Pflege

Ein Pfleger hält die Hand einer Seniorin

Seit 1995 ist die Pflegeversicherung ein eigenständiger Zweig der Sozialversicherung. Alle gesetzlich krankenversicherten Personen sind automatisch auch pflegeversichert.  

Pflegebedürftigen Menschen steht im Saarland ein umfangreiches Angebot an ambulanter Pflege und Betreuung in der häuslichen Krankenpflege zur Verfügung, ebenso wie hauswirtschaftliche Hilfen und Entlastungsleistungen. Außerdem gibt es das Angebot der Tagespflege und der stationären Versorgung in Pflegeheimen sowie die Palliativversorgung am Lebensende. Pflegeberatung für zu Pflegende und Angehörige wird ebenfalls angeboten.

Die Pflegeversicherung ist keine Vollkaskoversicherung, d. h. sie deckt  nur einen Teil der Kosten ab und der Versicherte übernimmt Eigenanteile. Weitere Informationen zur Pflegeversicherung und den Eigenanteilen in den jeweiligen Bundesländern sind in den vdek-Basisdaten  abrufbar.

Studie: Qualität der Pflege im Saarland (QiPS)

Logo QiPS-Studie DIP

Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt seit Jahren stetig an. Kaum ein gesellschaftliches Aufgabenfeld ist so gefragt, wie das der pflegerischen Versorgung. Dies spiegelt sich in Zahlen des statistischen Bundesamtes eindrucksvoll wider: Im Saarland sind aktuell rund 55.000 Menschen pflegebedürftig, rund 285.000 Patienten werden jährlich in den hiesigen Krankenhäusern versorgt. Umso wichtiger ist hier auch die Frage nach der Qualität der pflegerischen Versorgung. Krankenhäuser und Pflegeinrichtungen werden regelmäßig dahingehend geprüft.

Ergänzend dazu läuft zurzeit mit der Studie „QiPS“ (das steht für „Qualität der Pflege im Saarland“) eine landesweite Erhebung zur Pflegequalität. Daran können sich Pflegebedürftige, die pflegerische Leistungen ambulant oder stationär erhalten haben und Patienten, die in den vergangenen zwei Jahren im Krankenhaus behandelt worden sind sowie deren Angehörige beteiligen.

Warum die Ergebnisse der Befragung eine wichtige Ergänzung der vorhandenen Erkenntnisse zur Pflegequalität sein können, erläutert der Studienleiter Prof. Dr. Frank Weidner von Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. (DIP): „Der Unterschied liegt hier in der Perspektive: Man kann Pflegequalität auf der Grundlage von fachlichen Standards und Experten beurteilen oder eben auf Grundlage von Alltagseindrücken und individuellen Erfahrungen der Betroffenen. Mit QiPS gehen wir in die letztgenannte Richtung: wir fragen die Betroffenen selbst, die Pflegebedürftigen und deren Angehörige.“

QiPS Studie QR_Code

Jetzt teilnehmen!

Sie wollen teilnehmen und helfen, dass wir mehr erfahren über die Qualiät in der Pflege im Saarland? Und die Perspektive der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen zu diesem Thema einbringen? Dann nehmen Sie doch einfach hier teil oder gehen direkt über den QR-Code zur Studie.

 

 

 

 

 

Pflegelotse

Titelbild Pflegelotse: Pflegerin lächelt Patientin an. Siegel-Aufschrift: Deutschlands beste Online-Portale 2020

Sie suchen eine passende ambulante oder stationäre Pflegeeinrichtung? Sie möchten sich über Kosten, Lage und Qualität der Einrichtung informieren? Das Internetportal der Ersatzkassen bietet Pflegebedürftigen und Angehörigen wertvolle Hilfe bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung. Zusätzlich können im Pflegelotsen auch regionale Angebote zur Unterstützung im Alltag gesucht werden. Der Pflegelotse wurde 2020 zum vierten Mal in Folge als bestes Online-Portal in der Kategorie „Vergleichsportale Pflegedienste & Pflegeheime“ ernannt. Den Pflegelotsen und weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hospizlotse

Screenshot Hospizlotse

Der vdek-Hospizlotse unterstützt sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen bei der Suche nach einem geeigneten Hospiz- und Palliativangeboten bundesweit oder im Saarland. Weitere Informationen und das Angebot des vdek-Hospizlotsen sind hier zu finden.