Mehr Geld für Hospize

Ersatzkassen geben 546.572 Euro für die ambulanten Hospizdienste in Sachsen-Anhalt

Trotz Pandemie gibt es positive Entwicklungen in der Begleitung von Sterbenden hier im Land: Zum einen hat sich die Anzahl der Sterbebegleiter erhöht und zum anderen die Unterstützung der Ersatzkassen. Im Jahr 2021 haben die geförderten ambulanten Hospizdienste in Sachsen-Anhalt mit insgesamt 820 ehrenamtlich Tätigen 808 Sterbebegleitungen in Haushalten und Familien erbracht (im Vorjahr waren es 768 Ehrenamtliche und 737 Sterbebegleitungen).

Diese Zahlen machen deutlich, dass der weitere Auf- und Ausbau einer möglichst qualifizierten flächendeckenden ambulanten Hospizversorgung, also einer häuslichen Sterbebegleitung, stattfindet. Nach wie vor sterben die meisten Menschen im Krankenhaus. Das heißt, viele schwer kranke Menschen müssen in ihren letzten Lebenstagen auf das gewohnte soziale Umfeld verzichten.

Dr. Klaus Holst, Leiter der Landesvertretung Sachsen-Anhalt des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek) betont die Bedeutung der Hospizhilfe: „Die Ersatzkassen in Sachsen-Anhalt engagieren sich, um sterbende Menschen eine würdevolle Betreuung zu ermöglichen und ihre Angehörigen nicht alleine zu lassen. Ehrenamtliches Engagement ist in diesem wichtigen und qualitativ äußerst anspruchsvollen Arbeit besonders zu schätzen.“

Kontakt

Dr. Christiane Mahr
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Tel.: 03 91 / 5 65 16 - 20
Fax: 03 91 / 5 65 16 - 30
E-Mail: christiane.mahr@vdek.com