Veranstaltungen 2023-2024

18.04.2024 Gesundheitskongress des Westens in Köln

vdek-nrw-gdw24-virtuelles-krankenhaus-motzkus-20240418

Am 18. April 2024 fand der Gesundheitskongress des Westens 2024 (GdW24) in Köln statt. Beim Virtuellen Krankenhaus war die stellvertretende Leiterin der vdek-Landesvertretung NRW, Birthe Motzkus, geladen und hielt zum Thema „Neue Standards in der modernen ambulanten Versorgung: Ist Spitzenmedizin in der Fläche mit Telemedizin machbar?“ einen Impulsvortrag mit folgender Kernaussage: „Telemedizin wird auf Dauer erforderlich sein, um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten, insbesondere im ländlichen Raum.“

Der Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, Dirk Ruiss, moderierte zudem die Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Wege zur Unterstützung zuhause pflegender Angehöriger“.

12.04.2024 Informationsveranstaltung für Verwaltungsratsmitglieder der Ersatzkassen in NRW 

In der vierten Informationsveranstaltung für Vertreterinnen und Vertreter der Selbstverwaltung in den Ersatzkassen am 12. April 2024 in Dortmund lieferten Referatsleiterinnen und Referatsleiter und der Leiter der Landesvertretung, Dirk Ruiss, Einblicke in die Arbeit des vdek und Hintergründe zu Abläufen und zu politischen Zusammenhängen und den wichtigen gesundheitspolitischen Agierenden. Wie steht es um die Krankenhausplanung in NRW? Welche Präventionsprojekte der Ersatzkassengemeinschaft gibt es im Land und in welchen Strukturen wird durch den vdek gefördert? Wie funktionieren Pflegesatzverhandlungen? Die Teilnehmenden nahmen die Informationen dankbar mit und tauschten sich im Anschluss über ihre Arbeit aus.

20.03.2024 3. Symposium zur sektorübergreifenden Versorgung des MAGS NRW

vdek-nrw-symposium-sektorübergreifende-versorgung-mags-20240320

Zum dritten Mal hat das Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) ein hervorragend besetztes und mit über 100 Teilnehmenden sehr gut besuchtes Symposium zur sektorübergreifenden Versorgung durchgeführt. In den Räumlichkeiten der Hochschule für Gesundheit in Bochum gab es unter anderem einen Vortrag zur Sektorübergreifenden Bedarfsplanung vom Leiter des vdek in NRW, Dirk Ruiss (siehe Bild links). Vorgestellt wurde auch das von den Ersatzkassen entwickelte Modell der Regionalen Gesundheitszentren (RGZ). Weitere Referentinnen und Referenten waren unter anderem die Verfassungsrechtlerin Prof. Dr. Andrea Kießling von der Universität Frankfurt und der BSG-Richter Olaf Rademacker. 

13.03.2024 Symposium der UniReha GmbH an der Universitätsklinik Köln

Im Rahmen eines Symposiums der UniReha GmbH der Universitätsklinik Köln hat der Leiter der vdek-Landesvertretung Dirk Ruiss den Hauptvortrag zum Thema „Zukunft der Rehabilitation in der sektorenübergreifende Versorgung“ gehalten. Vor über 150 Gästen hob er den hohen Stellenwert der Rehabilitation für die GKV als Reha-Träger hervor. Als zukünftige Herausforderungen skizzierte er den demographischen Wandel, die Digitalisierung, eine stark veränderte Arbeitswelt und neue Leistungsansprüche von Versicherten. Er dankte den ausscheidenden Geschäftsführern der UniReha für die innovative und strukturelle Aufstellung des Standortes und wünschte dem neuen Geschäftsführer eine glückliche Hand bei der erfolgreichen Weiterentwicklung.

vdek-nrw-symposium-uk-köln-unireha-ruiss-20240313

vlnr: Benjamin Gauger (UniReha GmbH, ab 01.04.24 Geschäftsführer REHA-Training GmbH Leverkusen), Sebastian Czerny (Geschäftsführung Unireha), Prof. Dr. E. Schönau (Ärztliche Leitung Unireha) und Dirk Ruiss (Leiter vdek-Landesvertretung NRW)

6.03.2024 Kongress MSD verNETZt

msd-vernetzt-logo

Auf dem virtuellen Kongress MSD verNETZt „Der Weg in die Gesundheitsversorgung der Zukunft“ hat Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, einen Vortrag zum Thema „Die Krankenhausreform - Ambulantisierung durch die Hintertür?“ gehalten. Insbesondere stellte er die Kernelemente der Krankenhausreform dar und verwies auf zahlreiche direkte und indirekte Interdependenzen in den Auswirkungen der Reform auf den ambulanten Bereich. Der Kongress richtete sich vor allem an Arztnetze und andere ambulante Versorger.

