Selbsthilfeförderung

Logo der Kampagne „Deutschland erkennt Sepsis“

Informationskampagne "Deutschland erkennt Sepsis" gestartet

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS), die Sepsis Stiftung, die Deutsche Sepsis-Hilfe, der Sepsisdialog der Universitätsmedizin Greifswald und der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) haben am 16.02.2021 in Berlin die Aufklärungskampagne „Deutschland erkennt Sepsis“ vorgestellt. Ziel ist es, über die Gefahren einer Sepsis („Blutvergiftung“) aufzuklären sowie die typischen Warnzeichen in der Bevölkerung und bei medizinischem Personal bekannter zu machen. Alle Beteiligten rufen ganz Deutschland dazu auf, an der Kampagne teilzunehmen. Mehr

Tafel mit der Aufschrift Selbsthilfe

Seit 1. Januar 2008 erfolgt die Selbsthilfeförderung gemäß § 20c SGB V. Diese gesetzliche Grundlage sieht zwei Förderstränge vor: die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung und die krankenkassenindividuelle Förderung.

cover_leitfaden_selbsthilfefoerderung_2020

GKV-Pauschalförderung Selbsthilfe Leitfaden zur Selbsthilfeförderung - gültig ab 01.01.2021

Grundsätze des GKV-Spitzenverbandes zur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20h SGB V vom 10. März 2000 in der Fassung vom 27. August 2020

Förderung für 2022

Die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung wird von allen Krankenkassen und ihren Verbänden gemäß § 20h SGBV auf allen drei Förderebenen (Bund, Land, örtliche Ebene) durchgeführt und berücksichtigt die Selbsthilfeorganisationen auf Bundes- und Landesebene, die örtlichen Selbsthilfegruppen und die Selbsthilfekontaktstellen. Die Förderung erfolgt durchgängig als Pauschalförderung.

Für die Landesorganisationen und die regionalen Selbsthilfegruppen im Saarland reicht ein Antrag aus, der bis spätestens dem 31. Januar 2022 an den federführenden Kassenverband zu richten ist. 

Die Federführung liegt 2022 bei der KNAPPSCHAFT Regionaldirektion Saarbrücken.

Anträge richten Sie bitte an:


KNAPPSCHAFT
Regionaldirektion Saarbrücken
Iris Neuhardt
St. Johanner Str. 46-48
66111 Saarbrücken

tel  0681 4002-1314
fax 0681 4002-1397   
e-mail: iris.neuhardt@kbs.de

Antragsformulare und mehr Informationen zur kassenartenübergreifenden Pauschalförderung finden Sie hier:

Die Formulare für die kassenartenübergreifende Pauschalförderung von Landesorganisationen können sie hier herunterladen:

Die Formulare für die kassenartenübergreifende Pauschalförderung von örtlichen Selbsthilfegruppen können sie hier herunterladen:

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Selbsthilfe-Förderung im Saarland durch die Krankenkassen in leichter Sprache  

Kassenindividuelle Selbsthilfeförderung der Ersatzkassen

Neben der kassenartenübergreifenden Pauschalförderung fördern die einzelnen bundes- bzw. landesweiten Krankenkassen die gesundheitsbezogene Selbsthilfe im Rahmen der krankenkassenindividuellen Förderung. Diese erfolgt in der Regel als Projektförderung.

Weitere Informationen zur kassenindividuellen Förderung auf der Landesebene finden Sie hier.

Die Ansprechpartner-/innen der Ersatzkassen für die krankenkassenindividuelle Förderung im Saarland sind:

 

Logo TK Techniker Krankenkasse

Thomas Jochum

Trierer Straße 10
66111 Saarbrücken
Tel.: 0681/ 94887-13
Fax: 0681/ 94887-78
thomas.jochum@tk.de
(nur Anträge Landesorganisationen)

Logo der vdek-Mitgliedskasse Barmer

Marisa Bleisinger

Postfach 1326
55003 Mainz
Tel.: 0800/ 333 004 452-207
Fax: 0800/ 333 004 452-209
marisa.bleisinger@barmer.de
(nur Anträge Landesorganisationen)

Logo DAK-Gesundheit

Jan Fell

Graf-Adolf-Str. 89
40010 Düsseldorf
Tel.: 040/ 253 3477-1138
Fax: 040/ 334 7007-9481
jan.fell@dak.de

Logo KKH Kaufmännische Krankenkasse

Anke Dargel

Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
Tel.: 0511/ 2802-3342
Fax: 0511/ 2802-3499
anke.dargel@kkh.de
(nur Anträge Landesorganisationen)

HEK-Logo-2020

Jessica Schumann

Wandsbeker Zollstr. 86-90
22041 Hamburg
Tel.: 040/ 65696 1191
Fax: 040/ 65696 2626
jessica.schumann@hek.de

Fördermittel im Jahr 2021

Hier finden Sie die Angaben über die Fördermittel, die den gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2021 im Saarland für die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung zur Verfügung standen und die Aufteilung auf die verschiedenen Förderebenen: Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen sowie die Selbsthilfekontaktstellen.