Standpunkte des vdek Bremen

  1. Kommentar von Torsten Barenborg, Leiter der vdek-Landesvertretung Bremen

    Erst Kosten und Rechtsgrundlage des „Hanse-Sani“ klären

    Das Projekt "Hanse-Sani" wurde im März 2020 gestartet, um die Notfallambulanzen unter Corona-Bedingungen zu entlasten. Vor einer Verstetigung steht jedoch eine Auswertung der beiden Projektphasen und eine Kostenrechnung. » Lesen

  2. Kommentar von Torsten Barenborg, Leiter der vdek-Landesvertretung Bremen

    Impfen dient nicht der Publicity

    Bremer Weg für die Impfeinladung der 70- bis 79-Jährigen mit Vorerkrankungen ist eine gemeinsame Lösung der Gesundheitsbehörde und aller Krankenkassen, den die AOK Bremen/Bremerhaven zu Werbezwecken missbraucht. » Lesen

  3. Kommentar von Torsten Barenborg, Leiter der vdek-Landesvertretung Bremen

    Gemeinsam zum Ziel

    Die Veränderung von Fehlstrukturen und Fehlsteuerungen darf gerade in Zeiten der Corona-Pandemie nicht aus den Augen verloren werden. » Lesen

  4. vdek Bremen zur Verteilung von vertragsärztlichen Praxen

    Kleinräumige Bedarfsplanung führt nicht zum Ziel

    Vor etwas mehr als einem Jahr wurde die neue rot-grün-rote Regierung im Land Bremen gewählt. In ihrer Koalitionsvereinbarung sprachen sich die drei Regierungsparteien für  eine „ausgeglichenere und gerechtere Verteilung von niedergelassenen Ärzten“ aus. » Lesen

  5. vdek Bremen zu nötigen Strukturänderungen

    Für eine zukunftssichere Krankenhausplanung

    „Nur“ 15 Millionen Euro Schulden oder werden es in diesem Jahr doch 20 Millionen –auf diese Feilscherei läuft die derzeitige Diskussion nach Vorlage des neuen Wirtschaftsplans der Gesundheit Nord (GeNo) hinaus. Eine Kehrtwende, wie Senatorin Bernhard sie fordert, kann nur gelingen, wenn die Krankenhausplanung der senatorischen Behörde strukturelle Veränderungen herbeiführt. Denn das Problem greift tiefer, als dass es mit einem Bündel von Einzelmaßnahmen zu bewältigen wäre. » Lesen