24.02.2024 Abschlusskongress Optimal@NRW

Am 26. Februar 2024 fand der Abschlusskongress zu Optimal@NRW in Düsseldorf statt. Das Projekt wird aus Mitteln des Innovationsfonds gefördert. Durch die Schaffung eines intersektoralen telemedizinischen Netzwerks erhalten Pflegende die Möglichkeit, zeitnah medizinische Hilfe einzuholen, wenn sie eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes ihrer Bewohner feststellen. Eingebunden in das Netzwerk sind vor allem Notärzte des Universitätsklinikums Aachen sowie besonders ausgebildetes nicht-ärztliches Fachpersonal.

Erste positive Ergebnisse zeigen, dass seit Aufbau des Netzwerks die Zahl an Krankenhauseinweisungen sinkt. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion stellte Birthe Motzkus, stellvertretende Leiterin der vdek-Landesvertretung NRW, heraus, dass diese ersten Ergebnisse und die hohe Zahl an Teilnehmenden gute Voraussetzungen dafür sind, möglicherweise eine positive Empfehlung durch den gemeinsamen Bundesausschusses zu erhalten. Dies ist die Voraussetzung für eine Übernahme des Projekts in die Regelversorgung.

vdek-nrw-optimal-nrw-abschlusskongress-20240226

Alle Referentinnen und Referenten sowie die Teilnehmenden des Podiums beim Abschlusskongress Optimal@NRW

24.02.2024 1. Dortmunder Palliativ-Tag

vdek-nrw-1. Dortmunder Palliativ-Tag_Titelbild

Der Förderverein Palliativärztenetz Dortmund e. V. lud am 24. Februar 2024 zum 1. Dortmunder Palliativtag ein. Die Veranstaltung richtete sich in erster Linie an alle Berufsgruppen der Palliativ- und Hospizversorgung, an alle Ärztinnen und Ärzte, Pflegende, Therapeutinnen und Therapeuten, jedoch ebenso an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Für den vdek NRW nahm Daniela Mruck, Referatsleiterin Pflege, an der Podiumsdiskussion „Möglichkeiten und Grenzen der Palliativ- und Hospizversorgung heute und morgen – Visionen sind erlaubt“ teil.

vdek-nrw-1. Dortmunder Palliativ-Tag_gruppenbild-20240224

v.l.n.r.: Silke Malzahn, PKD Dortmund; Daniela Mruck, vdek NRW; Staatssekretär Matthias Heidmeier, MAGS; Dr. Alfons Gersmann, Förderverein Palliativärztenetz Dortmund e. V.; Anke Schildhauer, PKD Dortmund; Dr. Susanne Lindner, Palliativmedizin St. Johannes Hospital Dortmund und Elisabeth Disteldorf, Geschäftsführerin der Städtischen Seniorenheime Dortmund

09.01.2024 Gespräche zur Gesundheitspolitik mit Dr. Georg Kippels MdB in Düsseldorf

Vertreterinnen und Vertreter der Ersatzkassen und des vdek NRW trafen sich am 09.01.2024 in Düsseldorf zu Gesprächen mit Dr. Georg Kippels, MdB. Kippels ist Mitglied der CDU/CSU-Fraktion und Abgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis I sowie Mitglied im Gesundheitsausschuss. Die Themen der über 90-minütigen Diskussion mit dem Abgeordneten deckten nahezu das gesamte Spektrum der aktuellen Gesundheitspolitik ab – von der Sicherung der ambulanten Versorgung, Reform der Krankenhausstrukturen sowohl im Bund als auch in NRW, der fortschreitenden Digitalisierung des Gesundheitswesens bis hin zur Sicherung von Fachkräften in den Gesundheitsberufen. Gesprochen wurde ebenso über das Thema GKV-Finanzierung. Kippels führte aus, dass aus seiner Sicht die Refinanzierung der versicherungsfremden Leistungen in der GKV dringend notwendig sei. Zumal die Schieflage durch die Einführung des Bürgergelds noch verschärft wurde. Weiter erklärte der Abgeordnete, dass vieles von dem, was die Ampel im Gesundheitsbereich in dieser Legislaturperiode begonnen hat, bis heute unvollendet geblieben sei. Viel Zeit für dringend notwendige Reformen bliebe aber nicht mehr.

vdek-NRW-gespräch-kippels-landesausschuss-düsseldorf_20240109

v.l.n.r.: Joao Rodrigues (BARMER), Rüdiger Gutt (TK NRW), Dr. Georg Kippels (CDU Bundestagsabgeordneter), Lisa Wiertz (kkh), Dirk Ruiss (vdek NRW) und Carsten Wibberg (DAK-Gesundheit)

22.11.2023 Mitgliederversammlung 2023 des Berufsverbandes der Palliativmediziner in Westfalen-Lippe

Anlässlich der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes der Palliativmediziner in Westfalen-Lippe e. V. hielt Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW ein Grußwort und bedankte sich für die wichtige Arbeit und die hervorragende Versorgung der Patientinnen und Patienten in der letzten Lebensphase.

