Beratungsstellen gemäß § 37 Abs. 3 Satz 7 SGB XI

Die Mehrzahl der in der Häuslichkeit versorgten Pflegebedürftigen bezieht Geldleistungen. Zur Sicherstellung einer angemessenen und sachgerechten Pflege bzw. Betreuung dieser Pflegebedürftigen ist ein regelmäßiger Beratungsbesuch durch ambulante Pflegedienste oder fachkompetente zugelassene Beratungsstellen gesetzlich verpflichtend.

Die Zulassung von Beratungsstellen gemäß § 37 Abs. 3 Satz 7 SGB XI erfolgt für die Landesverbände der Pflegekassen in Sachsen-Anhalt im Rahmen der regionalen Federführung in Zuständigkeit jeweiliger Landesverbände der Pflegekassen.  

Der landesweit einheitliche Vergütungssatz für Beratungsstellen im Jahr 2020 beträgt 42,50 EUR / je Einsatz für Pflegegrad 1 bis 5.