Rettungsdienst und Krankentransport

Krankenwagen fahrend in der Stadt

Häufig müssen Kranke zur medizinischen Versorgung befördert werden. Ihr Gesundheitszustand entscheidet, auf welche Art das geschieht. Unterschiede bestehen bei der Betreuung und beim Transportmittel:

Notfallrettung

Die Notfallrettung ist ein Bestandteil des Rettungsdienstes. Bei der Notfallrettung werden Kranke oder Verletzte in Lebensgefahr unter Einbeziehung von Notärzten versorgt. Diese führen bereits am Ort des Notfalls lebensrettende Maßnahmen durch. Die Notärzte stellen die Transportfähigkeit der Patienten her und betreuen sie während der Beförderung in das für die weitere Versorgung vorgesehene Krankenhaus. Dorthin werden sie entweder mit dem Rettungswagen oder dem Rettungshubschrauber gebracht.

Krankentransport

Zum Rettungsdienst zählt ebenso der Krankentransport. Die beförderten Patienten befinden sich nicht in Lebensgefahr. Die Patienten werden von nichtärztlichem Fachpersonal begleitet, weil sie medizinisch betreut werden müssen. Für den Krankentransport werden Krankentransportwagen genutzt.

Krankenfahrten

Davon zu unterscheiden sind Krankenfahrten. Sie werden mit privaten Fahrzeugen, Mietwagen oder Taxi durchgeführt. Die Patienten benötigen keine Betreuung während der Fahrt.

Wussten Sie, dass...

... in Bremen der Einsatz eines Rettungswagens (RTW) 480 Euro kostet, ein Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) 501 Euro?

... in Bremerhaven ein RTW 456 Euro und ein NEF 642 Euro Gebühren kostet?

... der Einsatz eines Intensivtransportwagens zur Verlegung von (teils beatmungspflichtigen) Intensivpatienten 686 Euro kostet?

... im Jahr 2019 in der Stadt Bremen ca. 63.000 Mal ein RTW ausrücken musste, ca. 14.000 Mal ein Notarzt und ca. 900 Mal ein Intensivtransportwagen? In Bremerhaven waren 2019 die RTWs ca. 14.500 Mal im Einsatz und Notartzwagen ca. 4.800 Mal.

... die Gesamtkosten für den Rettungsdienst in der Stadt Bremen 2019 bei ca. 35,5 Mio. Euro lagen, in Bremerhaven bei ca. 8 Mio. Euro.