachtagung der LAG Selbsthilfe NRW zu ihrem 50-jährigen Jubiläum. Die Veranstaltung in der Münsterlandhalle war der Auftakt von mehreren Aktivitäten, die bis weit ins nächste Jahr durchgeführt werden.  

11.9.21 - 50 Jahre LAG

v.l.n.r.: Bärbel Brünger (vdek), Karl-Josef Laumann (NRW Gesundheitsminister), Brigitte Piepenbreier (Vorsitzender der LAG Selbsthilfe NRW) und Melanie Ahlke (Geschäftsführerin der LAG Selbsthilfe NRW).  

Porträt Sigrid Averesch-Tietz, Pressesprecherin der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

01.09. 2021 Seminar über die Auswirkungen der Pandemie auf die Kranken- und Pflegeversicherung

Die Corona-Pandemie mit ihren Ausgaben etwa für Schutzschirme für die Krankenhäuser und Ärzte  haben die gesetzliche Krankenversicherung finanziell stark belastet. Aber es gibt auch positive Entwicklungen wie den Schub in der Digitalisierung. Der Druck zu Veränderungen steigt. Diese Fazit zog Sigrid Averesch-Tietz, Referatsleiterin Grundsatzfragen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im vdek NRW, bei einem Seminar bei der Gewerkschaft der Sozialversicherung am 1. September in Königswinter.

20.08.2021 Neuer Krankenhausplan für NRW  

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann stellte zusammen mit Vertretern der Krankenkassen/-verbände, der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen und den nordrhein-westfälischen Ärztekammern die wesentlichen Inhalte des Entwurfs des neuen Krankenhausplans für Nordrhein-Westfalen vor. Ziel der neuen Krankenhausplanung ist es, durch besonders leistungsfähige Strukturen eine innovative, qualitätsorientierte, bedarfsgerechte und flächendeckende stationäre Versorgung für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen sicherzustellen – von den Metropolregionen bis zum ländlichen Raum.

NRW 20.08.2021 Krankenhausplanung

v.l.n.r.: Tom Ackermann (AOK NordWest), Dr. Hans-Albert Gehle (Ärztekammer Westfalen-Lippe), Jochen Brink (Krankenhausgesellschaft NRW), Dirk Ruiss (vdek NRW), Karl-Josef Laumann (NRW Gesundheitsminister), Matthias Mohrmann (AOK Rheinland/ Hamburg), Rudolf Henke (Ärztekammer Nordrhein).

Birthe Motzkus

12.07.2021 – Neues zu ePA, eAU und eRezept

In der ärztlichen Versorgung nehmen telemedizinische Anwendungen einen zunehmenden Stellenwert ein. In ihrem Vortrag beim Qualitätszirkel Dermato-Onkologie stellte Birthe Motzkus, Referatsleiterin der vdek-Landesvertretung NRW, die aktuellen Entwicklungen zur elektronischen Patientenakte (ePA), zu AU-Bescheinigungen (AU) und elektronischen Rezepten vor. Dabei warb sie bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dafür, die Anwendungen zu nutzen, da diese dauerhaft zu mehr Transparenz und zu einer Verbesserung der Versorgung von Patientinnen und Patienten führen.

16.06.2021 Blick auf die Krankenhausstrukturen in NRW

Für eine stärkere Kooperation der Krankenhäuser im Zuge der Krankenhausreform in NRW hat sich der stellvertretende Leiter der vdek-Landesvertretung in Nordrhein-Westfalen, Michael Mruck, ausgesprochen. Auf der Tagung der Krankenhausdirektoren in NRW in Iserlohn betonte er, dass ohne regional abgestimmte Konzepte die neue Krankenhausplanung ins Leere läuft. Eine bessere Versorgung der Patienten sei das Ziel, nicht die Schließung von Krankenhäusern. Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat die Reform initiiert. Die Tagung befasste sich mit den Krankenhausstrukturen in NRW und beleuchtete diese aus unterschiedlichen Perspektiven. Mehr zum Inhalt der Reform, zum aktuellen Stand und den Positionen des vdek finden Sie hier!

NRW 16.6.21 M.Mruck

(v.l.n.r.); Hans-Jürgen Winkelmann (Marien Gesellschaft Siegen), Wolfgang Mueller (Vestische Caritas-Kliniken GmbH, Datteln), Jochen Brink (Präsident der KGNW), Michael Mruck (vdek NRW), Dr. Josef Düllings (Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschland e.V.) und Ulrich Langenberg (MAGS NRW).

