Ersatzkassenforum 2018

Es liegt uns etwas am Herzen

Mittwoch, den 6. Juni 2018, in Magdeburg

06.06.2018 Deckblatt Vortrag Prof. Ebmeyer

Vizepräsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Uwe Ebmeyer

Herzschmerz: warten bis der Notarzt kommt

06.06.2018 Deckblatt Vortrag Dr. Kluxen

Leiter des Kompetenzzentrums Medizin vdek, Berlin Dr. med. Martin Kluxen

Bessere Versorgung und weniger Herzinfarkte durch E-Health, Big Data und personalisierte Medizin?

19. Gesundheitspolitisches Symposium der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Gesundheitliche Versorgung in Sachsen-Anhalt

Donnerstag, 30.11.2017/Freitag, 01.12.2017

Dr. Klaus Holst spricht zu den Referenten und Gästen

Dr. Klaus Holst

Leiter der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Prof. Bärbel-Maria Kurth, Robert Koch-Institut, hält einen Vortrag

Prof. Dr. Bärbel-Maria Kurth

Abteilungsleiterin für Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut in Berlin

Dr. Burkhard John, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, hält einen Vortrag

Dr. Burkhard John

Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt in Magdeburg

Manfred Baumann, vdek, spricht zum Publikum und hält einen Vortrag

Manfred Baumann

Abteilungsleiter Finanzen/Versicherung bei vdek in Berlin

Klaus Böttcher, KKH Hannover, spricht zum Publikum und hält einen Vortrag

Klaus Böttcher

Hauptabteilungsleiter Leistungen, Verträge der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Hannover

Prof. Reinhard Nehring, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt, hält einen Vortrag

Prof. Dr. Dr. Reinhard Nehring

Abteilungsleiter im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt

Prof. Wolfgang Schütte, Landeskrankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt, hält einen Vortrag

Prof. Dr. Wolfgang Schütte

Vorstandsvorsitzender der Landeskrankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt in Halle

Martin Wenger, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, spricht zum Publikum und hält einen Vortrag

Martin Wenger

Hauptgeschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt in Magdeburg

Prof. Gabriele Meyer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, hält einen Vortrag

Prof. Dr. phil. Gabriele Meyer

Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle

XVIII. Gesundheitspolitisches Symposium der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt - Qualitätssicherung im Gesundheitswesen

Donnerstag, 27.10.2016 und Freitag, 28.10.2016

Ein Mann spricht zum Publikum.

Dr. Klaus Holst

Leiter der vdek Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Prof. Holger Mühlenkamp - Lehrstuhl für öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Universität Speyer Ökonomische Aspekte der Qualitätssicherung im Gesundheitswesen
Dr. Regina Klakow-Franck, Unparteiisches Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss Zur Zusammenarbeit zwischen G-BA und Selbstverwaltung bei der Umsetzung der Qualitätsoffensive im Gesundheitswesen
Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt Instrumente zur Messung der Qualität - Was braucht die Ärzteschaft und wo fängt Bürokratismus an?
Prof. Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender der DAK Gesundheit Selbstverwaltung sichert Qualität - die Sicht einer großen Krankenkasse
Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt Qualitätsgesteuerte Krankenhausplanung: Ideen für Sachsen-Anhalt
Volker Rehboldt, Geschäftsführer des MDK Sachsen-Anhalt Externe Qualitätssicherung: Neue Aufgaben für den MDK
Dorothee Krug, Abteilung "Stationäre Versorgung", Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) Klinische Krebsregister
Prof. Gerhard Jorch, Direktor der Universitätskinderklinik Magdeburg Erfolge aus Sachsen-Anhalt: Neonatologie - ein Beispiel gelungener Zusammenarbeit von Kliniken
Dr. Christof Veit, Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Qualität: Was ist das? Ermittlung und Konsequenzen qualitätsorientierter Ziele

XVII. Gesundheitspolitisches Symposium 2015 - Entscheidungen im Rettungswesen

am Donnerstag, 29.10.2015 und Freitag, 30.10.2015 im Herrenkrughotel in Magdeburg

Dr. Klaus Holst - Strukturen des Rettungswesens - Einführung

Leiter der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Martin Wenger - Notärztliche Versorgung im Rettungswesen

Hauptgeschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt

Prof. Dr. Ulf Grundlach - Das Rettungsdienstgesetz des Landes - perfekt oder ausbaufähig?

Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Sport Sachsen-Anhalt

Bernd Fertig - Exkurs - Rettungswesen in Peru - eine Aufbauleistung

Vizepräsident South American Rescue Association Peru

16. vdek-Symposium der Landesvertretung Sachsen-Anhalt - Qualität als Planungsparameter im Krankenhaus - zu dem Vorhaben der großen Koalition in der Krankenhausplanung am 27. und 28. November 2014 im Herrenkrughotel Magdeburg

Programm (Stand: 27.08.2014) vdek Symposium

Ersatzkassenforum 2014: Auf die Pflege kommt es an

Dienstag, 15. Juli 2014 in Magdeburg

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist eine echte sozialpolitische Errungenschaft, die es unter allen Umständen zu erhalten gilt. Diesen Grundtenor nahmen beide Referenten und die Teilnehmer der Podiumsdiskussion auf. In Ihren Darlegungen und Antworten forderten sie eine konstruktive Weiterentwicklung der sozialen Pflegeversicherung (siehe Schlaglichter …). Staatssekretärin Anja Naumann führte unter anderem aus: „Die Neuausrichtung der Pflegepolitik ist mit Blick auf den demographischen Wandel dringend notwendig. Dazu gehört auch, den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff umzusetzen. Durch das neue Bewertungssystem haben die Betroffenen endlich gleichberechtigten Zugang zu den Pflegeversicherungsleistungen.“ Der Verbandsvorsitzende Christian Zahn begrüßt ausdrücklich die Dynamisierung der Leistungsbeträge, hält aber vier Prozent zu gering. Er bedauert, dass „ … die Politik sich zukünftig nur mit einem Prüfauftrag im Hinblick auf die Dynamisierung genügt. Warum schafft sie keine verbindlichen Regelungen, um die Leistungen der Pflegeversicherung vor einer schleichenden Entwertung zu schützen?“ Insgesamt begrüßen sowohl Sozialministerium als auch die Ersatzkassen die mit der Reform geplanten Leistungsverbesserungen und halten die dafür notwendige Anhebung des Beitragssatzes für vertretbar.

Fazit
Die Statements von Naumann und Zahn zeigen, dass sich der Gesetzgeber mit dem Pflegestärkungsgesetz auf dem richtigen Weg befindet. Die Kritik der Opposition, wie etwa auch von den gesundheitspolitischen Sprechern vorgetragen, richtet sich auf den Umfang und die Art, wie diese Ressourcen
in den Pflegesektor kommen sollen. Ob die finanzielle Unterstützung reicht, wird die Zukunft zeigen … (siehe auch: www.vdek.com/LVen/SAH/Presse/Pressemitteilungen/2014/ersatzkassenforum.html

Schlaglichter der Forumsdiskussion
Nach Auffassung von Wigbert Schwenke reicht die aktuelle Reform durch das Pflegestärkungsgesetz erst einmal aus. Er verweist anhand persönlicher Erlebnisse auf die abnehmende Bedeutung der  Familien für die Pflege von Angehörigen.
Dagmar Zoschke vertritt die Position, dass die sachgerechte Verwendung von Versichertengeldern und Anlagen in Wertpapiere und Aktien über Vorsorgefonds nicht zusammenpassen. Sie unterstützt die Förderung neuer Wohnformen, hält die Reform aber insgesamt für unzureichend.
Cornelia Lüddemann schließt sich dieser Kritik an und bemängelt darüber hinaus die unzureichende finanzielle Ausstattung der Pflegeversicherung. Sie fordert den Pflegebedürftigkeitsbegriff schneller einzuführen und bringt die Einrichtung einer Pflegekammer in die Diskussion.
Für Petra Grimm-Benne ist die Einführung des Pflegevorsorgefonds ein „politischer Kompromiss“. Ihrer Meinung nach geht das Pflegestärkungsgesetz aber insgesamt in die richtige Richtung. Vehement fordert sie eine Ausbildungsoffensive und bessere Bezahlung im Pflegebereich, wobei im Forum insbesondere die Schere zwischen den Vergütungen „Ost“ und „West“ zum Thema wurde.