Datei zum Download (22.11.2023) Grußwort von Dirk Ruiss

16.11.2023 Dialogveranstaltung Pflegequalität des Medizinischen Dienstes Nordrhein

Wie steht es um die Qualität der Pflege in NRW? Welche Entwicklungen lassen sich seit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz 2008 feststellen? Wo besteht heute Reformbedarf?: Zu diesen Fragen führte der MD Nordrhein eine große Fachtagung durch und lud alle wichtigen Akteure der Pflege in NRW ein. Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, hielt einen Vortrag zum Thema „15 Jahre Pflege-Weiterentwicklungsgesetz – Anspruch und Wirtschaftlichkeit“ und forderte anschließend auf der Podiumsdiskussion noch einmal nachdrücklich eine nachhaltige Pflegereform, vor allem auf der Finanzseite. 

Beteiligt an der Diskussion waren unter anderem Vertreterinnen und Vertreter des MD, der Verbraucherzentrale NRW und der Heimaufsicht.

Dirk Ruiss, Leiter der vdek NRW-Landesvertretung, in der Diskussion mit Akteurinnen aus dem Bereich Pflege

vlnr: Christiane Grote (Leiterin Fachgruppe Gesundheit und Pflegemarkt der Verbraucherzentrale NRW e. V.), Dirk Ruiss (Leiter der vdek-Landesvertretung NRW), Bettina Schwartz (Leitung WTG-Behörde, Stadt Mönchengladbach), Ulrike Kissels (Pflegeleitung, MD Nordrhein) und Dr. P.H. Heidemarie Kelleter M.A. (Referentin für Qualitätsberatung, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Bereich Gesundheits-, Alten- und Behindertenhilfe)

Präsentation zum Download (16.11.2023) Vortrag Ruiss Pflege-Weiterentwicklungsgesetz

15.11.2023 MEDICA Econ Forum by TK - Diskussionsrunde zur GKV-Finanzierung

GKV-Finanzstabilisierungsgesetz - kurzfristige Notmaßnahmen oder zukunftssichere Finanzierung? So lautete die Fragestellung der sich Dr. Martin Albrecht Geschäftsführer des IGES Instituts, Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement der Universität Bielefeld und Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW beim Medica Econ Forum by Die Techniker widmeten. Nach einem Impuls von Prof. Greiner, der die bisherige GKV-Finanzgesetzgebung der Bundesregierung beleuchtete, diskutierten die Teilnehmenden über notwendige Reformen in der Finanzierung der GKV. Dabei wurde deutlich, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Andernfalls droht die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben weiter auseinanderzudriften. Dirk Ruiss forderte aus Sicht der Ersatzkassen einen dynamisierten Steuerzuschuss und eine auskömmliche Finanzierung der GKV-Beiträge für Bezieher:innen von ALG II bzw. Bürgergeldleistungen. Allein letzteres würde die GKV um rund 10 Milliarden Euro jährlich entlasten.

14.11.2023 Virtuelles Krankenhaus auf MEDICA 2023

vdek-nrw-virtuelles-krankenhaus-medica-2023-vortrag-telekonsile-woyke-20231114

Im Rahmen des Virtuellen Krankenhauses auf der MEDICA 2023 hielt Detlef Woyke, Referent Stationäre Versorgung der Landesvertretung des vdek in NRW, einen Vortrag über die Abrechnungsmöglichkeiten für Telekonsile. Es ging dabei um die verschiedenen Möglichkeiten der Abrechnung für Zentren, Konsilgeber und Konsilnehmer im Krankenhaus sowie Konsilnehmer im vertragsärztlichen Bereich. Zudem wurden die aktuellen Entwicklungen auf Bundesebene betrachtet sowie ein Ausblick auf neue Vergütungsregelungen gegeben.

Der Vortrag ist auch auf YouTube zu finden unter: https://www.youtube.com/watch?v=BfhrLOg4M1I

Präsentation zum Download (14.11.2023) Vortrag Detlef Woyke Finanzierung Telekonsile Medica 2023

09.11.2023 „Hafengespräch“ der BARMER Landesvertretung NRW

Am 9. November 2023 hatte die BARMER Landesvertretung NRW zum wiederholten Mal zum „Hafengespräch“ in den Düsseldorfer Medienhafen geladen. Gäste waren neben NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann unter anderem Claudia Middendorf (Patientenbeauftragte des Landes NRW), Dr. Frank Bergmann (Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein), Dr. Dirk Spelmeyer (Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe) sowie Matthias Blum (Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft in NRW). Die Podiumsdiskussion behandelte das Thema „Sektorenübergreifende Versorgung“ und dabei insbesondere den Blick auf die Krankenhausreform, sowohl in NRW als auch im Bund. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der langjährige Landesgeschäftsführer der BARMER in NRW, Heiner Beckmann, verabschiedet. Die Laudatio hielt Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, mit einem umfassenden Rückblick auf die Stationen Beckmanns in 46 Jahren Berufstätigkeit für die BARMER.

28.10.2023 Landesparteitag der CDU NRW in Hürth

Beim 45. Landesparteitag der CDU NRW am Samstag, den 28. Oktober 2023 im euronova CAMPUS in Hürth war der vdek NRW mit einem Stand vertreten. Zum Auftakt des Parteitags trat der israelische Botschafter Ron Prosor aufs Podium und wandte sich bezüglich des Nahost-Konflikts mit einer emotionalen Rede an die 680 Delegierten.
Neben unterschiedlichen Anträgen, die auf dem Landesparteitag beraten und abgestimmt wurden, wurde Hendrik Wüst als Landesvorsitzender wiedergewählt.

