Angebote zur Unterstützung im Alltag

Versicherte, bei denen die Alltagskompetenz gemäß § 45a SGB XI erheblich eingeschränkt ist, können je nach Umfang des Betreuungsbedarfs ambulante zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45b SGB XI in Anspruch nehmen.
Die den Versicherten entstehenden Kosten werden auf Antrag durch die zuständige Pflegekasse bis zu einem vom Gesetzgeber festgelegten monatlichen Höchstbetrag ersetzt. Der Betrag ist zweckgebunden einzusetzen für qualitätsgesicherte Leistungen der Betreuung und Entlastung. Er dient der Erstattung von Aufwendungen, die den Versicherten im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von Leistungen entstehen

a)  durch zugelassene Pflegedienste, sofern es sich um besondere Angebote der             allgemeinen Anleitung und Betreuung oder Angebote der hauswirtschaftlichen             Versorgung und nicht um Leistungen der Grundpflege handelt
und

b)  durch nach Landesrecht anerkannte niedrigschwellige Betreuungs- und                     Entlastungsangebote, die nach § 45c SGB XI gefördert oder förderfähig sind.
    
Gemäß § 45b Abs. 4 SGB XI werden die Landesregierungen ermächtigt, durch Rechtsverordnung das Nähere über die Anerkennung der niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote einschließlich der Vorgaben zur regelmäßigen Qualitätssicherung der Angebote zu bestimmen.

Die Angebote zur Unterstützung im Alltag arbeiten auf der Grundlage definierter Qualitäts(mindest)standards.

Hier können Sie nach Angeboten zur Unterstützung im Alltag suchen: pflegelotse.de