Stationäre Pflege

Vollstationäre Pflege

Die Pflege in vollstationären Pflegeeinrichtungen ermöglicht pflegebedürftigen Menschen, deren pflegerische Versorgung langfristig nicht über die ambulante Pflege in der Häuslichkeit bzw. über teilstationäre Pflegeangebote sichergestellt werden kann, eine dauerhafte Versorgungsalternative. Durch die zugelassenen vollstationären Pflegeeinrichtungen nach § 72 SGB XI ist eine wirksame und wirtschaftliche vollstationäre pflegerische Versorgung sicherzustellen, die den Pflegebedürftigen hilft, ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes, der Würde des Menschen entsprechendes Leben zu führen.

Zusätzlich kann ein weiterer Anspruch für Versicherte in vollstationären Pflegeeinrichtungen bestehen, die auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate einen besonders hohen Bedarf an medizinischer Behandlungspflege haben, wie z. B. Wachkomapatienten und Langzeitbeatmete.
Zwischen den Krankenkassen und vollstationären Pflegeeinrichtungen wird hier ein Zusatzvertrag gemäß § 132a Abs. 4 SGB V für die Leistungserbringung der Behandlungspflege nach § 37 Absatz 2 Satz 3 SGB V geschlossen. Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung und Vergütung des über die normale vollstationäre Versorgung hinausgehenden besonders hohen Bedarfs an medizinischer Behandlungspflege in vollstationären Pflegeeinrichtungen nach § 72 SGB XI.

Hier können Sie nach einer vollstationären Pflegeeinrichtung suchen:
pflegelotse.de

Teilstationäre Pflege

Teilstationäre Pflege bietet die Möglichkeit, professionell versorgt zu werden und dennoch in der eigenen Häuslichkeit zu wohnen.

In den teilstationären Pflegeeinrichtungen werden pflegebedürftige Menschen von professionellen Pflegekräften stundenweise versorgt. Angehörige können dadurch entlastet werden.

Die teilstationäre Pflege umfasst je nach individuellem Pflegebedarf die pflegebedingten Aufwendungen einschließlich notwendiger Behandlungspflege und die Kosten für die soziale Betreuung. Des Weiteren beinhaltet sie zusätzlich die Fahrkosten für die Beförderung des Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Einrichtung der Tagespflege (pflegebedingte Aufwendungen).

Hier können Sie nach einer teilstationären Pflegeeinrichtung suchen:
pflegelotse.de

Kurzzeitpflege

Wenn die ambulante Pflege durch Angehörige oder einen ambulanten Pflegedienst in Krisensituationen nicht mehr in einem ausreichenden Umfang sichergestellt werden kann und eine teilstationäre Pflege nicht ausreicht, ist die Aufnahme in eine Einrichtung der Kurzzeitpflege möglich. Eine weitere Möglichkeit für die Inanspruchnahme von Kurzzeitpflege besteht für die Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Behandlung.

Die Pflegekasse übernimmt die pflegebedingten Aufwendungen einschließlich notwendiger Behandlungspflege und die soziale Betreuung in Höhe des gesetzlich vorgeschriebenen Höchstbetrages im Kalenderjahr.

Hier können Sie nach einer Kurzzeitpflegeeinrichtung suchen:
pflegelotse.de