Der vdek NRW hat in Hürth als einer von rund 40 Ausstellern die Möglichkeit wahrgenommen, mit Delegierten und Gästen ins Gespräch zu zu kommen und die eigenen Positionen zur Gesundheitspolitik des Landes zu verdeutlichen.

26.10.2023 25. Essen-Kettwiger Gespräche  

Unter dem Thema „Krankenhausreform – was bedeutet das für die ambulante Versorgung?” kamen in diesem Jahr wieder Expertinnen und Experten aus dem Gesundheitswesen zur jährlich stattfindenden Veranstaltung „Essen-Kettwiger Gespräche” zusammen, um ihre Sichtweisen darzustellen und sich auszutauschen.
Für den vdek NRW war Birthe Motzkus, die stellvertretende Leiterin der Landesvertretung, zu Gast.

Insbesondere das Krankenhaustransparenzgesetz wurde eingehend von den Teilnehmenden diskutiert. Es herrschte aber ein Konsens darüber, dass für die Öffentlichkeit die Transparenz von höchster Wichtigkeit sein muss – vor allem, um den Versicherten die Auswahl geeigneter Krankenhäuser zu ermöglichen.

Birthe Motzkus äußerte sich für den vdek NRW zu Krankenhausinsolvenzen und stellte dar, dass die Erreichbarkeit von geeigneten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen für 90 Prozent der Bevölkerung nach wie vor gesichert ist. Für eine effektive Krankenhauslandschaft der Zukunft sei es nun zunächst erforderlich, Umstrukturierungen vorzunehmen und anschließend über die Vorhaltefinanzierung wichtige Leistungsbereiche wie die Geburtshilfe weiterhin sicherzustellen.

Teilnehmende der Essen-Kettwiger Gespräche 2023

vlnr: Moderator Dr. Peter Szynka, Apothekerverband Nordrhein e.V.; Jonas Bördner, LL.M., Justitiariat Gesundheitspolitik und Recht KV Nordrhein; Birthe Motzkus, vdek-NRW, stellv. Leiterin der Landesvertretung; Prof. Dr. Florian Kron, CEO & Founder VITIS Healthcare Group, FOM Hochschule Köln, Klinik I Uniklinik Köln und Claudia Middendorf, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen

25.10.2023 AktivierenPreis 2023 für „Unsere kleine Farm“

Das vom vdek NRW geförderte Präventionsprojekt „Unsere kleine Farm“ der AWO Seniorendienste Niederrhein ist von der Redaktion der pflegepolitischen Fachzeitschrift „Aktivieren“ des Vincentz Verlags mit dem AktivierenPreis 2023 ausgezeichnet worden.

„Unsere kleine Farm“ unterstützt als erstes Leuchtturmprojekt die Gesundheitsförderung und Prävention in der stationären Pflege und konnte auch mit dem besonderen Fokus auf die Angehörigen-Arbeit überzeugen.

Bei der Preisverleihung am 25. Oktober 2023 in Dinslaken gratulierten Aktivieren-Chefredakteurin Miriam von Bardeleben und Redakteurin und Jury-Vorsitzende Thordis Gooßes mit Urkunde und Infopaket sowie einem Preisgeld von 3.000 Euro.

Mehr Informationen zum Projekt: https://www.vdek.com/LVen/NRW/Service/praevention/ersatzkassenexklusive-projekte/unsere-kleine-farm.html

Mehr Informationen zum Preis: https://www.aktivieren.net/aktivieren-preis

vdek-nrw-aktivieren-preis-unsere-kleine-farm

Antje Schwarz (Mitte), Koordinatorin Soziale Betreuung im Wilhelm-Lantermann-Haus in Dinslaken der AWO-Seniorendienste Niederrhein und Projektkoordinatorin, nahm stellvertretend für das gesamte Team den AktivierenPreis 2023 entgegen.
Es freuten sich mit ihr (v.l.n.r.): Thordis Gooßes, Redakteurin der Zeitschrift Aktivieren und Juryvorsitzende, Vincentz Network, Hannover; Ewa Woroch, Geschäftsführerin der AWO-Seniorendienste Niederrhein; Anna Ginz, Einrichtungsleitung Wilhelm- Lantermann-Haus; Lisa Treger, Sozialer Dienst, Wilhelm-Lantermann-Haus; Dirk Ruiss, vdek-Leiter Landesvertretung NRW; Ringo Schoepke, Referent Projektmanagement, vdek NRW; Michael Rosellen, Abteilungsleiter Fördermittel AWO-Seniorendienste Niederrhein; Miriam von Bardeleben, Chefredakteurin Altenpflege und Aktivieren, Vincentz Network, Hannover

23.10.2023 Sitzung des vdek-Landesausschuss mit Dirk Heidenblut MdB

Die Landesgeschäftsführerinnen und Landesgeschäftsführer der Ersatzkassen und der vdek diskutierten mit Dirk Heidenblut (SPD), Mitglied des Bundestags für den Wahlkreis Essen II und Mitglied im Gesundheitsausschuss, unter anderem über die psychotherapeutische Versorgung in Nordrhein-Westfalen.

