Standpunkte des vdek Bremen

Datum Titel
27.08.2020

Schluss mit der ewig gestrigen Kirchturmpolitik

Politischer Konsens für eine bedarfsorientierte Krankenhausplanung wichtig

15.06.2020

Kleinräumige Bedarfsplanung führt nicht zum Ziel

Aufhebung der Zulassungsbeschränkungen führt nicht zu mehr Ärzten und gesünderen Menschen.

24.02.2020

Für eine zukunftssichere Krankenhausplanung

Tiefgreifende strukturelle Änderungen sind nötig in der Bremer Krankenhauslandschaft

Schluss mit der ewig gestrigen Kirchturmpolitik

vdek Bremen zu einer bedarfsorientierten Krankenhausplanung

Bremen, 27.08.2020 - Ein parteienübergreifender Konsens ist nötig, um wirkliche strukturelle Veränderungen in der Bremen Krankenhauslandschaft zu bewirken. Weg von der Vollversorgung an allen Standorten, hin zu Konzentrationsprozessen und Qualitätsverbesserungen.

Kleinräumige Bedarfsplanung führt nicht zum Ziel

vdek Bremen zur Verteilung von vertragsärztlichen Praxen

Bremen, 15.06.2020 - Eine kleinräumigere Bedarfsplanung oder gar eine Aufhebung der Zulassungsbeschränkungen würde nicht zu einer besseren ärztlichen Versorgung in Bremen führen. Merkmale von Strukturschwäche wie Arbeitslosenquote und geringes Einkommen werden durch eine höhere Arztdichte nicht beeinflusst.

Für eine zukunftssichere Krankenhausplanung

vdek Bremen zu nötigen Strukturänderungen

Bremen, 24.02.2020 – „Nur“ 15 Millionen Euro Schulden oder werden es in diesem Jahr doch 20 Millionen – auf diese Feilscherei läuft die derzeitige Diskussion nach Vorlage des neuen Wirtschaftsplans der Gesundheit Nord (GeNo) hinaus. Eine Kehrtwende, wie Senatorin Bernhard sie fordert, kann nur gelingen, wenn die Krankenhausplanung der senatorischen Behörde strukturelle Veränderungen herbeiführt. Denn das Problem greift tiefer, als dass es mit einem Bündel von Einzelmaßnahmen zu bewältigen wäre.

Zu unserem Standpunkt