XV. Gesundheitspolitisches Symposium 2013 - Die neue Bedarfsplanung in Sachsen-Anhalt

am 24. und 25.10.2013

Vorträge:

Olivia Lange - Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt:

"Erwartungen der Exekutive an die Selbstverwaltung zur Umsetzung der Regelungen gemäß § 116 b SGB V"

Jörg Feese, Deutscher Landkreistag:

"Zusammenarbeit zwischen Kassenärztlichen Vereinigungen und der kommunalen Ebene bei der Versorgungsplanung"

Dr. Christoph Straub, Vorstand BARMER GEK:

"Neue Bedarfsplanung"

Prof. Bodo Vogt, Universität Magdeburg:

"Möglichkeiten und Grenzen der ärztlichen Bedarfsplanung"

Dr. Burkhard John, Vorstand Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

"Umsetzung der neuen Bedarfsplanung in Sachsen-Anhalt" (24.10.2013)                    

"Planung von ambulanter spezialärztlicher Versorgung aus Sicht der KVSA" (25.10.2013)

Stefan Wöhrmann, vdek e. V., Berlin:

"Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung - Die Neuregelung § 116 b SGB V aus Sicht des Gemeinsamen Bundesausschusses: Vorgaben für die Landesebene"

Peter Löbus, Vorsitzender der Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt:

"Positionen der Krankenhausgesellschaft zur Erweiterung des Landesausschusses Ärzte/Krankenkassen"

"Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz und die demografische Entwicklung in Deutschland - Gesundheitspolitische Perspektiven"

24./25. November 2011

14. vdek-Symposium der Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Vorträge:

Prof. Dr. Herwig Birg, Universität Bielefeld:

Deutschland in der Demografiefalle? Statistische Fakten und Prognosen

Manfred Baumann, vdek VZ Berlin:
Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf den Gesundheitsfonds

Dr. Roland Laufer, Deutsche Krankenhausgesellschaft Berlin:
Finanzierung des deutschen Gesundheitswesens ab 2013 - Positionen und Erwartungen der DKG

Prof. Dr. Herbert Rebscher, DAK Vorstandsvorsitzender, Hamburg:
Finanzielle Performance des Gesundheitsfonds bis 2013

Thomas Ilka, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, Berlin:
Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz

Dr. Burkhard John, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt, Magdeburg:

Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz - gesicherte Versorgung für GKV und Ärzte?

Dr. Dr. Reinhard Nehring, Ministerialdirigent im Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt, Magdeburg:

Neue Kompetenzen für die Länder - mehr Gestaltung durch das Land?

Dr. Lutz Lindemann-Sperfeld, Vizepräsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Magdeburg:

Qualität oder Quantität der Versorgung - welche Priorität gilt angesichts der demografischen Entwicklung?

Dr. Christian Altschuh, MSD Sharp & Dohme GmbH, München:

Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz aus der Sicht der Pharmaindustrie

21. Juni 2011

Ersatzkassenforum 2011: Sachsen-Anhalt geht seinen gesundheitspolitischen Weg

01.12.2010

integra - neue Wege zur Gesundheit 

17. November 2010

XIII. Symposium der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Im Brennpunkt: Arzneimittel-Innovationen aus Deutschland

Vorträge:

Dr. Iciar Dominguez Lacasa, Institut für Wirtschaftsforschung, Halle:

Von der Idee zum neuen Produkt - ökonomische Aspekte des Innovationsprozesses

Dr. Volker Schmeichel, Stellv. Leiter der vdek-Landesvertretung Sachsen-Anhalt, Magdeburg:

Prozessinnovation - Das unbekannte Wesen des deutschen Gesundheitssektors?

Charalabos-Markos Dintsios, Stellvertretender Ressortleiter Gesundheitsökonomie, Köln:

Das IQWiG - Hoffnungsträger der Kosten-Nutzen-Bewertungen

Tim Steimle, Leiter Fachbereich Arzneimittel bei der Techniker Krankenkasse, Hamburg:

Rabattverträge und die neue Mehrkostenregelung: Partner, Prozesse, Grenzen

Dr. Tim Husemann, Director Health Care Management &Contracting Firma MSD "Arzneimittelpreise in der Diskussion" - objektiv subjektiv?

 

Mathias Arnold, Vorsitzender des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt, Halle:

Die Position der Landesapotheker