23.10.23 Foto gross

(v.l.n.r.: Barbara Steffens (TK NRW), Dirk Ruiss (vdek NRW), Dirk Heidenblut (SPD Bundestagsabgeordneter), Lisa Wiertz (KKH), Heiner Beckmann (BARMER), Sven Sass (hkk) und Klaus Overdiek (DAK-Gesundheit)

Pressemitteilung zum Download (23.10.2023) PM Ersatzkassen diskutieren mit MdB Heidenblut

28.09.2023 NRW-Unternehmen von Gesundheitsminister und Pflegekassen geehrt

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW, und die Verbände der Pflegekassen in NRW würdigten Unternehmen, die sich für die Vereinbarkeit von Beruf und privater Sorge- bzw. Pflegeverantwortung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen.

28.9.23 Vereinbarkeit_PM_Minister_Laumann_ehrt_

Unternehmen aus NRW wurden von Minister Laumann (4.v.r.) und den Verbänden der Pflegekassen geehrt. Mit dabei: Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW (3.v.r.)

18.09.2023 Pflegegipfel der SPD-Fraktion im Landtag NRW

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat alle wichtigen Akteure der Pflege zu einer großen Diskussionsrunde eingeladen, um Lösungen für eine bessere Pflege zu erörtern. Zu verschiedenen Handlungsfeldern fanden moderierte Panels statt. Dirk Ruiss, vdek-Leiter in NRW, wies im Themenfeld „Pflegende Angehörige stärken“ auf die verpassten Chancen der letzten Pflegereform hin und nahm erneut den Bund in die Pflicht, über eine verlässliche Finanzierung Verbesserungen bei den Leistungen möglich zu machen.

Dem ebenfalls diskutierten Modell der Gemeindeschwester analog Rheinland-Pfalz konnte Ruiss Positives abgewinnen, jedoch müsse dies in ein Gesamtkonzept eingebettet und durch die öffentliche Hand finanziert werden.

Pflegegipfel der SPD-Fraktion im Landtag NRW
Diskussionsrunde mit vdek NRW-Leiter Dirk Ruiss (3. vl.) und dem gesundheitspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion NRW Thorsten Klute MdL (3. vr)

16.09.2023 Vortrag zum Krankenhausreformgesetz auf dem 9. Ärzte- und Juristentag in Düsseldorf

Der 9. Ärzte- und Juristentag ist eine Fortbildungsveranstaltung für Ärzte und Juristen, durchgeführt vom Berufsverband der Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU e. V.) und der Neurochirurgen (BDNC) sowie dem Institut für Rechtsfragen Medizin (IMR) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Die stellvertretende Leiterin der vdek-Landesvertretung NRW Birthe Motzkus hielt einen Vortrag zum „Krankenhausreformgesetz aus Sicht der Kostenträger“. Der Fokus lag dabei auf der Krankenhausplanung für NRW, da wesentliche Elemente hieraus in die Bundesreform eingeflossen sind. Zudem wurde eine allgemeine Bewertung der Krankenhausreform aus vdek-Sicht abgegeben sowie mögliche Auswirkungen für NRW beschrieben. Der Vortrag wurde ergänzt um eine Darstellung aus juristischer Sicht durch Prof. Dr. Dr. Ufer (IB Hochschule für Gesundheit und Recht, Fakultät für Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Köln). In der anschließenden Diskussion ging es überwiegend um Fragen zur Krankenhausfinanzierung. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung etwa 150 Personen teil (50 in Präsenz, weitere 100 online). 
 

9. Ärzte- und Juristentag
vlnr: Prof. Dr. Michael Winking (Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie am Klinikum Osnabrück), Prof. Dr. Dr. Thomas Ufer (IB Hochschule für Gesundheit und Recht, Köln) und die stellvertretende Leiterin der vdek-Landesvertretung NRW Birthe Motzkus
PDF zum Download (16.09.2023) Programmflyer 9. Ärzte- und Juristentag

13.09.2023 Pressetermin zu „Gesund leben: Besser so, wie ich es will!“ auf der REHACARE in Düsseldorf

Bei einem Pressetermin auf der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege REHACARE in Düsseldorf wurden die Projektergebnisse des erfolgreichen Präventionsprojekts „Gesund leben: Besser so, wie ich es will!“ am Messestand des Landtags NRW vorgestellt.

Vor Ort waren sowohl die Projektführung des Forschungsinstituts für Inklusion durch Bewegung und Sport (FIBS), der Projektförderer vdek NRW als auch Claudia Middendorf, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen.