10.06.2021 Gesundheitsversorgung im Essener Norden

Der  Landtagsabgeordnete Mehrdad Mostofizadeh (gesundheits- und sozialpolitischer Sprecher), Ratsmitglied und sozialpolitische Sprecherin Sandra Schumacher sowie der stellv. Leiter der Landesvertretung des Verbandes der Ersatzkassen Michael Mruck und Frau Prof. Moebus (Leiterin des Instituts für Public Health der UNI Duisburg-Essen) diskutierten über die Gesundheitsversorgung in Essen.  

Es wurden u.a. folgende Themen besprochen: Wie sieht das grüne Konzept für den Essener Norden aus? Wie kann gesünderes Leben (nicht nur) im Essener Norden aussehen? Wie wird ein fortschrittlicher Mix aus besseren Lebensbedingungen, Prävention, Beratung und passgenauer Versorgung dann aussehen? Was ist ein Gesundheitskiosk? Wir schauen auf die Zukunft der Krankenhausstrukturen in unserer Stadt.

28.04.2021 Gesundheitspolitische Videosprechstunde

Als einen Grundpfeiler des Sozialstaats in der Bundesrepublik sieht der Leiter der vdek-Landesvertretung, Dirk Ruiss, das Sachleistungsprinzip, das in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie in der Pflegeversicherung gilt. Dies machte er in der Gesundheitspolitischen Videosprechstunde der Friedrich-Naumann zum Thema „Budget versuch Sachleistung“ deutlich, die am 28. April 20201 als Livestream stattfand. Weitere Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Nicole Westing, gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion und Mitglied des Bundestags-Gesundheitsausschusses, sowie Professor Dr. habil. Thomas Klie, Rechtswissenschaftler und Professor an der Evangelischen Hochschule Freiburg. Er leitet das Institut AGP Sozialforschung.

Der Veranstalter hat unter dem u.s. Link ein Video bei Youtube eingestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=F8hq6XK2yIQ&t=3858s

09.03.2021 Innovationsforum Ärztenetzwerke Nordrhein

Covid 19 sorgte dafür, dass auch das diesjährige Innovationsforum der nordrheinischen Ärztenetze virtuell stattfand. Per Videokonferenz klappte der Informationsaustausch aber trotzdem gut. Einer der Referenten war der Leiter der vdek Landesvertretung NRW, Dirk Ruiss.

05.03.2021  vdek-Zukunftspreis an Pflegeprojekt in Münster übergeben

Das ambulante Pflegeprojekt „Buurtzorg“ hat den Zukunftspreis des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) erhalten. Die Urkunde ist der Gesellschaft am Freitag in Münster übergeben worden. In dem ambulanten Pflegeprojekt „Buurtzorg“ (niederländisch für Nachbarschaftshilfe) erhalten Pflegekräfte eine größere Eigenverantwortung. Sie organisieren und koordinieren die Pflege und die Versorgung der Pflegebedürftigen – in Abstimmung mit den Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und Ehrenamtlichen aus der Nachbarschaft.

NRW vdek Zukunftspreis 5.3.2021

Dirk Ruiss (li), Leiter der vdek Landesvertretung NRW, übergibt den vdek Zukunftspreis an Achim Sander, Geschäftsführer von Buurtzorg in Münster.  

Video der Preisübergabe – Kurzfassung

Große Freude beim Pflegeprojekt „Buurtzorg“ in Münster, als Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, den vdek-Zukunftspreis übergibt. Glückwunsch an Buurtzorg-Geschäftsführer, Gunnar Sander, und sein Team.

Video der Preisübergabe – Langfassung

Warum das Pflegeprojekt „Buurtzorg“ den vdek-Zukunftspreis 2020 erhalten hat, was den ambulanten Pflegedienst von anderen unterscheidet – darüber unterhalten sich Gunnar Sander, Gründer von Buurtzorg Deutschland, und Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen.

01.03.2021 vdek-Landesausschuss mit Bärbel Bas, Vize-Fraktionschefin der SPD im Bundestag   

Zu einem politischen Meinungsaustausch hat der vdek-Landesausschuss in seiner Video-Sitzung Anfang März die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Bärbel Bas, eingeladen. Themen waren weitere Maßnahmen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie, die Krankenhaus- sowie die Pflegereform. Darüber hinaus diskutierten die Geschäftsführer der Ersatzkassen in NRW mit der SPD-Gesundheitspolitikerin über die Stabilisierung der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung.

NRW LA 1.3.2021

Aus Berlin schaltete sich die SPD-Politikerin Bärbel Bas per Video in die Sitzung ein.