Ziel des Projekts war es, die Ressourcen und die Gesundheitskompetenzen von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in ambulanten und stationären Wohneinrichtungen in den Themen Ernährung und Bewegung zu stärken.

vdek-nrw-rehacare-2023-schoepke-tillmann-breidenbach-middendorf-anneken

vlnr: Ringo Schoepke (vdek), Dr. Vera Tillmann (Wiss. Leiterin FIBS gGmbH), Christian Breidenbach (vdek), Claudia Middendorf (Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in NRW) und Dr. Volker Anneken (Geschäftsführer FIBS gGmbH)

26.08.2023 Landesparteitag der SPD NRW in Münster

Beim Landesparteitag der SPD NRW am 26. August 2023 im Congress Centrum Halle Münsterland in Münster war die vdek-Landesvertretung mit einem Stand zu Gast. Im Mittelpunkt des Parteitags stand die Wahl der neuen SPD-Doppelspitze, bestehend aus Sarah Philipp, MdL und Achim Post, MdB. Die vdek-Landesvertretung gratulierte den beiden neuen Vorsitzenden am Stand persönlich zur Wahl und wünschte viel Erfolg bei der anstehenden Arbeit. Daneben gab es zahlreiche gute Gespräche mit Delegierten zu den Themen Pflege, Krankenhausplanung und Gesundheitsversorgung im Land.

Ebenfalls waren in Münster Vertreterinnen und Vertreter der Bundespolitik anwesend. So besuchte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach den vdek-Stand und lobte die gute Zusammenarbeit mit den Ersatzkassen in diesen schwierigen politischen Zeiten. Ebenfalls zu Gast für einen kurzen Besuch war Bundestagspräsidentin Bärbel Bas.

07.06.2023 Treffen der AG Gesundheit der LAG Selbsthilfe NRW in Dortmund

Die Arbeitsgruppe Gesundheit der LAG Selbsthilfe NRW traf sich am
7. Juni 2023 in der Landesgeschäftsstelle des vdek NRW in Dortmund zum Thema „Kommunikation und Umgang von Behandler:innen mit Patient:innen in der Klinik“.

Seit ihrem Bestehen trägt die LAG Selbsthilfe NRW dazu bei, die Anliegen von Menschen mit Behinderungen und/oder chronischen Erkrankungen im allgemeinen Bewusstsein zu verankern. Im letzten Jahr feierte sie ihr 50-jähriges Bestehen und startete drei Arbeitsgruppen zu den Themen

  • Wohnen, öffentlicher Raum & Mobilität
  • Gesundheit & Gesundheitsversorgung
  • politische & zivilgesellschaftliche Partizipation

Zusammen mit den Mitgliedsorganisationen will die LAG Selbsthilfe NRW noch stärker aktiv werden und sichtbar sein. Die Mitglieder der Arbeitsgruppen sind Expertinnen und Experten in eigener Sache. Gemeinsam sollen Positionen erarbeitet und Forderungen aufgestellt werden. Die AG Gesundheit & Gesundheitsversorgung wird vom Vorstandsmitglied der LAG Selbsthilfe NRW, Stefan Palmowski geleitet. Zur dritten Sitzung der Arbeitsgruppe wurden zum Thema „Kommunikation und Umgang von Behandler:innen mit Patient:innen in der Klinik“ einige Referentinnen und Referenten eingeladen: Prof. Dr. Claudia Kiessling (Uni Witten/Herdecke) und Dr. Jörg Stockmann (Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe) sowie Claudia Middendorf (Beauftragte der Landesregierung
für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten).

vdek-nrw-ag-gesundheit-lag-selbsthilfe-nrw_20230607

v.l.n.r.: Stefan Palmowski, Vorsitzender der AG (Netzwerk Organspende NRW e. V.), die Referenten Prof. Dr. Claudia Kiessling (Uni Witten/Herdecke) und Dr. Jörg Stockmann (Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe), Claudia Middendorf (Beauftragte der Landesregierung
für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten) und Bärbel Brünger (vdek NRW)

03./04.06.2023 Landesdelegiertenkonferenz LDK von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW

Bei der Landesdelegiertenkonferenz (LDK) von Samstag, den 3. Juni 2023, 11 Uhr bis Sonntag, den 4. Juni 2023, 16 Uhr im Congress Centrum Halle Münsterland in Münster war der vdek NRW mit einem Stand vertreten. Die Klimakrise als das große Thema des Parteitags berührt alle politischen Felder, so also auch die Gesundheitspolitik. Der vdek NRW hat vor Ort die Möglichkeit wahrgenommen, gute Gespräche zu führen und die eigenen Positionen zum Ausdruck zu bringen.

Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW) besuchte den vdek-Stand ebenso wie Josefine Paul (Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration), Oliver Krischer (Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr) und Tim Achtermeyer MdL (Landesvorsitzender der Grünen in NRW).

25.05.2023 Parlamentarischer Abend des vdek NRW zum Thema Organspende

Am Düsseldorfer Rheinufer fand am 25. Mai 2023 ein Parlamentarischer Abend zum Thema Organspende des vdek e. V. NRW statt. Hintergrund ist die große Bedeutung und die dramatische Entwicklung der rückläufigen Organspenden. Die Bedeutung der Organspende sollte durch die Veranstaltung auf allen Ebenen und bei allen Akteuren geschärft werden.

Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW, sprach einleitende Worte, bevor Josef Neumann MdL, Vorsitzender des Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landtags NRW, Dr. Scott Oliver Grebe, Geschäftsführender Arzt der Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) in NRW und Stefan Palmowski, Vorstandsvorsitzender des Netzwerk Organspende NRW e. V. ihre Impulse zum Thema gaben.

Nach den Vorträgen der Redner hatten die Gäste ausreichend Zeit zur Diskussion und Gesprächen. Vertreten waren neben zahlreichen Abgeordneten des Landtags NRW und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann alle wichtigen Partner und Akteure des Gesundheitswesens in NRW. Neben Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen waren Vertreter der Krankenhäuser, Pflege und Selbsthilfe anwesend.

4.05.2023 Gesundheitskongress des Westens - Forum zu Regionalen Gesundheitszentren (RGZ)

Fünf Personen auf dem Podium, ein Mann am Rednerpult, im Vordergrund sitzendes Publikum

In Köln fand am 3./4. Mai der jährlich stattfindende Gesundheitskongress des Westens (GdW) statt. Das von der DAK ausgerichtete Forum „Mehr Gesundheit wagen - Regionale Gesundheitszentren für eine nachhaltige Versorgung“ wurde dabei von Dirk Ruiss, Leiter des vdek in NRW, geleitet und moderiert. Nach dem Impulsvortrag von Klaus Overdiek, Leiter der DAK in NRW, diskutierten Claudia Beckmann (Agentur für Netzarbeit), Dr. Sabine Schipper (Deutsche Multiple-Sklerose Gesellschaft, NRW), Annette Hempen (Arztnetz MuM-Bünde) und Prof. Josef Hilbert (Netzwerk Deutsche GesundheitsRegionen) kontrovers und facettenreich über den Strukturvorschlag RGZ, der vom vdek mit seinen Mitgliedskassen entwickelt wurde. 

25.04.2023 Fachkongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege, Essen

Fünf Personen auf einem Podium im Gespräch miteinander

Im Rahmen des von den Pflegekassen NRW mitfinanzierten Programms „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“ fand am 25. April 2023 in Essen ein großer Fachkongress statt. Vor über 100 Teilnehmenden wurden wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Beispiele vorgestellt. Abschluss des Kongresses bildete ein politisches Podiumsgespräch, an dem für die Landesverbände der Pflegekassen der vdek-Leiter, Dirk Ruiss, teilnahm. Herr Ruiss stellte insbesondere die pflegepolitischen Reformnotwendigkeiten heraus und kritisierte die unzureichenden Reformansätze der Bundesregierung.

Logo des Landesprogramms Vereinbarkeit von Beruf & Pflege NRW

Mitdiskutierende waren Dr. Sabine Graf, Stellv. Vorsitzende des DGB NRW, Claudia Dunschen, Mitglied der Geschäftsführung von „unternehmer nrw“ und Georg Oberkötter, Referatsleiter im Gesundheitsministerium NRW. Ausgerichtet wurde der Kongress vom Kuratorium Deutsche Altershilfe KDA.

Website: www.berufundpflege-nrw.de

19.04.2023 Gemeinsame Pressekonferenz des MAGS, BWB und vdek zur Sozialwahl 2023

Vier Personen auf dem Podium vor dem Schriftzug Landespressekonferenz NRW

von links nach rechts: Ulrike Elsner (vdek), Peter Weiß (BWB), Karl-Josef Laumann (MAGS) und Dorothea Hülsmeier (LPK)

Drei Personen stehen vor dem Aufsteller mit der Aufschrift Sozialwahl 2023

Anlässlich der Sozialwahl 2023 trafen am 19. April 2023 in Düsseldorf der Gesundheitsminister Nordrhein-Westfalens Karl-Josef Laumann, der Bundeswahlbeauftragte für die Sozialversicherungswahlen Peter Weiß und die Vorstandsvorsitzende des Verbands der Ersatzkassen e. V. (vdek) Ulrike Elsner zusammen und gaben eine gemeinsame Pressekonferenz, um für die Sozialwahl zu werben und Wahlberechtigte zur Abgabe ihrer Stimme aufzurufen.

Für den vdek NRW waren der Leiter der Landesvertretung Dirk Ruiss und Pressesprecher Christian Breidenbach vor Ort.

21.-22.03.2023 Kongress Armut und Gesundheit in Berlin

Am diesjährigen Kongress Armut und Gesundheit nahmen insgesamt drei Präventionsprojekte des vdek e. V. teil - zwei davon aus NRW: „Unsere kleine Farm“, das im März 2022 gestartet ist, hat das Hauptziel, Pflegebedürftige durch tier- und naturgestützte Gesundheitsförderung positiv in ihrem Lebensalltag zu unterstützen. „Gesund leben - Besser so wie ich es will“ zielt auf die Stärkung der Kompetenzen und Ressourcen der Beteiligten in den Bereichen Bewegung und Ernährung ab.
Auf dem digitalen Teil des Kongresses am 6. und 7. März hatten die Projektbeteiligten bereits ihr Vorgehen und ihre Ziele dem Fachpublikum präsentiert. Beim Präsenzteil am 21. und 22. März konnten sich die Projektpartner vor Ort mit anderen Akteuren vernetzen und ihr Wissen zu den von den Ersatzkassen geförderten, gesundheitsfördernden Maßnahmen verbreiten. Für den vdek NRW aus dem Fachbereich Prävention war Ringo Schoepke vor Ort.

Am Geländer befestigtes Banner mit der Aufschrift "Kongress Armut und Gesundheit"

15.03.2023 GKV-Verbandsvorstände NRW im Gespräch mit Staatssekretär Heidmeier

Im Rahmen der von der vdek-Landesvertretung durchgeführten Sitzung der GKV-Verbandsvorstände in NRW war der Staatssekretär des MAGS, Matthias Heidmeier, zu Gast. Die GKV-Vertreterinnen und -Vertreter haben noch einmal bekräftigt, geschlossen hinter dem gemeinsam erarbeiteten und einvernehmlich verabschiedeten Krankenhausplan zu stehen. Ein „auf Eis legen“, wie zum Beispiel vom Fraktionsvorsitzenden der SPD in NRW gefordert, würde den Reformprozess unnötig verzögern und wäre kontraproduktiv. Jedoch sei es auch wichtig, dass NRW den Bund bei der Gesamtreform unterstütze und die Frage der Finanzierung mit der Frage nach Strukturveränderungen verbunden werden muss. Es müsse, so die GKV, sichergestellt sein, dass aus Beitragsmitteln nur bedarfsgerechte Strukturen finanziert werden.

NRW - 15.3.23 LA  und Staatssekretär

08.03.2023 Sitzung des Landesausschusses mit Frau Klein-Schmeink MdB

Am 08.03.2023 trafen sich die Landesgeschäftsführerinnen und Landesgeschäftsführer der Ersatzkassen und der vdek zur Sitzung ihres Grundsatzausschusses in Form einer Videokonferenz. Grund war die Teilnahme von Maria Klein-Schmeink, Mitglied des Bundestags und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

Screenshot zur Videokonferenz

In dem über 60-minütigen Gespräch diskutierten die Teilnehmenden die geplante Bundesgesetzgebung aus Berlin. Dazu zählten die geplanten Versorgungsgesetze ebenso wie die Reform der Pflegeversicherung und die Krankenhausreform. Klein-Schmeink machte deutlich, dass es bei vielen Vorhaben noch Details zu klären gibt, bevor ein Referentenentwurf erwartet werden kann. Der Fokus der Grünen liegt dabei auf der Etablierung von Gesundheitsregionen, der Verbesserung der sektorenübergreifenden Versorgung, Gesundheitskiosken und der psychotherapeutischen Versorgung. Die Ersatzkassen und der vdek machten deutlich, dass es ihrerseits bereits konkrete Vorschläge für Reformen gäbe. Dazu zählen das Konzept Regionaler Gesundheitszentren, Vorschläge für die Reform der Pflegeversicherung sowie Positionen für die Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung.

03.03.2023 Vortrag zur Krankenhausreform beim Katholischen Hospitalverbund Hellweg

Auf einem Strategieworkshop des Verwaltungsrates des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg am 3. März in Verl hat der Leiter der vdek-Landesvertretung Dirk Ruiss einen Impulsvortrag zu Krankenhausreform und weiteren Herausforderungen im Gesundheitswesen gehalten. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Reformansätze bei der Krankenhausfinanzierung und -planung, der Ambulantisierung und regionalen Versorgungsansätzen ergab sich eine spannende und produktive Diskussion. Insbesondere das Konzept der Ersatzkassen der Regionalen Gesundheitszentren (RGZ) weckte großes Interesse. Der Hospitalverbund betreibt drei Krankenhäuser in Soest, Werl und Unna und darüber hinaus MVZ, Pflegeheime und ein Hospiz.

28.01.2023 Kongress der Augenärzte in NRW: Forum zur Digitalisierung und Ambulantisierung

Auf der 185. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte e. V. hat der Leiter der vdek-Landesvertretung, Dirk Ruiss, am politischen Diskussionsforum zur Digitalisierung und Ambulantisierung teilgenommen. Dabei hat er mehr Tempo bei der elektronischen Patientenakte (ePA) und eine bessere Balance zwischen Datenschutz und Nutzen der Telematik gefordert, um endlich Versorgungsverbesserungen zu erreichen. Auch die Ambulantisierung, so Ruiss weiter, brauche einen deutlichen Schub. Die Augenheilkunde sei zwar hier schon sehr fortschrittlich, insgesamt müsse aber der Grundsatz „ambulant vor stationär“ noch stärker umgesetzt werden.
Mitdiskutiert haben unter anderem Ulrich Langenberg von der Bundesärztekammer, Prof. Werner vom Uniklinikum Essen, Prof. Cursiefen als Generalsekretär der Deutschen Opthalmologischen Gesellschaft und Prof. Bechrakis, Direktor der Universitätsaugenklinik Essen.

vdek-nrw-RWA-diskussionsrunde-ruiss_20230128
PDF zum Download (30.01.2023) Auszug aus dem Kongressprogramm
PDF zum Download (13.03.2023) Tagungsbericht RWA 2023